Auto
André Rothgänger präsentiert in Essen seinen auf 362 PS erstarkten BMW i8.
André Rothgänger präsentiert in Essen seinen auf 362 PS erstarkten BMW i8.(Foto: Essen Motor Show)
Samstag, 02. Dezember 2017

Alles andere als normal: Tuner lassen in Essen die Muskeln spielen

Liebhaber getunter PS-Protze kommen im Ruhrpott derzeit voll auf ihre Kosten. Bei der 50. Essen Motor Show gibt es Verrücktes, Grenzwertiges und Muskelbepacktes zu sehen. Manchmal allerdings zählen auch innere Werte.

Wie jedes Jahr werden auch in diesem Spätherbst die Messehallen in Essen wieder zum Mekka PS-hungriger Autofans. Die nunmehr 50. Auflage der Essen Motor Show wird den Besuchern erneut zahllose verrückte, geniale und oft bis an die Grenzen des guten Geschmacks modifizierte Autos zeigen. Ob professioneller Fahrzeugveredler, kleine Bastelbude oder detailversessener Schrauber-Freak - die Szene ist extrem facettenreich. Eines ist allen gemein: Nichts darf auch nur ansatzweise normal sein.

Franzi Sommer ist mit ihrem VW Käfer "Candy Scraper" auf der Motor Show.
Franzi Sommer ist mit ihrem VW Käfer "Candy Scraper" auf der Motor Show.(Foto: Essen Motor Show)

Vor allem die etablierten Stars und Sternchen der Tuningszene haben in Essen das Sagen. Ob Abt, Brabus, Startech oder G-Power - kaum ein Tuner dürfte fehlen. Auch einige Autohersteller lassen auf der Motor Show die Muskeln spielen. Porsche, Renault, Lexus, Nissan oder Skoda sind in diesem Jahr mit eigenen Ständen dabei. Mercedes gönnt sich im 50. Jubiläumsjahr seines Haustuners AMG sogar eine pompöse Geburtstagsshow. Exoten wie Lada, Radical Sportscars oder Shelby geben ebenfalls ihr Stelldichein.

Trotz der aktuellen Klimaschutzdebatten haben natürlich lärmende Verbrennungsmotoren das Sagen, doch in Halle 3 sind dieses Jahr vergleichsweise leise Töne angesagt. Dort zeigen über 20 teilweise leistungsgesteigerte Elektrofahrzeuge, dass emissionsfreier Antrieb und Fahrspaß keineswegs im Widerspruch stehen.

Gefragtes Garagengold

Kultstatus genießt bei den Besuchern vor allem die Sondershow in Halle 1A und 9. Hier präsentiert sich die Szene selbst mit vielen liebevoll und einfallsreich umgebauten Fahrzeugen. Vom Daily Driver bis zum High-End-Showcar tummeln sich einige der interessantesten Fahrzeuge aus Europa. Auch Tuningvarianten neuer Modelle wie Audi RS6, BMW M4, Seat Ateca und VW Arteon sind vor Ort. Hinzu kommen Klassiker wie Datsun 280Z, Porsche 911, VW T1 und Käfer.

Bilderserie

Neben Breitbauten und Youngtimern geht es zunehmend auch um innere Werte. In Essen kann man sich von detailversessenen Umgestaltungen inspirieren lassen und gleich vor Ort die Teile für den eigenen Umbau kaufen. Diverse Hersteller präsentieren in der Car Media World in Halle 12 Technologien zur Nutzung von Smartphone-Apps im Cockpit, fahrzeugspezifische Naviceiver, Plug-&-Play-Klang-Upgrades für OEM-Radios sowie klangstarke Audio-Pakete. Auch nachträglich eingebaute mobile Wlan-Hotspots erfreuen sich wachsender Beliebtheit. On- und offline ist die Szene bestens vernetzt.

Aber auch ganze Autos stehen in Essen in großer Zahl zum Verkauf. In der Oldtimerhalle warten viele Schmuckstücke auf ihre neuen Besitzer. Das Garagengold dürfte dieser Jahr so gefragt sein wie nie.

Vom 2. bis 10. Dezember öffnet die Essen Motor Show ihre Pforten. Bereits einen Tag vor dem offiziellen Start gibt es den Preview Day. Geöffnet ist wochentags von 10 bis 18 Uhr, am Wochenende und am Preview Day schon ab 9 Uhr. Das Tagesticket für Erwachsene kostet 16 Euro, Kinder/Jugendliche von 8 Jahren bis 16 Jahre zahlen 13 Euro. Für noch Jüngere ist der Eintritt frei. Am Preview Day werden 26 Euro fällig. Die Eintrittskarten gelten zudem als Fahrkarten für Busse und Bahnen des Verkehrsverbunds VRR.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen