Kino

Schweden-Pop in Heavy Rotation Roxette charmant zurück

roxette1.jpg

Willkommen zurück: Per Gessle und Marie Fredriksson alias Roxette.

(Foto: Ekaterina Belinskaya / EMI Music)

Roxette haben es drauf. Rund 75 Millionen Platten haben sie bereits verkauft - und noch immer schaffen es Marie Fredriksson und Per Gessle, einen unverkennbaren Sound zu kreieren: eingängige Melodien, prägnante Refrains und eine markante Stimme - alles auf dem neuen Album "Charm School".

Roxette. Da werden Erinnerungen wach. Roxette. Schwedens zweitberühmteste Pop-Gruppe - nach Abba. Roxette. Das erfolgreichste Pop-Duo der 1990er Jahre. Endlich sind sie zurück. Das Warten der Fans hat ein Ende. "Charm School" steht in den Läden - und lässt Fanherzen höher schlagen. Auch meines.

Ich gebe es zu, ich war verliebt in Marie Fredriksson, die kühle blonde Sängerin von Roxette. Die sexy Hälfte des Pop-Duos. Stahlblonde Haare und eine unverwechselbare Stimme ließen nicht nur mein Teenie-Herz höherschlagen. Ich war Mitglied im offiziellen Roxette-Fanclub Deutschland, und ich war stolz darauf beziehungsweise: Ich bin es noch, oder besser wieder. Jawohl! Heute, mit einem Funken Altersweisheit verklärt sich die Vergangenheit zwar etwas. Aber ich habe gelernt, zu Roxette zu stehen - ohne Wenn und Aber. Und das ist gut so.

"She's Got The Look"

Roxette waren der Anfang meiner "musikalischen Karriere": Auf das Schweden-Duo mit ihrem Hit "The Look" - für mich noch immer unter den Top-5-Hits aller Zeiten (auf Platz 1: Nirvanas "Smells Like Teen Spirit") - folgten damals in den 1990ern Bon Jovi, Guns N' Roses, Metallica und Nirvana - also die normale musikalische Entwicklung eines Jugendlichen, für den Musik immer unweigerlich mit Gitarren verbunden war und der Scooter, Marusha und den ganzen Euro-Dance der damaligen Zeit für die Tonne fand und noch immer findet. Leute, wacht auf: Techno ist keine Musik!

roxette2.jpg

Mit dem neuen Album feiern die Schweden nach zehn Jahren ihr Comeback.

(Foto: EMI Music)

"The Look" war für mich - auch wenn es komisch klingt - der Einstieg in die Rockmusik. Und schon allein deswegen werde ich Roxette für immer in meinem Herzen behalten, auch wenn alle Alben nach "Look Sharp" und "Joyride" nicht mehr voll auf meiner musikalischen Wellenlänge liegen. Ich habe mich seit damals musikalisch weiterentwickelt. Roxette hat das nicht. "Charm School" beweist das. Es ist ein typisches Roxette-Album - und das ist gut so: Pop-Songs, deren Bandbreite weit gefasst ist. Hier die Powerpop-Songs wie der Opener "Way Out". Richtige Gitarrenriffs, Solo inklusive, dazu noch stakkatoartiger Gesang: Das Stück erinnert ein wenig an Queens "We Will Rock You".

"It Must Have Been Love"

Die Kracher sind aber wieder einmal die Balladen. "No One Makes It On Her Own" oder auch "I’m Glad You Called" sind der musikalische Beweis. Sie gehen ins Ohr, und ich würde mich nicht wundern, wenn in Hollywood plötzlich jemand auf die Idee käme, "Pretty Woman 2" zu drehen. Wahrscheinlich würde sich nicht nur Richard Gere freuen, wenn er erneut in der Badewanne von den Beinen Julia Roberts' umzingelt ist.

roxette1.jpg

Die Gründung des Popduos fand bereits 1986 statt.

(Foto: REUTERS)

Andererseits muss man auch eindeutig sagen: Keine Ballade auf dem neuen Roxette-Album kann "It Must Have Been Love" das Wasser reichen - allerdings schaffte das auch auf den vorherigen Alben kein einziger Song. "It Must Have Been Love" ist für die breite Masse der Fans der Roxette-Song überhaupt. Für mich ist es "The Look". Aber es sei erwähnt, dass "It Must Have Been Love" für einen Oscar nominiert gewesen ist. Welche Pop-Gruppe kann diesen Erfolg heutzutage vorweisen? Meine wagemutige These: Keine!

"She's Got Nothing On"

"Charm School" ist das erste Studioalbum von Roxette seit zehn Jahren. Zehn Jahre, in denen sich die Welt verändert hat, aber eben nicht Roxette. Die Songs sind unverkennbar Roxette-Songs. Das liegt zu einem daran, dass sie alle aus der Feder des Gitarristen und Produzenten Per Gessle stammen - der seinem Friseur wohl ewig die Treue zu halten scheint. Und zum anderen an Marie Fredriksson. Noch immer blond, stimmgewaltig, unverkennbar - und irgendwie heiß (wohl wegen der Stimme). Den Schicksalsschlag eines bei ihr entdeckten Gehirntumors hat sie bravourös gemeistert. Und so verwundert es nicht, dass viele der Lieder auf "Charm School" vor Lebensfreude sprühen und das Comeback-Album fast zu einem Sommerplayer machen: "Big Black Cadillac" hat beispielsweise das Zeug zum Sommerhit, die aktuelle Abba-eske Single "She’s Got Nothing On" ebenso.

roxettealbum.jpg

Das Album "Charm School" erschien am 11. Februar 2011.

(Foto: EMI Music)

"Charm School" ist - auch wenn ich mich wiederhole - ein typisches Roxette-Album und genau das macht es aktuell zu einem außergewöhnlichen Longplayer. In den vergangenen Monaten haben sich "Comeback-Alben" gehäuft: Ace of Base, OMD, Chris de Burgh, Mr. Big, Helloween ... Aber keine der Bands - ausgenommen vielleicht OMD - besitzt einen derart unverwechselbaren, einzigartigen Sound wie Roxette. Und genau das macht die Schweden so besonders, auch zehn Jahre nach ihrem letzten Album. "After All, You Are The Greatest. After All, I Did My Best …", singen sie selbst und treffen damit und mit ihrem neuen Album "Charm School" voll ins Schwarze. "Charm School" ist schwedischer Power-Pop mit eingängigen Melodien und prägnanten Refrains "at it's best". "Charm School" ist Roxette.

"Charm School" von Roxette im n-tv-Shop bestellen

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen