Unterhaltung

Nach Paltrows Kerze Erykah Badu plant Vagina-Räucherstäbchen

imago93070254h.jpg

Erykah Badus Vagina soll Superkräfte besitzen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Seit Wochen scheiden sich an der Vagina-Duftkerze von Gwyneth Paltrow die Geister. Gekauft wird sie trotzdem. Das weiß wohl auch Erykah Badu, und so beschließt die Sängerin, ihr eigenes Vagina-Aroma auf den Markt zu bringen.

Mit einer Kerze hat Gwyneth Paltrow das Internet aufgemischt. Überall wird die dem Namen nach dem Geruch von Paltrows Vagina nachempfundene Duftfunzel heiß diskutiert. Allerdings findet das immerhin 75 Dollar, umgerechnet 68 Euro, teure Flackerlicht reißenden Absatz und ist innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Warum also nicht auf den lukrativen Zug aufspringen, dachte sich da wohl Erykah Badu.

*Datenschutz

Die Neo-Soul-Queen hat laut "New York Post" jetzt bekannt gegeben, in Kürze Räucherstäbchen mit dem Namen "Badu's Pussy" verkaufen zu wollen. Das soll womöglich die Aufmerksamkeit auf ihren Online-Shop "Badu World Market" lenken, der am 20. Februar seine digitalen Pforten öffnet. Die 48-jährige Badu verspricht, die Stäbchen würden den Geruch ihrer vaginalen "Superkraft" versprühen. Kreiert wurde dieser laut Künstlerin von ihren eigenen alten Unterhosen. "Ich habe sie lange gesammelt, in kleine Streifen geschnitten und verbrannt, erzählte sie dem US-Style-Heft "10 Magazine".

Cranberry-Saft für süßen Duft

Schon 2014 hatte Badu ihren Followern bei Twitter einen Trick für einen angenehmeren Vaginaduft verraten: "Mädels, für eine süße Vagina müsst ihr ganz viel Cranberry-Saft trinken. Jetzt ist das Geheimnis gelüftet."

Wie ernst sie das alles meint, wissen wohl nur die Frauen, die es ausprobiert haben und jene, die am 20. Februar in ihrem Online-Shop vorbeischauen. Die R&B-Legende ist allerdings für ihre kontroversen Statements bekannt. So geriet sie in die Schlagzeilen, als sie den wegen sexuellen Missbrauchs verurteilten Bill Cosby verteidigte und nach der Dokumentation "Surviving R. Kelly" für den Musikerkollegen in die Bresche sprang.

Quelle: ntv.de, nan