Unterhaltung

"Wild" auf der Leinwand Reese Witherspoon will Sex selbst darstellen

AP833063821559.jpg

Witherspoon stellte "Wild" auf dem Filmfestival in Toronto vor.

AP

US-Schauspielerin Reese Witherspoon wollte beim Dreh ihres neuen Films "Wild" den Leinwand-Sex selbst darstellen. "Ich wollte, dass es wahrhaftig, dass es roh und dass es real ist", sagte die 38-Jährige dem US-Magazin "Vogue".

Der Film porträtiert eine junge Frau, die drei Monate lang auf einem Wildwanderweg unterwegs war, um zu sich selbst zu finden. Dabei kommt sie mit Heroin in Kontakt und hat eine Reihe von One-Night-Stands. Witherspoon produzierte den Film nach dem Bestseller von US-Autorin Cheryl Strayed (deutscher Titel: "Der große Trip") selbst.

"Ich hatte einfach keine Lust darauf, zu hören 'Oh, wie möchten nicht, dass Reese zu sehen ist, wenn sie Sex hat.'" Regie führte Jean-Marc Vallée ("Dallas Buyers Club"). Der Film läuft Anfang Februar in den deutschen Kinos an.

Anmerkung: Ursprünglich hieß es in dem Artikel, dass Witherspoon "echten Leinwand-Sex und keine Schummelei" in dem Film haben wollte. Nun wurde ihre Aussage präzisiert wiedergegeben.

Quelle: n-tv.de, mli/dpa

Mehr zum Thema