Freitag, 16. August 2019Der Tag

mit Uladzimir Zhyhachou
22:39 Uhr

Das war Freitag, der 16. August 2019

Die Bundesliga startet in die neue Saison mit einer Überraschung: Zwei Tore und einer neuer Rekord von Robert Lewandowski reichen dem FC Bayern nicht zum Auftaktsieg gegen Hertha.

Was war heute sonst wichtig:

Zwei Wochen vor dem Ende der Bewerbungsfrist nimmt das Rennen um den SPD-Vorsitz Fahrt auf. Bundesfinanzminister Olaf Scholz ist nun doch zu einer Bewerbung bereit - nachdem er das bisher aus zeitlichen Gründen abgelehnt hatte.

Bei der Landtagswahl in Sachsen darf die AfD mit 30 Kandidaten auf ihrer Landesliste antreten. Dies entschied der sächsische Verfassungsgerichtshof in Leipzig nach einer Beschwerde der Partei.

Heiko Maas wird bei seinem Kanada-Besuch Zeuge des arktischen Klimawandels. Der Außenminister ruft dazu auf, den dramatischen Folgen der Klimakrise in der Region mehr Aufmerksamkeit zu schenken: "Das ist unsere Verantwortung".

Die niederländische Prinzessin Christina ist heute nach langer Krankheit gestorben. Die Tante von König Willem-Alexander und jüngste Schwester von Ex-Königin Beatrix erlag im Alter von 72 Jahren einem Knochenkrebsleiden.

Ich verabschiede mich in den Feierabend und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

22:13 Uhr

Tausende Schweine verenden nach Stromausfall

Ein Stromausfall im Westen Sibiriens hat zum Tod von 5000 Schweinen geführt. In einer Farm in der Nähe der Stadt Kemerowo war das Lüftungssystem ausgefallen. Ursache für den Stromausfall war laut Behörden ein Brand in einem Umspannwerk. Als Ursache gaben die Behörden fahrlässigen Umgang mit Elektrogeräten an. Einzelheiten nannten sie aber nicht.

21:34 Uhr

Toter und Verletzte bei Bootsunglück in Rotterdam

123296730.jpg

Rettungskräfte suchen nach möglichen weiteren Unfallopfern.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bei einem Bootsunglück in Rotterdam ist ein Mensch ums Leben gekommen. Nach dem Zusammenstoß eines Schnellboots und einer Schaluppe auf der Neuen Maas wurden zwölf Menschen aus dem Fluss gerettet. Einer von ihnen starb, neun wurden vorsorglich zu Untersuchungen in Krankenhäuser gebracht.

  • Wassertaxis und andere Boote hatten die Unfallopfer aufgenommen.
  • Die beiden am Unfall beteiligten Bootslenker wurden vorläufig festgenommen.
  • Die örtliche Sicherheitsbehörde leitete eine Ermittlung ein. Der Schiffsverkehr auf dem betroffenen Abschnitt des Flusses war mehrere Stunden stillgelegt.
20:56 Uhr

Tochter entdeckt Eltern tot in Wohnung

In Bottrop in Nordrhein-Westfalen hat eine Frau ihre Eltern tot in der gemeinsamen Wohnung aufgefunden.

  • Da es Hinweise auf ein Kapitaldelikt gibt, hat die Polizei eine Mordkommission eingesetzt.
  • Die Ursache für den Tod des 75-jährigen Mannes und der 70 Jahre alten Frau sind unklar.
  • Die Polizei ermittelt in alle Richtungen.
20:25 Uhr

Piraten überfallen deutsches Schiff vor Kamerun

imago66192021h.jpg

Die "Marmalaita" lag in Duala vor Anker.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Vor der Küste Kameruns haben Piraten ein Frachtschiff einer deutschen Reederei überfallen und mehrere Seeleute entführt. Wie das Hamburger Unternehmen "MC-Schiffahrt" auf seiner Homepage schreibt, kamen die Piraten in der Nacht an Bord der "Marmalaita", die in der Millionenstadt Duala vor Anker lag. Sie hätten acht der zwölf Besatzungsmitglieder mitgenommen. Man kooperiere in dem Fall mit allen relevanten Behörden, hieß es weiter. Drei der Entführten sind Russen, teilte das Außenministerium in Moskau mit. Ob Deutsche unter den Opfern sind, ist noch unklar.

