Unterhaltung

Topmodel "brutal entstellt" Linda Evangelista sendet Horrornachricht

2635999.jpg

So sah sie auf dem Höhepunkt ihrer Karriere 1996 aus: Linda Evangelista.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Sie war bildhübsch, die Muse von Karl Lagerfeld und Teil der sogenannten Supermodel-Riege in den 90er-Jahren. Doch seit rund fünf Jahren ist Linda Evangelista wie vom Erdboden verschluckt. Nun verrät sie den Grund dafür. Und der ist erschreckend.

Das ehemalige kanadische Supermodel Linda Evangelista hat sich mit einer persönlichen Nachricht an die Öffentlichkeit gewandt. Auf ihrer Instagram-Seite veröffentlichte die 56-Jährige eine Texttafel, auf der sie eine schockierende Erklärung dafür abgibt, weshalb sie seit rund fünf Jahren nicht mehr in Erscheinung getreten ist.

"Heute unternehme ich einen großen Schritt, um einen Fehler zu korrigieren, unter dem ich seit über fünf Jahren leide und den ich seither verschweige. Für meine Follower, die sich gefragt haben, warum ich nicht gearbeitet habe, während die Karrieren meiner Kolleginnen florierten", beginnt Evangelista ihr Statement. Der Grund, weshalb sie so lange abgetaucht sei, sei, dass sie durch eine Behandlung zur Reduzierung von Fettgewebe "brutal entstellt" worden sei. Das Verfahren habe das Gegenteil von dem bewirkt, was ihr versprochen worden sei, so Evangelista.

Die Prozedur habe die Fettzellen vermehrt, anstatt das Fett zu reduzieren, erklärt Evangelista. Selbst nach zwei "schmerzhaften, erfolglosen Korrekturoperationen" sei sie "dauerhaft deformiert". Sie sei, wie die Medien es beschrieben hätten, "nicht wieder zu erkennen".

Seltene Nebenwirkung

Sie habe eine sogenannte paradoxe adipöse Hyperplasie entwickelt, erläutert Evangelista. Dabei handelt es sich um eine seltene Nebenwirkung eines Eingriffs, bei dem durch Kälte Fettzellen abgebaut werden sollen. Das Gewebevolumen nimmt dabei an der behandelten Stelle nicht ab, sondern zu. Sie sei über die mögliche Nebenwirkung im Vorfeld nicht richtig aufgeklärt worden, sagt Evangelista.

59283639.jpg

Evangelista bei einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte bei einer Veranstaltung in New York im Juni 2015.

(Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com)

Der Eingriff habe sie nicht nur ihrer Existenzgrundlagen beraubt, er habe sie auch "in einen Kreislauf tiefer Depression, tiefer Traurigkeit und tiefster Selbstverachtung geschickt", fährt sie fort. Über all dem sei sie zur "Einsiedlerin" geworden.

"Ich habe es so satt"

Offenbar hat sich Evangelista entschieden, nun den juristischen Weg zu beschreiten. "Mit dieser Klage gehe ich voran, um mich von meiner Schande zu befreien und meine Geschichte öffentlich zu machen", schreibt sie. "Ich habe es so satt, so zu leben. Ich würde gerne mit erhobenem Kopf vor meine Tür gehen, obwohl ich nicht mehr wie ich selbst aussehe", endet ihr Post.

Mehr zum Thema

In den sozialen Netzwerken erhielt Evangelista bereits viel Unterstützung. Von Gwyneth Paltrow über Cindy Crawford bis hin zu den Designern Brandon Maxwell und Jeremy Scott sprachen ihr Prominente Mut zu. Letzterer kommentierte: "Du bist und bleibst ein Supermodel. Und jetzt bist du auch noch ein Supervorbild für Mut."

Die im Mai 1965 geborene Evangelista begann ihre Modelkarriere 1984. Bereits ein Jahr später wurde Karl Lagerfeld auf sie aufmerksam. In den 90er-Jahren war sie neben Kolleginnen wie Crawford oder Naomi Campbell eines der berühmtesten Supermodels der Welt.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.