TV

"Sommerhaus der Stars" - Finale Elena und Mike sind das Sommerpaar 2019

Elena und Mike sind das Sommerpaar 2019.jpg

Elena und Mike sind das Sommerpaar 2019.

"Das Sommerhaus" schließt seine Pforten. Doch beim großen Wiedersehen fliegen erneut die Fetzen, vor allem, als Sabrina über Bens Sexualität orakelt. Menowin zieht die Reißleine - und verlässt die Sendung.

Am Ende ging plötzlich alles ganz fix, es ist das finale Spiel, das das Siegerpaar von 50.000 Euro trennt, und es heißt: "Rückwärts einparken". Auf dem Fahrersitz die "blinden" Herren Mike und Roland, daneben ihre besseren Hälften, die sie wortstark lotsen müssen. Es ist ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch letztlich stürmen Elena und Mike aus ihrer Parklücke heraus und drücken siegestaumelnd den Buzzer. Die als Diva geltende Elena mit ihrer oft süßen, oft aber auch genauso schlimmen Kodderschnauze und ihr lieber, gutmütiger Mike sind das "Sommerpaar 2019".

*Datenschutz

Platz 2 geht an Roland und Steffi.

Zuvor und auch danach gab es aber noch einmal ordentlich Zunder. Zu tief saß der Schmerz, dass das Haller-Pärchen das "Sommerhaus" noch vor dem "verlogenen Pack" Willi und seiner "Nackttänzerin" Jasmin räumen musste. Ob Sabrina kurz vorm Finale Geburtstag hatte, interessierte im Grunde nur noch "die Heuchler", frei nach DEICHKIND: "Die Stimmung ist beschissen". Doch anstatt gemeinsam "auf den Tischen zu tanzen", putzte die ausgedünnte "Spasti-Gesellschaft" (Herren, Bartsch und Sabrina) nur die Bude feucht durch. (Spasti: auch ein furchtbarer Ausdruck, wie so viele andere verbale Entgleisungen im diesjährigen "Sommerhaus der Stars".)

"Der Wurm muss dem Fisch schmecken (...)"

Ebenfalls unangenehm: Wieder einmal versuchte Willis Gattin Jasmin, Sabrina auf intrigante Weise zu belatschern, von wegen sie kenne ja das Medienbusiness; da laufe es wie folgt: "Der Wurm muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler". Auch merkwürdig: Steffi konnte sich plötzlich nicht mehr an den Namen der ausgezogenen Yeliz (immerhin eine Hälfte des sogenannten stärksten Paares) erinnern, obschon man gemeinsam mehrere Tage auf engstem Raume Zeit miteinander verbrachte.

Willi und sein wahres Gesicht.jpg

Willi und sein wahres Gesicht.

Auch das vorvorletzte Spiel: "Ich quetsch dich aus" konnte die schlechte Stimmung nicht mehr nach oben pushen. Dabei steckten die Paare quasi in einer Art Michelin-Männchen-Anzug, den sie mit Wasser vollsaugen mussten, um ihn darauf "zu melken und zu entsaften". Herrlich einfältig, wie Willi und seine Gattin, die am wenigsten Wasser auffangen konnten, plötzlich so taten, als freuten sie sich unheimlich auf ihren Auszug, jaja, "bloß schnell weg hier!"

Im Spiel: "Einfach einlochen" erwischte es schließlich Sabrina und ihren Grafen, während man bei selbigem Einsatz nahezu Herzschmerzen bekam, wie sehr Elena ihren armen Mike immer und immer wieder beleidigte. Er muss ein gutes Nervenkostüm haben, dieser Mann, der sich von der Mutter seines Kindes am laufenden Band als "Wichser" und "Mann, bist du dumm" bezeichnen lassen muss. Für Außenstehende schwer nachvollziehbar, aber Mike betont, das Temperament seiner Gattin aushalten zu können, "schließlich entschuldigt sie sich danach ja auch immer bei mir".

Konfro beim großen Wiedersehen

Das war es also, das große Finale von "Das Sommerhaus der Stars". Noch einmal ordentlich "Kasalla" aber gibt es kurz darauf beim "großen Wiedersehen". Alle Ex-Bewohner haben sich noch einmal in Schale geworfen und stellen sich den kritischen Fragen von Moderatorin Angela Finger-Erben. Und die ist weder zimperlich noch schreckt sie davor zurück, einzelne Leute wie den Wendler direkt damit zu konfrontieren, ob es denn für ihn okay sei, wen er im Nachhinein die "grenzwertigen" Bilder und Szenen sehe, in denen er seine "28 Jahre jüngere Freundin" Laura vorgeführt habe.