20:00 Uhr

Die Videos des Tages

19:55 Uhr

Schauspieler Michael Madsen muss in Haft

Im neuen Tarantino-Film "Once Upon a Time in Hollywood" spielt er einen Sheriff. Doch im echten Leben hat Schauspieler Michael Madsen selbst Ärger mit dem Gesetz.

  • Wegen wiederholter Trunkenheit am Steuer muss Madsen für vier Tage hinter Gitter. Diese Strafe hat ein Gericht nun gegen den Star verhängt, der dem Urteil bereits zugestimmt hat.
  • Zudem beläuft sich die Bewährungszeit auf stolze fünf Jahre und der Wiederholungstäter müsse außerdem noch gemeinnützige Arbeit verrichten - in einem Leichenschauhaus. Mit dieser Maßnahme sollen Madsen die schrecklichen Folgen bewusst werden, die alkoholisierte Fahrten mit sich bringen können.
  • Madsen verursachte Ende März mit seinem Land Rover in Malibu einen schweren Autounfall. Bei einer anschließenden Kontrolle stellte die Polizei eine erhöhte Alkohol-Konzentration im Blut fest.
  • 2012 wurde er schon einmal wegen Trunkenheit am Steuer festgenommen. Weil nun zwei Vergehen innerhalb von zehn Jahren zu Buche stehen, kam er bei der Verurteilung nicht um eine Haftstrafe herum.
19:12 Uhr

Maisfeld-Piloten werden "Helden Russlands"

Nach der spektakulären Notlandung einer Passagiermaschine in einem Maisfeld bei Moskau sollen die beiden Piloten die höchste russische Auszeichnung erhalten.

  • Präsident Wladimir Putin habe per Dekret angeordnet, dass sie zu "Helden Russlands" ernannt werden, teilte der Kreml in Moskau mit. Die fünf Besatzungsmitglieder bekommen demnach Tapferkeitsorden.
  • Er hoffe, dass es künftig so wenig wie möglich solcher Vorfälle gebe, sagte der Kremlchef der Agentur Tass zufolge. "Ich möchte, dass überhaupt nichts davon passiert."
  • Das Luftfahrt-Forschungsinstitut teilte mit, dass es die Behörden mehrfach auf die große Zahl von Vögeln am Flughafen Schukowski hingewiesen habe. Die Möwen könnten von einer illegalen Müllhalde in der Nähe angelockt worden sein. Die lokale Verwaltung sagte nun zu, die Deponie spätestens 2020 beseitigen zu wollen.
18:38 Uhr

Heidi und Tom zeigen ihre Eheringe

*Datenschutz

Ihren Verlobungsring von Tom Kaulitz hat Heidi Klum einst bereits während der abgelaufenen "Germany's next Topmodel"-Staffel präsentiert. Den Ehering hielt die frischgebackene Frau Kaulitz seit ihrer Hochzeit Anfang August derweil geheim - bis jetzt.

  • Via Instagram veröffentlichte die 46-Jährige eine Nahaufnahme der beiden Ringe und weiß damit, durchaus zu überraschen. Denn wo bei manch anderem Promi-Paar viel Prunk den besonders starken Bund der Liebe zum Ausdruck bringen soll, setzt Klumlitz auf schlichte Eleganz.
  • Das Foto zeigt auch zumindest für deutsche Eheleute noch eine kleine Besonderheit auf. Denn sowohl Klum als auch Kaulitz tragen ihren Ehering an der linken Hand. Hierzulande ist traditionell eigentlich der rechte Ringfinger dafür vorgesehen.
  • Kaum war das Ring-Geheimnis gelüftet, postete Klum übrigens auch noch ein kurzes Video, in dem sie mit auffälliger Brille und noch auffälligerem Grinsen den Ring in die Kamera hält.
*Datenschutz

 

18:06 Uhr

Flugzeug kracht bei Landung mit Gnus zusammen

*Datenschutz

Bei der Landung in einem kenianischen Wildreservat ist ein Touristen-Flugzeug mit zwei Gnus kollidiert. Wie die Airline Safarilink mitteilte, kamen Passagiere und Besatzungsmitglieder mit dem Schrecken davon.

