Auto

Nur noch in Rot MV Agusta F3 - trotz Euro 5 volle Leistung

F3_ROSSO_Studio__5_.jpg

Die MV Agusta F3 Rosso gibt es ausschließlich in der Farbe "Ago Red".

(Foto: MV Agusta)

Unter dem Druck der Euro-5-Norm musste man auch bei MV Agusta die Bikes überarbeiten. Die Letzte ist die F3, die jetzt den Namenszusatz Rosso trägt. Neben dem Motor haben die Italiener an der F3 Rosso gleich noch ein paar andere Dinge verändert.

Als letztes Modell der Achthundertkubik-Dreizylinder-Reihe hat nun auch die supersportliche MV Agusta F3 eine Homologation nach Euro 5 und eine gründliche Modellüberarbeitung bekommen. Das 173 Kilogramm leichte Sportbike hört ab sofort auf den Namen F3 Rosso und ist ausschließlich in der Farbe "Ago Red" erhältlich. Technisch überarbeitet wurde neben dem Aluminiumrahmen auch die Hinterradschwinge. Hintergrund ist der Wunsch der Ingenieure, dass sich die F3 noch präziser fahren lässt.

004-637577854841350464-mv-agusta-f3-800-rosso.jpeg

Trotz Euro 5 leistet der Dreizylinder der MV Agusta F3 Rosso immer noch 147 PS.

(Foto: MV Agusta)

Der Dreizylindermotor leistet dank reduzierter Innenreibung, druckvoller arbeitender Einspritzdüsen und neuer Steuerungselektronik auch unter Euro-5-Bedingungen 147 PS bei 13.000 Kurbelwellenumdrehungen. Das maximale Drehmoment von 88 Newtonmetern liegt bei 10.100 Umdrehungen an.

Änderungen gibt es auch an der Kupplung, dem Quickshifter, der Auspuffanlage und der Fahrzeugelektronik. Ein neuer Sechsachsensensor soll bei der F3 Rosso alle Fahrzustände erfassen. Damit bildet er dann auch gleich die Basis für die Steuerung sämtlicher Fahrsicherheitssysteme vom Kurven-ABS bis zur Traktionskontrolle.

F3_ROSSO_Studio__4_.jpg

Die Spitzengeschwindigkeit der F3 Rosso gibt MV Agusta mit 240 km/h an.

(Foto: MV Agusta)

Für das gleichmäßige Cruisen hat MV Agusta der F3 einen Tempomat spendiert, der aber bei der Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h keine Rolle mehr spielen dürfte. Natürlich ist bei der Italienerin auch für die Integration des Smartphones gesorgt.

Außer der F3 gehören die Dragster, die Brutale und die Truismo Veloce zur neuen Rosso-Modellreihe. In allen arbeitet der vom Grundlayout gleiche Dreizylindermotor mit 798 Kubikzentimetern Hubraum. Die Leistungen der drei anderen Modelle liegen jedoch bei 110 beziehungsweise 112 PS. Nur die F3 ist mit 147 PS leistungsstärker. Als Rosso startet sie ab 16.400 Euro. Die noch im Programm befindliche F3 RC ist bislang noch nach Euro 4 homologiert.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.