Sabrina, jetzt rothaarig, sorgt erneut für Stunk.jpg

Sabrina, jetzt rothaarig, sorgt erneut für Stunk.

Die Rechtfertigungen und neuerlichen Wortgefechte einzelner schwer verfeindeter Menschlein ballern wie ein Kanonenfeuer auf den Zuschauer ein. So mancher, wie der Wendler, reagiert besonnen, reflektiert sein Verhalten und räumt sogar ein, "vieles heute nicht mehr so zu machen". Andere - wie Willi - gießen abermals Öl ins längst lodernde Feuer.

Elena meint, sie sei, neben ihrem Sieg, vor allem froh, gegen "Roland und Steffi, dieses verlogene Pack gewonnen zu haben". Konfro auf allen Seiten: "Gossen-Diva", "Feigling", "falsche Hexe", "Haare wie ein Teufel" - das Trash-Herz macht Luftsprünge. Nicht beim Wiedersehen dabei: Claudia Cardinahl und ihr "wandelnder Arschmagnet" Quentin. Man(n) lasse sich entschuldigen, haha, vermutlich, weil die Pranken wieder an irgendeinem fremden Frauenpo kleben.

Wie Lämmer zur Schlachtbank geführt

Den Vogel bei dieser Zusammenkunft aber schießt Sabrina ab, übrigens neuerlich mit rot gefärbten Haaren. Als Finger-Erben Kate und Ben nach ihrer Trennung befragt und man spürt, wie sehr die liebe Kate noch leidet, mischt sich Sabrina mit gespaltener Zunge ins Gespräch ein und orakelt: "Vielleicht hat Ben ja Sehnsüchte, die keine Frau dieser Welt erfüllen kann." Okay, beide Ex-Liebenden räumen ein, ihre Beziehung sei zum Schluss eine "Hassliebe" gewesen, in der "Psychoterror" herrschte, aber Sabrinas Versuch, Ben "hier jetzt als schwul" hinzustellen, sei lächerlich und überhaupt: "Was ist das für eine fucking Scheiße?"

Echt herrlich, wie die Rotgefärbte anbiedernd an der Seite der Herrens gluckt, obschon Willi sie als "Ratte" bezeichnet, als sie auf die Vergangenheit seiner einst nackt an "der Stange" tanzenden Gattin zu sprechen kommt.

Entschuldigungen werden ausgesprochen (Elena und Johannes an die Adresse des Wendlers) und wieder einmal redet Willi sich um Kopf und Kragen, obschon "alle sehen konnten", was für ein guter Schach- und Schauspieler er doch sei, einer, der im Haus alle gegeneinander ausspielte und vermeintliche neugewonnene Freunde "wie Lämmer zur Schlachtbank" führte. Willi, "der falsche Fuffziger", der sich als "Hauspolizist" das Recht herausnahm "für alle zu sprechen" und jetzt eine "einstweilige Verfügung" gegen Haller erwirken will, weil der sein Suchtverhalten thematisierte: "Hey, Willi, du hast sogar die 'Bild'-Zeitung mit in die Entzugsklinik genommen! Du hast deine Frau geschlagen!"

Menowin hat die Faxen dicke - er geht.jpg

Menowin hat die Faxen dicke - er geht.

(Foto: TVNOW)

Ebenfalls "traurig": Während Herrens Sohn Yeliz auf Instagram anschreibt und Johannes als "Schwuchtel" bezeichnet, trägt dessen Vater auf der Bühne T-Shirts, auf denen gedruckt steht: "Der Wendler ist ein Honk". Ja, das hat den Wendler und die Laura "sehr verletzt!"

Jetzt reicht's aber mit den nicht enden wollenden Verbalattacken auf allen Seiten! Menowin und seine Frau sind ja schließlich auch noch da! Und die haben die Faxen gehörig dicke, egal "ob das 'ne Sendung ist oder nicht!" Dieses Affentheater muss sich der Meno nicht antun und er will es auch nicht! Kurzerhand erhebt er sich vom Sofa, verabschiedet sich von seinen Homies und verlässt mit seiner Senay das Studio. Menowin, wow, du bist - "der einzig Gescheite hier!"

"Das Sommerhaus der Stars" ist jederzeit auch bei TVNOW abrufbar

Weitere Infos zur Sendung gibt es auch bei RTL.de

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de