  • Das Flugzeug - eine je nach Ausstattung für maximal 86 Passagiere ausgelegte zweimotorige Maschine vom Typ Dash 8 - war mit einer ungenannten Anzahl Touristen von Kenias Hauptstadt Nairobi aus unterwegs zum Kichwa-Tembo-Flugplatz im Masai Mara-Reservat. Dort ziehen die jährlichen Gnu-Wanderungen als Naturspektakel Besucher aus dem In- und Ausland an.
  • Nach Angaben der Fluggesellschaft hatten die Tiere während des Landevorgangs plötzlich die Bahn gekreuzt.
  • Die Gnus überlebten den Zwischenfall nach einem Bericht der kenianischen Zeitung "The Standard" nicht.
17:51 Uhr

Über 120 deutsche IS-Kinder in syrischen Flüchtlingslagern

122840014.jpg

Die IS-Frauen und ihre Kinder sind in den von kurdischen Gruppen kontrollierten Gebieten Syriens unter anderem in dem Flüchtlingslager Al-Hol untergebracht.

(Foto: picture alliance/dpa)

In syrischen Flüchtlingslagern halten sich nach Erkenntnissen der Bundesregierung aktuell deutlich mehr Angehörige von deutschen Islamisten auf als bislang bekannt.

  • Derzeit lebten 68 Frauen mit mehr als 120 Kindern dort, teilte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums mit.
  • Bislang hat Deutschland keine Angehörigen ehemaliger Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat aus Syrien nach Deutschland zurückgeholt.
  • Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, die Bundesregierung prüfe in Abstimmung mit ihren Partnern mögliche Optionen, "um deutschen Staatsangehörigen, insbesondere Kindern", in humanitären Fällen Unterstützung für eine Rückkehr nach Deutschland zu leisten. Voraussetzung dafür sei aber "immer eine Prüfung des jeweiligen Einzelfalls".
17:17 Uhr

"Köln 50667"-Star Ingo Kantorek stirbt bei Unfall

imago63896614h.jpg

Ingo Kantorek wurde nur 44 Jahre alt.

(Foto: imago images / Lumma Foto)

Der TV-Darsteller Ingo Kantorek und seine Frau sind bei einem Unfall auf einem Autobahnparkplatz in Baden-Württemberg ums Leben gekommen. Kantorek spielte in der Reality-Soap "Köln 50667" bei RTL II die Hauptrolle des Bikers Alex Kowalski.

  • Nach Angaben des Senders kamen Kantorek und seine Frau gerade aus dem Urlaub. Aus bislang unbekannten Gründen war die 48-Jährige, die am Steuer saß, in der Nacht beim Einfahren auf den Parkplatz nahe Sindelfingen mit dem Wagen von der Straße abgekommen.
  • Das Auto prallte zunächst gegen eine Betonwand und krachte dann in einen parkenden Sattelzug. Der 44-Jährige, der auf dem Beifahrersitz saß, starb laut Polizei noch an der Unfallstelle. Der Rettungsdienst brachte seine Frau zunächst ins Krankenhaus, wo sie am Morgen starb.
  • Ein Gutachter soll nun klären, wie es zu dem Unfall an der Autobahn 8 in Fahrtrichtung Karlsruhe kommen konnte. Unklar war zunächst, ob die Frau zu schnell gefahren war.
imago92845849h.jpg

Für Ingo Kantorek und seine Frau kam jede Hilfe zu spät.

(Foto: imago images / 7aktuell)

17:00 Uhr

Schlagzeilen zum Feierabend

16:48 Uhr

Amateur schießt Sonnenfinsternis-Foto aus Mondperspektive

123291921.jpg

Im Vordergrund ist die Rückseite des Mondes zu sehen, im Hintergrund - die blaue Erde mit einem schwarzen Fleck links oben.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ein Amateurfunker aus Schleswig-Holstein hat ein spektakuläres Foto einer Sonnenfinsternis aus der Mondperspektive veröffentlicht, das von einem chinesischen Satelliten gemacht wurde.

  • Das Foto sei am 2. Juli gemacht worden und zeige die Sonnenfinsternis über dem Pazifik bei Chile, sagte Kühn der DPA. Aufgenommen wurde es von dem chinesischen Satelliten "Longjiang 2" - und der Befehl zum Download des Bildes kam von dem 70-jährigen Amateurfunker Reinhard Kühn aus Sörup bei Flensburg.
  • Der ehemalige Banker arbeitet seit Mitte 2018 mit den Chinesen zusammen. "Die haben festgestellt, dass sie jemand brauchen, der den Uplink machen kann, wenn in China der Mond nicht mehr sichtbar ist", sagte er.
  • Das Foto wurde dann über das Dwingeloo-Radioteleskop in den Niederlanden und von chinesischen Stationen empfangen.
16:15 Uhr

Gericht: Mädchen darf nicht in Knabenchor singen

86724231.jpg

Mädchen sind in Knabenchören nach wie vor nicht willkommen.

(Foto: picture alliance / Arno Burgi/dp)

Liegt ein Fall von Diskriminierung vor, wenn ein Mädchen nicht in einem Knabenchor singen darf? Nein, hat heute das Berliner Verwaltungsgericht entscheiden.

Die Klage, mit der ein Mädchen in den Berliner Knabenchor aufgenommen werden sollte, wurde zurückgewiesen. Das Recht auf Kunstfreiheit überwiege bei der Entscheidung des Chors, das Mädchen abzulehnen, befand das Gericht. Das Klangbild des Chors habe Vorrang.

Geklagt hatte die Mutter der Neunjährigen. Sie hatte einen Platz für ihre Tochter in dem ausschließlich von Jungen besetzten Staats- und Domchor beansprucht.

15:49 Uhr

Grundschulen erlassen Foto-Verbot bei Einschulung

Dieser Samstag ist ein ganz großer Tag für viele Kinder in Sachsen-Anhalt - sie werden eingeschult. Und die stolzen Eltern wollen natürlich Fotos von ihren Kindern machen. Doch nicht alle dürfen das. Denn manche Schulen verbieten das Fotografieren bei den Einschulungsfeiern.   

Wie die "Mitteldeutsche Zeitung" berichtet, befürchten viele Grundschuldirektoren Datenschutz-Verstöße beim Fotografieren von Schulkindern. Einige greifen deswegen zum härtesten Mittel und erlassen ein vollständiges Fotoverbot. Auch für das private Album dürfen Eltern demnach keine Bilder anfertigen.

*Datenschutz

14:49 Uhr

Soldaten dürfen wohl künftig gratis Bahn fahren

imago53821634h.jpg

Offenbar brauchen uniformierte Soldaten künftig keine Bahn-Tickets mehr.

(Foto: imago stock&people)

Offenbar dürfen Soldaten in Uniform Fernverkehrszüge der Deutschen Bahn künftig kostenlos nutzen. Darauf sollen sich Vertreter der Deutschen Bahn, der Bundeswehr und der CSU-Landesgruppe in einem vertraulichen Treffen im Bundesverkehrsministerium geeinigt haben, berichtet die "Bild". Ob die Soldaten auch die Nahverkehrszüge gratis nutzen dürfen, wird nach Angaben der Zeitung noch verhandelt. Demnach soll der genaue Plan in Kürze vorgestellt werden.

14:45 Uhr

Schichtwechsel

Franziska Türk verabschiedet sich ins Wochenende, ab sofort begleite ich Sie durch den "Tag". Mein Name ist Uladzimir Zhyhachou, ich wünsche Ihnen einen angenehmen Nachmittag!

14:14 Uhr

Mallorca sagt Rauchern am Strand den Kampf an

Mallorca hat den Kippen im Sand den Kampf angesagt und erhält drei weitere rauchfreie Strände. Nachdem bereits im Juli die Bucht Cala Estància in Palma, die Cala Anguila in Manacor und der Strand Sant Joan in Alcúdia zu zigarettenfreien Zonen erklärt worden waren, folgten nun Cala Deià, Colònia de Sant Pere und Cala Millor (Gemeinde Sant Llorenç). Auf der Nachbarinsel Menorca schloss sich der Strand Binissafúller der Initiative an. Insgesamt sind Raucher damit nun an sieben Stränden der Balearen aufgefordert, das Qualmen zu unterlassen, berichtete die "Mallorca Zeitung".

Das Projekt ist vom balearischen Gesundheitsministerium ins Leben gerufen worden. Dabei gehe es nicht nur um die Gesundheit der Badegäste, sondern auch um den Umweltschutz, hieß es: Die unansehnlichen Kippenstummel im Sand sollen der Vergangenheit angehören. Bislang handelt es sich jedoch lediglich um eine Empfehlung: Badegäste, die das Verbot missachten, werden vorerst noch nicht bestraft. Die Behörden setzen auf das Verständnis der Raucher und Kontrolle durch andere Badegäste.

122477693.jpg

"Strände ohne Rauch sind gesunde Strände", lautet der Slogan der Initiative.

(Foto: dpa)

13:36 Uhr

Gutachterin: Lügde-Angeklagter nicht therapierbar

123285363.jpg

Andreas V. wurde mit dem Rollstuhl ins Gericht gebracht.

