Unterhaltung

Freund der saarländischen Küche Calmund mag kein "Grünzeug"

2cf356a2d8073d2d0870bf54699e9167.jpg

Schwergewicht, das mehrere Diäten hinter sich hat: Reiner Calmund.

(Foto: dpa)

Reiner Calmund sieht man wahrlich an, dass er gerne isst. Kurz vor seinem 70. Geburtstag plaudert er über das Essengehen im Saarland - seiner neuen Heimat. Der lebenslustige Rheinländer plaudert auch darüber, was er nicht mag.

Essengehen im Saarland ist für den ehemaligen Fußball-Manager Reiner Calmund "immer ein Erlebnis". Und zwar in jeder Kategorie: "Ob ich mir am Markt eine Suppe löffle oder mich im Sterne-Restaurant verwöhnen lasse. Ich bin noch niemals enttäuscht worden", sagte der 69-Jährige an seinem Wohnort in Saarlouis.

Der ehemalige Manager des Fußball-Bundesligaklubs Bayer Leverkusen und TV-präsente Genussmensch wird an diesem Freitag 70 Jahre alt. Er bereue es nicht, in seinem Leben immer wieder Diäten gemacht zu haben, sagte der schwergewichtige "Calli". "Da lernt man sich selbst ein bisschen besser kennen."

Ein Freund "von Magerquark und Grünzeug" sei er nicht. Wenn er aber eines Tages aus gesundheitlichen Gründen die Gelbe Karte gezeigt bekomme, "dann gibt es eben nur noch das". Der Genuss, möglichst viel Zeit mit seiner Familie zu verbringen, sei ihm wichtiger als der Genuss am Tisch.

Ruhestand ist kein Thema

Calmund war 2012 von Nordrhein-Westfalen nach Saarlouis gezogen. "Hier grüßen mich die Leute, ich grüße zurück, man hält ein kleines Pläuschchen und respektiert ansonsten die Privatsphäre", sagte er. An der Saar sei es insgesamt für ihn ruhiger als im Rheinland, "wo mich jeder persönlich zu kennen scheint".

An Ruhestand denke er nicht: "So lange es Spaß macht, die Gesundheit es zulässt, meine Frau damit einverstanden ist und die Menschen den dicken Calli sehen und hören wollen, so lange mache ich einfach weiter."

Quelle: n-tv.de, wne/dpa

Mehr zum Thema