Auto

Limitiertes Sondermodell Leon Cupra R legt eine Schippe drauf

DSC_0523.jpg

Bereist auf der IAA in Frankfurt wurde der Seat Leon Cupra R vorgestellt.

(Foto: Holger Preiss)

Bereits auf der IAA hatte Seat angekündigt, dass man dei Leon-Familie mit einem auf 779 Exemplare limitierten Extrem-Cupra krönen wird. Neben der speziellen Optik gibt es ein paar PS mehr und einen ordentlichen Preisaufschlag.

DSC_0531.jpg

Extravagant, die kupferfarbenen Felgen und Schriftzüge.

(Foto: Holger Preiss)

Zu Preisen ab 45.000 Euro ist ab sofort der Seat Leon Cupra R bestellbar. Die stärkste Ausführung des spanischen VW-Golf-Ablegers wird von einer um 10 PS auf 310 PS erstarkten Variante des 2,0-Liter-Turbobenziners angetrieben, der auch im Standard-Cupra eingesetzt wird. Geschaltet wird immer über ein manuelles Sechsganggetriebe, eine Automatik ist in Deutschland für den potenten Spanier nicht im Angebot. Auch Allradantrieb wird es für das Powermodell nicht geben.

Neben der Leistungsspritze hebt Seat den Cupra R durch Carbon-Anbauteile von den nicht limitierten Versionen ab. Sie finden sich an Front- und Heckspoiler, den seitlichen Schürzen und dem Diffusor. Außerdem sind Seitenspiegel und Felgen in Kupferfarbe gehalten. Auch im Innenraum kommen Kohlefaser und Kupfer-Farbe zum Einsatz. Außerdem sind Lenkrad und Schalthebel mit Alcantara bezogen.

DSC_0537.jpg

Im Innenraum hebt sich der Leon Cupra R natürlich auch von den Brüdern ab.

(Foto: Holger Preiss)

Technisch ändert sich auch etwas: Seat spendiert dem Cupra R unter anderem etwas mehr Sturz an der Vorderachse, eine überarbeitete Abstimmung der adaptiven Dämpfer sowie härtere Motorlager. Eine Brembo-Bremse sowie eine neue Abgasanlage runden das Bild ab.
Vom Standard-Leon Cupra trennen das auf 779 Exemplare limitierte Topmodell gut 10.000 Euro. Auch vom identisch motorisierten Golf R den es ab 41.175 Euro gibt hebt sich der Spanier ab. Allerdings fährt der Wolfsburger serienmäßig mit Allradantrieb vor.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x