(Foto: dpa)

Im Prozess um den hundertfachen Kindesmissbrauch auf einem Campingplatz in Lügde hat eine Gutachterin auch den Angeklagten Andreas V. als voll schuldfähig eingestuft. Der 56-Jährige habe eine "gut durchschnittliche Intelligenz" mit einem IQ von 110,  keine Psychosen, depressive Erkrankungen oder krankhaft seelische Störungen, sagte Psychiaterin Marianne Miller vor dem Landgericht Detmold.

Es sei sehr wahrscheinlich, dass er auch nach Verbüßung einer Haftstrafe erneut sexuellen Missbrauch an Kindern begehen werde. Eine "tief verwurzelte Neigung, diese Art von Straftaten zu begehen", spreche für eine Sicherungsverwahrung. Andreas V. sei "narzisstisch, antisozial" und zeige eine "manipulative Tendenz". Die Staatsanwaltschaft plädierte für eine Freiheitsstrafe von 14 Jahren mit anschließender Sicherungsverwahrung. Für den zweiten Angeklagten Mario S. forderten sie zwölf Jahre und sechs Monate, ebenfalls mit anschließender Sicherungsverwahrung.

13:02 Uhr

Fahranfänger rast mit 113 km/h durch Wolfsburg

Polizisten haben einen Fahranfänger in der Probezeit im niedersächsischen Wolfsburg mit 113 Kilometer pro Stunde gestoppt. Der 21-Jährige fuhr damit auf einer Ausfallstraße im Bereich der Innenstadt mehr als doppelt so schnell wie die erlaubten 50 Stundenkilometer.

Den jungen Mann erwarteten nun ein Bußgeld von mindestens 480 Euro sowie drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg, erklärte die Polizei. Sollte die zuständige Bußgeldbehörde ihm Vorsatz unterstellen, könne sich die Strafe durchaus verdoppeln.

12:41 Uhr

Goldschakal erstmals in Thüringen gesichtet

123286287.jpg

Der Schakal war am 1. August in die Fotofalle getappt.

(Foto: dpa)

Sie haben ein goldgelbes Fell, ernähren sich von Fischen, Mäusen und Aas, sind größer als Füchse, aber kleiner als Wölfe - und normalerweise nur auf dem Balkan und in Asien heimisch. In den vergangenen Jahren haben sich Goldschakale aber auch auf den Weg nach Mitteleuropa gemacht. Im Nationalpark Hainich ist nun erstmals in Thüringen ein Goldschakal per Foto nachgewiesen worden.

Das Raubtier sei am Abend des 1. August von einer Fotofalle aufgenommen worden, sagte der Leiter des Nationalparks in Nordwestthüringen. Vom Park herangezogene Experten aus den USA und Slowenien hätten nach Sichtung der Aufnahmen bestätigt, dass es sich um einen Goldschakal handele.

11:59 Uhr

Schlagzeilen zur Mittagspause

11:57 Uhr

Urlauber stürzt 200 Meter in den Tod

Ein 51-jähriger Mann ist bei einem Wanderausflug in Oberbayern 200 Meter in die Tiefe gestürzt und gestorben. Laut Polizei rutschte der Urlauber aus Nordrhein-Westfalen auf dem Rückweg vom Gipfel des rund 1100 Meter hohen Falkensteins nahe Inzell ab.

Etwa 15 Helfer der Bergwacht Inzell und ein Polizeihubschrauber waren im Einsatz, konnten jedoch nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Bergung der Leiche gestaltete sich aufgrund des unwegsamen Geländes schwierig.

11:42 Uhr
Breaking News

Olaf Scholz will SPD-Vorsitzender werden

121730397.jpg

Olaf Scholz

(Foto: dpa)

Bundesfinanzminister Olaf Scholz ist nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" bereit, für den SPD-Vorsitz zu kandidieren. Scholz habe seine Kandidatur diese Woche in einer Telefonschaltkonferenz mit den drei Interimsvorsitzenden angeboten.

Mehr dazu lesen Sie hier.

11:32 Uhr

Taylor Swift zahlt Studiengebühren für Fan

Taylor Swift hat einen Fan sehr glücklich gemacht. Der Grund: Die Sängerin überwies der Studentin Ayesha Khurram 6368 kanadische Dollar - umgerechnet etwa 5000 Euro - mit denen diese nun ihre Studiengebühren und die Miete für das nächste Semester bezahlen kann.

