Unterhaltung

Die Frau mit dem Schaf auf dem Schoß Kennen Sie Emily Ratajkowski?

Dieser Mund! Dieser Blick! Diese - lassen Sie uns ehrlich sein - Brüste! So natürlich, so echt. Der Mund, naja, da kommen schon eher Lana-del-Rey-mäßige Zweifel auf, ob da alles mit rechten Dingen zugeht, aber es interessiert einen auch nicht wirklich. Der Hype um das Mädchen ist enorm. Warum eigentlich?

Ganz nackig war sie, als sie neben ihm getanzt hat, und wer nun nach Parallelen zu Gina-Lisa Lohfink oder Micaela Schäfer sucht, der kann lange suchen. Die Schöne neben Robin Thicke - nein, nicht Sylvie van der Vaart, mit der er was gehabt haben soll - ist auf dem besten Wege, eine große Karriere zu machen.

Im Video zu "Blurred Lines" von Robin Thicke spielen zwar noch andere Damen mit, auch sehr schön und sehr nackt, aber diese Emily, die hat es jedem angetan. Alle, inklusive Hollywood, reißen sich um die 22-Jährige. Bevor wir erörtern, was wir noch von ihr erwarten dürfen und wo sie selbst hin will, gucken wir doch erst einmal, wer sie eigentlich ist, wo sie herkommt und wie es zu diesem unglaublichen Erfolg kommt, der jetzt auf sie einprasselt wie das Herbstlaub aufs Trottoir.

AP943637544353.jpg

So viele schöne Mädchen - aber alle wollen nur die eine ...

(Foto: PR NEWSWIRE)

Emily Ratajkowski kam als Emily O'Hara Ratajkowski am 7. Juni 1991 in London zur Welt, ihre Eltern sind ein polnischer Maler und eine englische Professorin. Als Emily fünf Jahre alt war, zogen die Eltern mit ihr nach Kalifornien. Der Lebensstil der Familie war unaufgeregt, man verbrachte viel Zeit mit Reisen, zum Beispiel auf Mallorca, wo Mama sich gerne oben ohne sonnte.  Als den Eltern auffiel, dass sie ein besonders hübsches Mädchen zur Tochter haben, blaffte Mutter Ratajkowski sich nähernde Fotografen oder Model-Scouts gerne mit den Worten an: "Weg hier, sie wird sowieso Gehirn-Chirurgin!" Es half ja aber nix: Irgendwann war klar, das Mädchen muss unter Vertrag genommen werden, und zwar von der Top-Agentur Ford Models. Da war sie 14 und wusste genau, was sie will: Schauspielerin werden. Auf dem Weg dorthin war sie in einigen Musik-Videos (z.B. "Love Somebody" von Maroon 5) zu sehen und nachdem sie beschlossen hatte, ihr Kunststudium der Karriere zu opfern, ging es erst recht los: Kampagnen für unter anderem "Forever 21" und "Nordstrom" folgten und die Rolle der Tasha in der Teenie-Serie "iCarly" ebnete ihr den Weg ins TV-Business.

Von verschwommenen Linien zu klaren Plänen

Millionen sind an dem Video von "Blurred Lines" nur hängen geblieben, weil Emily sie dort nicht nur in der "Nudie"-Version mit blanken Brüsten antanzt - und sagen wir mal so, tanzen gehört vielleicht nicht unbedingt zu ihren größten Begabungen -, nein, die Menschen hängen an ihrem magnetischen Blick, ihrem leicht spöttischen Lächeln, das sagt: "Hey, ich bin zwar nackt und du nicht, aber ich kann es mir auch leisten", und man(n) wünscht sich entweder, von diesem Mädel beim Tanzen angeflirtet zu werden, das mag sie nämlich gerne, oder das Schaf zwischen ihren Beinen zu sein, das sie im Video so fest in den Armen hält, wenn sie nicht gerade mit dem Popo wackelt oder schmollt oder so hüpft, dass ihre braunen langen Haare ihren Oberkörper restlos freilegen.

Emily Ratajkowski (das "j" wird nicht gesprochen) kann mit der Kamera flirten, das ist hinlänglich bewiesen, vor Kurzem erst wieder vor der Linse des Enfant terrible der Fotografenszene, Terry Richardson, der sie auf eine Rakete setzte. Und nachdem nun klar ist, dass sie auch in Zooey Deschanels Comedy-Serie "New Girl" einen Episoden-Auftritt hat, können die ganz großen Aufgaben kommen. Die, deretwegen sie den ganzen Aufriss schließlich betreibt.

Nun wurde, wie bereits angedeutet, auch Hollywood, in Form von Ben Affleck (er scheint einen Hang zu Brünetten zu haben) und Regisseur David Fincher (unter anderem "Fight Club", Benjamin Button", "Verblendung"), aufmerksam auf das junge Ding. In "Gone Girl", einem Krimi-Roman, der momentan quasi die Emily Ratajkowski unter den Büchern ist, soll sie eine Rolle bekommen. In dem Buch von Gillian Flynn, das die Szenen einer Ehe eines New Yorker Ex-Yuppie-Pärchens aufs Schlimmste seziert, wird sie zwar nicht die weibliche Hauptrolle erhalten, sorgt aber für mehr Hype als alle anderen Darsteller zusammen.

Wir werden noch eine Menge von Emily hören und sehen, denn Mädchen mit hübschen Brüsten gibt es zwar wie Sand am Meer - aber die mit dem gewissen Etwas sind doch eher selten. Hoffentlich hält das Fräulein Ratajkowski dem Hype um ihre Person auch lange stand.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen