Unterhaltung

J.K. Rowling zweifelt an Kuppelkünsten Hermine hat danebengeküsst

hermine harry ron.jpg

Zu dritt ein Traumteam, doch nur aus zweien von ihnen sollte auch ein Traumpaar werden.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

In der Zauberer-Erzählung "Harry Potter" wird erstmal ganz lange Händchen gehalten und schließlich geheiratet. Dass man aber auch beim Ringtausch Fehler machen kann, hat Autorin Joanne K. Rowling jetzt erkannt.

Die britische Erfolgsautorin Joanne K. Rowling bedauert es rückblickend, dass sie die Zauberschülerin Hermine Granger in die Arme von Ron Weasley getrieben hat. Hermine hätte lieber Harry Potter heiraten sollen, räumte Rowling dem Magazin "Wonderland" gegenüber ein.

Aus Gründen, die "sehr wenig mit Literatur zu tun haben und viel damit, dass ich an meinem ursprünglichen Plot festgehalten habe", sei Hermine schließlich mit Ron vor dem Altar gelandet. Eine Ehe zwischen den beiden hätte aber vermutlich zum Eheberater geführt, sagte die Autorin.

Rückblickend tue ihr der Fehler leid, so Rowling. Ihre Gesprächspartnerin in dem Interview, die Hermine-Darstellerin Emma Watson, pflichtete ihr bei: "Ich glaube, es gibt Fans, die das auch wissen und sich fragen, ob Ron sie wirklich hätte glücklich machen können", sagte die Schauspielerin.

Die Geschichte um den Zauberlehrling Harry Potter machte J.K. Rowling zur bestbezahlten Autorin der Welt, weltweit wurden 450 Millionen Bände verkauft. Rowlings Vermögen wird auf umgerechnet rund 683 Millionen geschätzt.

Quelle: n-tv.de, ame/AFP