Unterhaltung
Freitag, 13. Mai 2011

Im engsten Familienkreis: Gunter Sachs beigesetzt

Nur engste Freunde und Vertraute von Gunter Sachs nehmen an seiner Beerdigung im schweizerischen Saanen teil. Damit wird ein Wunsch des Fotografen, Kunstsammlers und Lebemanns erfüllt. Eine öffentliche Gedenkfeier soll es zu einem späteren Zeitpunkt geben.

Die Trauerfeier fand im engsten Freundes- und Familienkreis statt.
Die Trauerfeier fand im engsten Freundes- und Familienkreis statt.(Foto: dapd)

Im Schweizer Ort Saanen im Berner Oberland haben Familie und Freunde Abschied von Gunter Sachs genommen. Augenzeugen berichteten von rund 30 Trauergästen in der Dorfkirche, unter ihnen Marianne Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn. Die 91-Jährige gehörte zu den langjährigen Freunden des verstorbenen Fotografen, Unternehmers und Lebemanns. Nach Medienberichten wurde sie zusammen mit 15 weiteren Bekannten in einem Privatflugzeug in die Schweiz geflogen. Sachs' Ex-Frau Brigitte Bardot gehörte demnach nicht zu den Trauergästen.

Mit der Feier im kleinen Kreis werde dem letzten Willen des Toten entsprochen, erklärte die Familie. Sicherheitskräfte schützten die Trauergäste auf dem Friedhof vor neugierigen Blicken und unerwünschten Fotos. Sie sorgten auch dafür, dass die Trauergemeinde in der mit vielen Trauerkränzen und Blumengebinden geschmückten Mauritiuskirche unter sich blieb. In dem schweizerischen Ort nahe Gstaad besaß Sachs ein Chalet. Eine öffentliche Gedenkfeier soll es zu einem späteren Zeitpunkt geben, wie die Familie versicherte.

Der Fotograf und Unternehmer Gunter Sachs hatte sich im Alter von 78 Jahren vor etwa einer Woche offenbar aus Angst vor der Alzheimer-Krankheit das Leben genommen. Sachs war der Urenkel von Opel-Gründer Adam Opel. Seit Anfang der 60er Jahre erlangte Sachs durch seinen ungewöhnlichen Lebenswandel international einen Ruf als Playboy. Für Aufsehen sorgte seine Hochzeit mit Bardot 1966 in Las Vegas.

Quelle: n-tv.de