Zuvor hatte Khurram auf der Bloggin-Plattform Tumblr ihre Paypal-Adresse veröffentlicht - mit dem Hinweis, dass sie ihre Gebühren zurzeit nicht bezahlen kann. Freunde sollten der Studentin so finanziell unter die Arme greifen. Dass am Ende eine Überweisung der Popsängerin eintrudelt, hätte sie wohl aber nicht vermutet. "Ayesha, lern weiter, Mädchen. Ich liebe dich! Taylor", schrieb Swift dazu. Ein großer finanzieller Verlust ist die nette Geste für die Sängerin allerdings nicht: Mit einem geschätzten Jahreseinkommen von umgerechnet rund 164 Millionen Euro ist sie die bestbezahlteste Prominente der Welt.

*Datenschutz

11:12 Uhr

Weltraum-Tourismus soll im kommenden Jahr starten

123269836 (1).jpg

600 Menschen aus 60 Ländern haben sich nach Angaben von Virgin Galactic bereits einen Weltraumflug reserviert.

(Foto: dpa)

Ein Fallschirm- oder Gleitschirmsprung ist ja schon ganz nett, was das Weltraumunternehmen Virgin Galactic verspricht, ist aber noch deutlich spektakulärer: Es will im kommenden Jahr erstmals Touristen ins All bringen. Das sagte Unternehmenschef George Whitesides am Rande der Vorstellung des neuen Virgin-Galactic-Kontrollzentrums in der Wüste des US-Bundesstaates New Mexico. "Heute war ein großer Tag, die operative Bereitschaft des Weltraumbahnhofs zu verkünden." Das Unternehmen sei nunmehr "auf der Zielgeraden", sagte Whitesides.

Virgin Galactic des britischen Milliardärs Richard Branson will zahlende Weltraumtouristen mit einer Mischung aus Rakete und Flugzeug ins All bringen. Die Touristen sollen mehrere Minuten im Weltraum verbringen und durch große Fenster die Erde von oben beobachten können, während sie die Schwerelosigkeit erleben.

10:46 Uhr

Patient stirbt bei Brand in Krankenhaus

0d15ed443b33a32b908ce5457aa1f7f1.jpg

Warum es in dem Krankenhaus brannte, ist noch völlig unklar.

(Foto: dpa)

Bei einem Feuer in einem Krankenhaus in Mönchengladbach ist ein Patient ums Leben gekommen. Der Brand war laut Feuerwehr in der Nacht im zehnten Stock der Klinik ausgebrochen. Für den Patienten, in dessen Zimmer es brannte, kam jede Hilfe zu spät.

Durch die gesamte Station zog dichter Rauch. Ärzte und Sanitäter kümmerten sich in der Nacht um 22 weitere leichtverletzte Patienten. Vier Menschen wurden wegen einer Rauchgasvergiftung behandelt, sagte ein Feuerwehrsprecher. Warum es brannte, ist noch nicht klar.

10:19 Uhr

Mailand verbietet E-Scooter

123263766.jpg

In Deutschland sind Elektroroller seit Juni zugelassen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Über die Vor- und Nachteile von E-Scootern wird momentan so leidenschaftlich diskutiert wie über kaum ein anderes Thema. In Italien ist das nicht anders. Mailänder etwa konnten die Scooter bereits seit vergangenem Oktober nutzen. Jetzt wurden die Elektroroller dort jedoch vorübergehend von der Straße verbannt. Das Verbot gilt so lange, bis Hinweisschilder mit Regeln für die Nutzung der Fahrzeuge angebracht sind, heißt es in italienischen Medien.

Denn trotz eines Tempolimits wurde in Mailand ein Fußgänger beim Zusammenstoß mit einem Elektroroller verletzt. Zudem ermittelt die Mailänder Staatsanwaltschaft, ob sich die Anbieter von E-Scootern an die gesetzlichen Vorschriften halten.

09:50 Uhr
Breaking News

Pistorius und Köpping kandidieren für SPD-Vorsitz

In der SPD gibt es ein weiteres Bewerberpaar für den Parteivorsitz. Auch Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping haben intern ihre Kandidatur angekündigt. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen. Mehr dazu lesen Sie hier.

09:33 Uhr

Passagier filmt Airbus-Kollision mit Vogelschwarm

 

09:00 Uhr

Schlagzeilen am Morgen

08:57 Uhr

Polizei sucht nach flüchtigem Häftling

Ein Häftling ist am Donnerstagabend aus einem Gefängnis in Bochum geflohen. Der 42-jährige Straftäter überwand laut Polizei und Staatsanwaltschaft eine rund fünf Meter hohe Mauer und tauchte in den umliegenden Straßen unter. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach dem Mann, auch Spürhunde und ein Hubschrauber sind an dem Einsatz beteiligt. Der 42-Jährige saß wegen gefährlicher Körperverletzung, Diebstahls und schweren Raubes in der JVA. Bis 2021 sollte er eine Haftstrafe verbüßen.

