Unterhaltung

Trauer um Kino-Pionierin Regisseurin Penny Marshall gestorben

52641691.jpg

Penny Marshall (1943-2018)

(Foto: picture alliance / dpa)

"Goodbye, Penny" - mit diesen Worten verabschiedet sich Hollywood-Superstar Tom Hanks von einer Frau, die sich erst als Schauspielerin und dann als Regisseurin einen Namen gemacht hat. Penny Marshall ist im Alter von 75 Jahren gestorben.

Die Hollywood-Regisseurin Penny Marshall, die unter anderen die Erfolgskomödie "Big" mit Tom Hanks gedreht hat, ist tot. Die Filmemacherin starb bereits am Montag im Alter von 75 Jahren in Hollywood Hills an den Folgen von Diabetes-Komplikationen, wie ihr Agent mitteilte.

*Datenschutz

Zahlreiche Hollywoodstars äußerten sich bestürzt über ihren Tod. "Goodbye, Penny", schrieb Schauspieler Hanks. "Mann, haben wir gelacht. Ich wünschte, wir könnten es noch. Ich liebe dich." Viele würdigten Marshalls Humor und ihre entspannte Art - und ihre Vorreiterrolle als Frau im Männer-dominierten Hollywood.

Erst Schauspielerin, dann Regisseurin

Die Regisseurin wurde in den New Yorker Bronx als Tochter des Produzenten Tony Marshall geboren. Ihr Bruder war der Regisseur Garry Marshall, der unter anderem die Erfolgsromanze "Pretty Woman" mit Julia Roberts und Richard Gere drehte.

Erfolgreich war Penny Marshall zunächst als Schauspielerin in der TV-Sitcom "Laverne and Shirley" (1976-1983), bevor sie 1986 mit "Jumpin' Jack Flash" mit Whoopi Goldberg ihr Regie-Debüt gab. Ihr wohl bekanntester Film ist "Big" aus dem Jahr 1988. Die Komödie verhalf Tom Hanks zum Durchbruch und spielte als erster von einer Frau gedrehter Film in den USA mehr als 100 Millionen Dollar ein.

Später drehte sie das Drama "Zeit des Erwachens" mit Robert De Niro und Robin Williams und "Eine Klasse für sich" mit Hanks, Geena Davis und Madonna.

Marshall war kurze Zeit mit einem Football-Spieler verheiratet, mit dem sie eine Tochter bekam, und später rund ein Jahrzehnt lang mit "Harry und Sally"-Regisseur Rob Reiner.

Quelle: n-tv.de, bad/AFP