Unterhaltung
"Ich werde viel glücklicher sein": Phil Collins.
"Ich werde viel glücklicher sein": Phil Collins.
Montag, 07. März 2011

Genervt von der Kritik: Phil Collins sagt Goodbye

An "Genesis"-Frontmann Phil Collins scheiden sich seit jeher die Geister. Die einen finden ihn genial, die anderen kritisieren seine Musik als seicht. Der 60-Jährige will sich offenbar nicht länger dieser Auseinandersetzung um seine Person stellen - und kündigte seinen Abschied aus dem Musikbusiness an.

Phil Collins will sich endgültig aus dem Musikgeschäft verabschieden. Das bestätigte der britische Sänger und Schlagzeuger nach Angaben des "Time Magazine" dem Männermagazins "FHM".

Jahrelanges Spielen und Sitzen vor seinem Schlagzeug sowie die ständige Kritik seiner Musikerkollegen hätten ihm das Leben in den vergangenen Jahren nicht gerade leicht gemacht, sagte Collins. "Ich bezweifle, dass mich irgendjemand vermissen wird. Ich werde viel glücklicher sein, wenn ich mich aus dem Geschäft zurückziehe", sagte der Frontmann der Gruppe "Genesis" dem Magazin.

Trotz seiner musikalischen Erfolge, die ihm sieben Grammys, zahlreiche Nummer-eins-Hits und sogar einen Oscar für den besten Originalsong im Disney-Film "Tarzan" beschert hatten, machten sich Medien und Musiker während seiner Karriere oftmals lustig über ihn und zweifelten an seinem musikalischen Talent. "Es tut mir leid, dass wir erfolgreich waren. Ich wollte es wirklich nicht in diesem Maße geschehen lassen. Es überrascht mich also nicht, dass Leute angefangen haben, mich zu hassen" sagte der 60-Jährige "FHM".

Der Musiker hat in den vergangenen Jahren unter etlichen gesundheitlichen Problemen gelitten, unter anderem zog er sich einen Gehörschäden und Verrenkungen in der Wirbelsäule zu. Auch verursachten Nervenschäden in seinen Händen vom stetigen Schlagzeugspielen zunehmend Schmerzen. Collins lebt seit der Trennung von seiner dritten Ehefrau im Jahr 2006 in dem kleinen Dorf Féchy in der französischsprachigen Schweiz.

Video

Quelle: n-tv.de