Auto

Das Telefon ist der Clou Michael Jordans S600 steht zum Verkauf

s-l1600 (3).jpg

Auf den ersten Blick sind lediglich die Felgen von Lorinser etwas Besonderes am S600 von Air Jordan 23.

(Foto: Beverly Hills Club)

Ein S600 aus dem Jahr 1996 mag ob seines V12 begeistern, aber kein Mensch würde dafür mehr als 30.000 Euro ausgeben. Es sei denn, der Vorbesitzer war kein Geringerer als Basketballlegende Michael Jordan. Und außerdem gibt es in dem Wagen etwas ganz Besonderes, das Fans zur Raserei bringt.

s-l1600.jpg

Michael Jordan an seinem S600, Ende der 90er Jahre.

(Foto: Beverly Hills Club)

Dass in einem Laden wie dem Beverly Hills Club keine Autos von der Stange verkauft werden, ist eigentlich klar. Was dort an den Mann oder die Frau gebracht werden soll, sind Veteranen aus Blech, deren Zustand von gut erhaltener Karosserie bis zu fahrfähigem Kleinod reicht. Momentan hat der Autohändler einen Mercedes S600 aus dem Jahr 1996 bei Ebay eingestellt.

Ein echtes Celebrity Car

Das Besondere an dem Wagen ist nicht der V12, der aus 5987 Kubikzentimetern Hubraum 395 PS generiert. Auch die 6,6 Sekunden, die es für den Sprint auf Tempo 100 braucht, können nicht so beeindrucken wie der Name des Vorbesitzers: Es handelt sich um keinen Geringeren als Michael "Air" Jordan. Der Name des Basketball-Superstars, jetziger Eigner der Charlotte Hornets, ist neben dem seiner Ex-Frau auch in den Fahrzeugpapieren verzeichnet.

s-l1600 (2).jpg

Der Fahrzeugbrief weist Michael Jordan als Besitzer des S600 aus.

(Foto: Beverly Hills Club)

Ein Grund, warum sich Jordan von seinem S600 trennt, ist natürlich nicht genannt. Vielleicht liegt es ja an der Erfolglosigkeit seines Teams. Seit zehn Jahren dümpeln die Hornissen, ohne einen echten Stich zu machen, in der NBA herum. Das Geld, was Jordan mit dem Verkauf des Wagens verdient, könnte er also gut und gerne in sein Team stecken. Und das wäre gar nicht so wenig. Der letzte Bieter hat den Preis mit seinem Gebot bereits auf 201.700 US-Dollar getrieben. Und nur mal zum Vergleich: Einen gleichwertigen Mercedes S600 V12 bekommt man in den hiesigen Onlinebörsen mit etwas Geduld für gut 20.000 Euro.

Bitte Telefon einschalten

Aber was bietet denn der Wagen neben dem Fahrzeugbrief mit dem berühmten Namen noch? Nun, eine Lackierung in Metallic Navy Deep Blue und einen Tachostand von 252.803 Kilometern. Jordan muss also in den letzten Jahren die eine oder andere Runde mit dem Sport-Benz gedreht haben. Aber als absoluten Clou beschreibt der Verkäufer eine eher nebensächliche Sache, die aber die Herzen der Jordan-Fans höherschlagen lässt: "Das coolste Ding, das in dem Auto passiert ist, dass, wenn du das Autotelefon anschaltest, der Name Jordan in der Anzeige erscheint."

s-l1600 (1).jpg

Auch wenn niemand anruft, ist Jordan im Autotelefon präsent.

(Foto: Beverly Hills Club)

Na gut, wen das jetzt nicht aus den Latschen haut, der kann sich vielleicht an dem grauen Interieur berauschen oder an dem Schiebedach, das seinerzeit als Sonderzubehör geordert wurde. Wie es sonst im Innenraum zuging, verraten die Bilder nicht. Auch ob der Fond in den 24 Jahren viele Gäste gesehen hat, ist nicht bekannt.

Also, wen der Name des Vorbesitzers, das schlichte Blau, ein seinerzeit famoser V12 und der Umstand, dass im Telefondisplay der Name Jordan erscheint, dazu bewegen, über 200.000 Dollar für einen S600 auszugeben, der hat dazu noch bis zum 23. August Zeit. Viel Erfolg beim Bieten!

Quelle: ntv.de, hpr