Die Polizei sucht nun öffentlich nach dem serbischen Staatsangehörigen. Er ist etwa 1,75 Meter groß, hat eine schlanke, drahtige Figur und nach hinten gegelte braune Haare. Hinweise nimmt die Kriminalwache Bochum unter der Telefonnummer 0234/90 97 500
entgegen.

Mehr zu dem Ausbruch lesen Sie hier.

08:06 Uhr

Trump überlegt, Grönland zu kaufen

123260255.jpg

Grönland gewinnt geopolitisch an Bedeutung. Neben den USA wollen auch Russland und China ihren Einfluss stärken.

(Foto: dpa)

Der US-Präsident erwägt offenbar den Kauf der größten Insel der Welt. Laut "Wall Street Journal" fragte Donald Trump seine Berater in den vergangenen Jahren immer wieder - mal mehr, mal weniger ernst - ob die USA Grönland kaufen könnten. Das berichtet die Zeitung unter Berufung auf mit dem Präsidenten vertraute Quellen.

Was genau sich Trump vom Kauf der autonomen Insel, die zu Dänemark gehört, verspricht, ist unklar. Möglich ist, dass die geopolitische Lage und die vielen Ressourcen - die durch das Schmelzen des Eises immer leichter zugänglich werden - eine Rolle spielen. Dass der Kongress Geld für Trumps Idee freigeben würde, ist allerdings äußerst unwahrscheinlich.

Hier gibt's mehr dazu.

 

07:19 Uhr

Trump will mehr psychisch Kranke einweisen lassen

123099782.jpg

Hält Schusswaffen an sich für ungefährlich: Donald Trump.

(Foto: dpa)

Auch nach den Massakern von El Paso und Dayton mit 31 Toten sieht US-Präsident Donald Trump keine Notwendigkeit für strengere Waffengesetze. Stattdessen hat er einen anderen Schuldigen ausgemacht: Psychisch Kranke. Für sie möchte er mehr Einrichtungen zur zwangsweisen Unterbringung errichten. "Weil, wissen Sie, sie sind es, sie drücken ab. Die Waffe drückt nicht ab. Sie drücken ab", sagte Trump bei seiner ersten Wahlkampfveranstaltung in New Hampshire.

"Wir werden das Recht auf Selbstverteidigung immer aufrechterhalten", sagte Trump seinen jubelnden Anhängern. Vielmehr gehe es darum, "geistesgestörte und gefährliche Menschen von der Straße zu holen, damit wir uns darüber nicht so viele Sorgen machen müssen".

Mehr dazu lesen Sie hier.

06:53 Uhr

China droht Hongkongern indirekt mit Militäreinsatz

123219802.jpg

Polizisten drängen Demonstranten am Flughafen von Hongkong mit Schlagstöcken zurück.

(Foto: dpa)

Vor dem Beginn neuer Demonstrationen in Hongkong hat eine staatlich kontrollierte Zeitung in China eine scharfe Warnung an die Protestbewegung ausgesprochen. "Peking hat nicht beschlossen, gewaltsam gegen die Unruhen in Hongkong vorzugehen, aber diese Option steht Peking eindeutig zur Verfügung", schrieb die "Global Times" in einem Kommentar.

Die Übungen der paramilitärischen Polizei in der an Hongkong angrenzenden Stadt Shenzhen seien "eine deutliche Warnung" an die Randalierer gewesen. Wenn Hongkong die Rechtsstaatlichkeit nicht von sich aus wiederherstellen könne, um die Unruhen zu beenden, müsse die Zentralregierung "unbedingt direkte Maßnahmen" auf Grundlage des Gesetzes ergreifen.

Hier lesen Sie mehr dazu.

06:43 Uhr

Das wird heute wichtig

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

ich begrüße Sie zum "Tag" am letzten Arbeitstag der Woche - und am ersten Spieltag der neuen Fußball-Bundesligasaison. Zum Auftakt trifft Meister Bayern München heute Abend auf Hertha BSC. Bis es um 20:30 Uhr so weit ist, erwarten uns diese Themen:

  • Wegen eines formellen Fehlers wurden bislang nicht alle Kandidaten auf der Liste der AfD zur Landtagswahl in Sachsen am 1. September zugelassen. Das dortige Verfassungsgericht entscheidet nun, wie viele Kandidaten am Ende tatsächlich auf der Liste stehen.
  • Gesine Schwan und Ralf Stegner erklären offiziell ihre Kandidatur für den SPD-Parteivorsitz.
  • In Berlin wird der lettische Präsident Eglis Levits empfangen.
  • Die neun Landesinnenminister der Union beraten mit Bundesinnenminister Horst Seehofer über die Themen Polizei, Innere Sicherheit und Flüchtlinge.
  • Eine Neunjährige möchte im Staats- und Domchor mitsingen - doch dort dürfen bisher nur Jungen mitmachen. Das Berliner Verwaltungsgericht verhandelt nun, ob der Chor das Mädchen aufnehmen muss.
  • Im Prozess um den jahrelangen Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde wird heute das Plädoyer der Staatsanwaltschaft erwartet.
  • Auch der Prozess um die Ermordung von Tramperin Sophia geht weiter. Angeklagt ist ein Lastwagenfahrer.

Damit stürzen wir uns in den Tag. Bis zum Nachmittag erreichen Sie mich unter franziska.tuerk@nama.de. Packen wir es an!

06:27 Uhr

Tief "Bernd" sorgt für krasse Temperaturkontraste

Björn Alexander

Björn Alexander

Während sich heute mal wieder ein kleines Zwischenhoch für unser Wetter stark macht, formiert sich überm Atlantik bereits Tief "Bernd". Und das sorgt am Wochenende für krasse Temperaturkonstraste. Zuvor sind heute in der Osthälfte sowie an der Küste anfangs noch letzte Tropfen drin. Nachmittags wird es aber verbreitet trocken und schön. Lediglich von der Nordeifel über den Niederrhein bis herauf an die Nordsee kommen später schon die ersten Wolken von "Bernd" an. Und diese Wolken gehören zur Warmfront des Tiefs, was wir aber erst am Wochenende in der Südostfälfte deutlich spüren werden. Heute verbleiben die Werte bei meist 19 bis 24 Grad nämlich noch vielfach unterhalb der Sommergrenze von 25 Grad. Höchstens der Oberrhein bekommt bis zu 26 Grad.

Am Wochenende sieht es dann aber besonders im Süden und Südosten ganz anderes aus. Hier klettern die Höchstwerte am Samstag auf 24 bis 27 Grad. Am Sonntag sind stellenweise sogar Spitzenwerte bis zu 32 Grad möglich. Im Gegensatz dazu kommt in der Nordwesthälfte bei vielen Wolken und 18 bis 23 Grad eine fast schon frühherbstliche Wetterstimmung auf. Zwischen den beiden Extremen sind am Sonntag zudem teils kräftige Gewitter möglich. Damit wünsche ich Ihnen einen guten Start in den Tag und ein hoffentlich ganz entspanntes Wochenende. Ihr Björn Alexander

 

06:11 Uhr

Riekes Rückspiegel am 16. August 2019

*Datenschutz

Wussten Sie, dass … auf den Feldern des Farmers Max Yasgur einst Kulturgeschichte geschrieben worden ist? Heute vor 50 Jahren war das legendäre Woodstock-Festival bereits in vollem Gange - vom 15. August 1969 bis in den Morgen des Folgetages hinein feierten Hunderttausende halbnackte Hippies am ersten Festivaltag zu der Musik von damaligen Stars wie Joan Baez. Schlamm und LSD-Trips waren vielen schnuppe.

Rieke-NEU-final.jpg

Die Mutter aller Festivals lief übrigens bis zum Montagmorgen kurz nach 11 Uhr - da lauschten noch 25.000 Besucher den Gitarrenklängen von Jimi Hendrix. Zum Jubiläum hängen wir uns einen Blumenkranz um und starten mit Joe Cocker im Ohr ins Wochenende. Der hatte seinen legendären Auftritt zwar erst am damaligen Sonntagmorgen, aber wer hat beim Thema Woodstock noch ein Gefühl für Zeit? In diesem Zusammenhang seien Ihnen zudem unsere Woodstock-Bilderserie sowie die Rezension zu dem Buch des Festivalorganisators Michael Lang ans Herz gelegt.

Wir erinnern uns an … Helmut Rahn, der aus dem Hintergrund schießen sollte und das dann im WM-Finale 1954 auch tat. Der legendäre Fußballer aus Essen würde heute seinen 90. Geburtstag feiern. Und besagtes "Wunder von Bern" ist auch schon 65 Jahre her. Wie die Zeit vergeht!