Praxistest

Der Löwe mit der großen Klappe Peugeot 308 SW steckt mehr als andere weg

DSC_0232.JPG

Zur Serienausstattung des Peugeot 308 SW Active gehören auch die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Holger Preiss

In der Klasse der kompakten Raumgleiter ist das Angebot üppig. Wer hier also das Publikum vereinnahmen möchte, der muss schon Besonderes bieten. Das weiß auch Peugeot und hat dem 308 SW etwas mit auf den Weg gegeben, das selbst den Golf Variant übertrifft. Aber reicht das für den Gesamtsieg?

Dass die Löwenmarke bei den Kompakten im eigenen Land mit dem 308 die Nase vorn hat und sogar den scheinbar unschlagbaren Golf übertrifft, muss niemanden verwundern. Ist die französische Traditionsmarke doch über alle Höhen und Tiefen seit 125 Jahren im Geschäft und gibt sich in den letzten Jahren, was Modellvielfalt und Technik betrifft, nicht nur innovativ, sondern auch wandelbar.

Der Lademeister im Segment

DSC_0291.JPG

Mit bis zu 1660 Litern Fassungsvermögen ist der Kofferraum des 308 SW der größte im Segment.

(Foto: Holger Preiss)

Und so präsentieren die Franzosen seit dem Frühjahr den Lademeister unter den kompakten Kombis, den 308 SW. Mit einer Gesamtlänge von 4,58 Metern offeriert der Franzose dem ladefreudigen Publikum ein Gepäckabteil mit einem Volumen von 610 Litern. Das sind fünf Liter mehr, als der Golf Variant in seiner aktuellen Version zu bieten hat. Wie sein deutscher Mitbewerber verdankt der Peugeot seine Größe einer modularen Plattform. Die nennt sich hier EMP2 und verlängert den Radstand gegenüber der Limousine um elf Zentimeter, was nicht nur für einen üppigen Kofferraum, sondern auch für zusätzliche Beinfreiheit auf der Rückbank sorgt.

Wer deren Lehne über den Zug im Kofferraum umlegt, der bringt es auf eine plane Fläche, die über die niedrige Ladekante sogar 1660 Liter Gepäck aufnimmt. Selbst ein Kinderwagen verschwindet dank des üppigen Abstandes von 1,06 Metern zwischen den Radhäusern auch quer problemlos im Gepäckabteil. Soweit die Vorzüge des langen Radstandes. Nachteilig ist, dass das Heck, solange es unbeschwert ist, in schnellen Kurven zum Tänzeln neigt. Dazu trägt auch die straffe Federung des 308 SW bei, die, sobald der Wagen gut beladen ist, für eine ausgezeichnete Straßenlage sorgt. Auch Kopfsteinpflaster, Querfugen und hässliche Gulliabsenkungen sind für das Fahrwerk kein Problem.

Klare Linien, wenig Knöpfe

DSC_0217.JPG

Klarer als im Peugeot 308 SW kann man eine Armatur kaum strukturieren.

(Foto: Holger Preiss)

Unschön ist, dass bei erstgenanntem Bodenbelag im Franzosen Vibrationsgeräusche aus Armatur und den Säulen zu vernehmen sind. Das mag man mit den bereits 13.000 gefahrenen Kilometern des Testwagens begründen, aber eigentlich darf das nach der Laufleistung nicht sein. Zumal der 308 SW ansonsten von der Verarbeitung einen hervorragenden Eindruck macht. Gerade wenn man auf dem Pilotensitz Platz nimmt, erfreut die klare Struktur der Armatur mit ihrer angenehmen Haptik. Die Sitze sind straff und bieten neben einer guten Oberschenkelauflage ordentlich Seitenhalt. Selbst die Stoffbezüge der Polster vermitteln den Eindruck von Langlebigkeit und das freut besonders, steigt doch der Peugeot 308 SW Active Blue HDi 120 mit 24.600 Euro ein.

In dieser Variante hat er bereits den großen 9,7-Zoll-Touchscreen, über den sich Klimaanlage, Telefon, Radio und das Navi, das es für 590 Euro extra gibt, bedienen lassen. Am Anfang mag das ungewohnt sein, aber sind die Punkte auf dem Monitor zur Navigation erst einmal verinnerlicht, kann man das Gerät aus dem Augenwinkel bedienen und erfreut sich an der klaren Mittelkonsole, die nur noch einen An- und Ausknopf und die Tasten zum Beblasen und Beheizen von Front- und Heckscheibe beherbergt. Auch sonst wirkt der Peugeot aufgeräumt. In den Seitenfächern der Türen gibt es die Möglichkeit, auch größere Flaschen zu verstauen. Da die aber keinen Halt finden, versenken sie sich beim Anfahren komplett in der Türinnenverkleidung und wehe dem, der dann den Deckel nicht gut verschraubt hat. Insgesamt wünscht man sich mehr Ablageflächen als die, die der 308 offeriert. Noch dazu, wenn das Fach unter der Mittelkonsole die dreistufigen Regler für die Sitzheizung beherbergt, die in der Ausstattungslinie Active mit 290 Euro extra zu Buche schlägt.

Da fehlt doch was

DSC_0268_1.jpg

Das Heck des 308 SW zieren Leuchten mit LED.

(Foto: Holger Preiss)

In der Mittelkonsole vermisst man auch schmerzlich den zweiten Becherhalter. Der ist der mechanischen Handbremse zum Opfer gefallen, während die wiederum zum Teil von der nach vorne geschobenen Mittelarmlehne überspannt wird, was das Anziehen im Stand etwas umständlich macht. Wer sich für eine elektrische Handbremse entscheidet, hat diese Probleme selbstredend nicht. Allerdings gibt es die in der Ausstattungslinie Active nicht für Geld und gute Worte. Was sich aber für 320 Euro dazubuchen lässt und auch empfehlenswert ist, ist das City-Paket, bestehend aus elektrisch anklappbaren Außenspiegeln, einer Einparkhilfe vorn und hinten sowie Nebelscheinwerfern.

Ohne Aufpreis gibt es das von den einen gescholtene, von den anderen gelobte kleine Lenkrad, das den Blick auf die höher gesetzten Rundinstrumente mit gegenläufigen Zeigern nicht durch, sondern über den Kranz freigibt. Ob man es mag, hängt sicher auch von der persönlichen Veranlagung und den Fahrwünschen ab. Peugeot hat das Volant nämlich nicht nur geschrumpft, sondern passend zum straffen Fahrwerk auch sehr sportlich abgestimmt. Lenkbewegungen werden sehr direkt, fast schon ein wenig spitz an die Vorderachse weitergegeben und vermitteln so ein sehr dynamisches Fahrgefühl. Dass das ob des langen Radstandes nicht immer ganz korrespondiert, wurde schon erwähnt.

Sparsamer und spritziger Diesel

DSC_0225.JPG

Der 1,6-Liter-Diesel ist keine Sportskanone, treibt den 308 SW aber flott voran.

(Foto: Holger Preiss)

Noch nicht besprochen wurde die Leistungsfähigkeit des 1,6-Liter-Diesel, der mit BlueHDi-Technik lediglich 85 Gramm CO2 pro Kilometer ausstößt. In 10,1 Sekunden beschleunigt das Triebwerk den knapp 1,5 Tonnen schweren Löwen auf 100 km/h. In der Spitze bringt er es auf ausreichende 194 km/h. Ausreichend ist auch die Spritzigkeit. Die 300 Newtonmeter reichen aus, um flott von der Ampel zu sprinten und wer Spaß daran hat, den Schaltknüppel flott durch die Gassen zu führen, der kann den Franzosen auch gut am Gas halten. Auch der Verbrauch geht in Ordnung. Wer im gemäßigten Tempo über die Autobahn fährt, bringt es auf 5,3 Liter Diesel. Der Stadtverkehr mit häufigem Stop and Go verlangt 6,5 Liter und im kombinierten Lauf brachte es der 308 SW mit 120 PS auf 5,7 Liter. Über die von Peugeot im Datenblatt angegebenen 3,2 Liter hüllen wir vorsorglich den Mantel des Schweigens.

Nicht geschwiegen wird an dieser Stelle über die Optik des Franzosen. Die ist nämlich nicht nur gefällig, sondern veranlasste eine Experten-Jury, auch den 308 SW mit dem Red Dot Award auszuzeichnen. Immerhin ein Preis, der für wegweisendes Design vergeben wird. Zwar wird sich auf der Straße niemand spontan nach dem großen Löwen umdrehen. Wer sich aber die Zeit nimmt und den Linien folgt, erkennt, dass selbst bei diesem fast fünf Meter langen Kompakt-Kombi angenehm dynamische Details eingebracht wurden. Seien es die Lufteinlässe zwischen Stoßfänger und Spoilerlippe, die der Linie der Powerdomes auf der Motorhaube folgende Zeichnung der Scheinwerfer oder eben die fallende Dachlinie zum Heck, die einen Hauch von Coupé vermittelt.

Fazit: Der Peugeot 308 SW ist ein schnittiger Kombi mit dem größten Kofferraum seiner Klasse. Wer sich bei Ausstattung und Motorisierung bescheidet, bekommt für 26.380 Euro ein wertiges Auto, das gerade Familien mit dem versorgt, was sie am nötigsten brauchen: Platz. Hinzu kommt, dass dem Franzosen durch das Marktforschungsunternehmen Bähr & Fess Forecasts ein Restwert von 50 Prozent nach vier Jahren prophezeit wird. Das heißt, nach dieser Zeit können rein rechnerisch noch 13.190 Euro für den großen Löwen verlangt werden.

DATENBLATTPeugeot 308 SW Active 1,6l BlueHDi 120 STOP & START
Abmessungen (Länge/Breite/Höhe)Active 1,6l BlueHDi 120 STOP & START4,58 / 1,56/ 1,47 m
Radstand2,73 m
Leergewicht (DIN)1475 kg
Sitzplätze5
Ladevolumen610 / 1660 Liter
MotorVierzylinder mit 1560 ccm Hubraum
Getriebe6-Gang Handschaltung
Leistung88 kW/120 PS bei 3500 U/min
KraftstoffartDiesel
AntriebFrontantrieb
Höchstgeschwindigkeit194 km/h
Tankvolumen52,5 Liter
max. Drehmoment300 Nm bei 1750 U/min
Beschleunigung 0-100 km/h10,1 Sekunden
Normverbrauch (außerorts/innerorts/kombiniert)3,1 / 3,6 / 3,2 l
Testverbrauch5,7 l
EffizienzklasseA+ / EU6
Grundpreis24.600,00 Euro
Preis des Testwagens26.380,00 Euro

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema