TV

"Sommerhaus der Stars" - Folge 9 "Ganz Deutschland hasst dich!"

Sommerhaus1.jpg

Drei Damen genießen den Abend mit einem Gläschen Schampus.

Behindertenfeindliche Geschmacklosigkeiten, Zuschauer, die auf die Barrikaden gehen und eine Frau, die vehement behauptet, "falsch geschnitten" worden zu sein. Folge 9 im "Sommerhaus" ist auch für hartgesottene Trash-TV-Fans vor allem eines: verstörend.

"Ich hoffe, dass irgendwann mal was passiert und Eva 'nen Schlag in die Fresse bekommt." Und weiter: "Ich will, dass sie nicht mehr weiß, wo vorne und hinten ist." Es sind Sätze wie diese, die den Puls vieler "Sommerhaus"-Gucker höherschlagen lassen. Nur so viel: Es sollen tatsächlich noch die harmlosesten sein, die diese neunte Folge zu bieten hat.

Eins vorab: Diese Folge wirkt selbst für hartgesottene Trash-TV-Fans teils verstörend. Zuschauer beklagen, nie zuvor bei einem Reality-Format einen so innerlichen Stress verspürt zu haben. Das Verhalten der Sommerhäuslerin Lisha mit all ihren ableistischen und asozialen Geschmacklosigkeiten bereitet vielen Bauchschmerzen.

Der Tag beginnt mit der Abreise von Tim und Annemarie und der Klage des "Showgirls" , Leute, die für ihren Auszug verantwortlich seien, hätten sich selbst ein Ei gelegt. Denn die Annemarie ist big im Business, was bedeutet: keine Zusammenarbeit mit Verrätern.

Dass Diana und Michael sich nach wie vor auf die Seite "der Schwächeren" stellen, ist vor allem Lisha ein Dorn im Auge: "Ich hab so einen Hass in mir", erklärt sie. Achso? Das hat ja noch gar keiner mitbekommen! Sie barmt ein bisschen, dass ihre getreue Genossin abdackeln muss, und kann nicht fassen, dass die "ekelhaften F*****" noch im Haus sind.

"14 Personen gegen 2 Personen"

Sommerhaus2.jpg

Matsch-Spiel ohne Olympischen Gedanken.

(Foto: TVNOW)

In erster Linie soll Trash-TV Spaß machen. Und ja, natürlich erheben wir, die Zuschauer, uns auch ein bisschen und lachen laut, wenn sich wieder mal einer im TV zum Horst macht. Doch so diabolisch und moralisch verwerflich hat man Unterhaltungs-TV nur selten gesehen. Selbstverständlich sollen die ungezügelten Aggressionen der Berlinerin einen Grund haben, so "die Pharos", nicht umsonst sind "14 Personen gegen 2 Personen". Der Grund aber interessiert schon lange nicht mehr. Nichts rechtfertigt ein solches Verhalten!

Man ist kein Moralapostel, wen man sein zutiefst empfundenes Unbehagen darüber äußert, dass Lisha andere Frauen ständig mit dem F-Wort beschimpft. Okay, ihre verbalen Ergüsse werden inzwischen ausgepiept, aber das macht es nicht besser. Das toxische Verhalten, das jeglicher Spiel-Taktik entbehrt, ist nur noch schwer zu ertragen. Mehrfach sagt sie, sie müsse sich aus "strategischen Gründen" an Eva heran schmeicheln, weil die "eh nicht die hellste Kerze auf der Torte ist"; dabei habe sie die ganze Zeit "einen abtörn auf die".

Das Unheil nimmt beim sogenannten Matsch-Spiel seinen Lauf. Die Ladys müssen Fragen beantworten, während ihre Gatten über einem Tümpel schweben. Feiste Beschmuh-Taktik: Fragen, die Lisha, Caro und die Pharo-Frau nicht wissen, einfach Eva zuschieben. Gemeinsames Zeichen: ein Blinzeln. Caro gibt später im Interview zu Protokoll: "Wenn keiner von uns die Frage wusste, hat Eva sie bekommen". Wir können hier abkürzen: Aufgrund der Manipulation verliert "Team Evris" das Spiel. Lisha missfällt Evas Niedergeschlagenheit, denn schließlich sei alles "fair" zugegangen. Sie brüllt, wie sie gefühlt ständig brüllt. Eva soll "die Fresse halten" (…), sie hat verloren, weil sie "dumm" sei. Man fragt sich: Hat diese Frau ihre Erinnerungen abgespalten? Es war ihre Idee, das Spiel manipulativ zu beeinflussen. Lisha und Lou gewinnen das Matsch-Spiel, obschon es hätte annulliert werden müssen. Was hängenbleibt: der schale Beigeschmack, dass die Berlinerin, deren "Community Eva zerreißt", nicht weiß, dass die Spree sich durch die Hauptstadt schlängelt. Auf die Frage, welcher Fluss durch Berlin-Mitte fließt, antwortet sie: "der Rhein". Aber möglicherweise hat auch hier nur wieder ein sehr talentierter RTL-Cutter seine Finger im Spiel gehabt. So sei Eva, die "zu Recht" verloren habe, nur "ein kleines bockiges Miststück".

Dianas weites Herz und ein T-Shirt namens "Fandi"

Zurück im Haus, wo die "safe" Diana und ihr Michael weilen, sagt "Sieger" Lou, NACHDEM seine Frau ihn von dem Spiel-Betrug in Kenntnis gesetzt hat: "Was ich wirklich cool fand, dass bei den Fragen jeder jeden genommen hat." Aber hey, Eva, was ist dein Problem? Du bist halt einfach nur eine "schlechte Verliererin."

Chris leidet, vermutlich auch ob des toxischen Klimas, inzwischen unter Kopfschmerzen. Und hier zeigt sich, wie wahre Menschlichkeit aussieht: Diana kümmert sich liebevoll um den Ermatteten. Sie gibt ihm neue Energie und massiert seinen Nacken. Obendrauf gibt es ein T-Shirt mit einem Elefanten ("Fandi"), das Stärke bringen soll. Ihre Worte, sich von all dem Hass im Haus nicht unterkriegen zu lassen, tun auch dem Zuschauer gut.

Währenddessen sitzen Lisha und Konsorten im Garten und - lästern. Niemand sagt: 'Jetzt ist aber Schluss! Musst du sie ständig F**** nennen?' Auffällig vor allem der Opportunismus der Pharos, die sich selbst als gute Menschen sehen. In ihren Songtexten heißt es: "Es ist doch unbeschreiblich, wie viel Liebe wir uns geben".

Der Showdown dieser Folge ist ein handfester Eklat, der die Frage aufwirft: Wollen wir wirklich, dass unser Trash-TV weiter eine solche Richtung einschlägt? Eva spürt und hört, wie hinter ihrem Rücken geredet und sie als "asozial" bezeichnet wird. Aber Lou habe doch "nur gesungen" und Eva habe ja "gelacht", behauptet der coole "Bro". Schnell kocht die Situation hoch und artet vollkommen aus. Ein Paradebeispiel für den Abgrund "asozialen Verhaltens".

"Pass auf! (...) Rede anständig!"

Lisha keift über Eva, "das dreckige Miststück", weil diese und Diana es wagen, "alleine Prosecco zu trinken" und nicht "die anderen fragen". Ausgerechnet die Frau, die nicht weiß, was sich gehört, findet, das gehöre sich nicht. "Ihr seid F***** hier drin!", brüllt sie abermals. Und brüllt und brüllt und - BRÜLLT! "Halt deine Fresse! (…) Wer bist du denn? Du bist ein Nichts! (…)" Das wird selbst "Hulk" Robens zu viel: "Beleidigen wie die Assis!" Erneut erwähnt Lisha ihre Follower, die hinter ihr stehen. Muss man sich jetzt auch als TV-Kritikerin fürchten, von ihren Followern "zerrissen" zu werden?

Es wird immer lauter und verbal grobschlächtiger. Lisha fordert jetzt "Respekt" ein. Eva solle nicht so vor ihr stehen, wie eine "F****". Immer wieder dieses Wort, es ist ist kaum noch zu ertragen. Die Youtuberin poltert die ganze Pampa wach, geht jetzt auf Chris los, der sie bittet, nicht so zu schreien. "Pass auf, wie du mit mir redest. Halt deine Fresse! Rede anständig!" Evas Versuch, das Gespräch in ruhigere Bahnen zu lenken, scheitert kläglich. Und dann auch noch das: Diana hat Lishas Namen in den Mund genommen! Ein weiterer Skandal! "Ihr seid Dreck! Halt deine Fresse! (…) Du bist genauso ein Dreck, wie die F**** neben dir!" Schließlich geht sie Diana direkt an: "Und sowas ist eine Mama!" Und wir merken uns an dieser Stelle bitte: Selbstverständlich ist mal wieder alles falsch geschnitten und vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Klar. Im Kontext würde eine Lisha selbstredend klingen wie eine Engelszunge.

Längst wissen nicht nur die Sommerhäusler, es bringt nichts mit dieser Person zu diskutieren oder wie Michael philosophiert: Das ist "Verschwendung von Lebenszeit". Doch Lisha eskaliert weiter: "Mädchen, du wurdest (von Mangold) gef**** und stehengelassen! (…) Du musst so schlecht sein im Bett!" Slutshaming par excellence, zutiefst frauenfeindlich.

So ein Verhalten darf niemals eine Vorbildfunktion haben. Berlin-Kreuzberg mag an vielen Ecken "Straße sein", aber das bedeutet nicht, bildungsfern durchs Leben zu gehen und zu glauben, man sei wer, weil man eine große Reichweite hat. Innere Werte und Respekt haben nichts damit zu tun, woher man kommt. Schlimmste Verbal-Attacken stehen genauso wenig für Kreuzberg, wie der Rhein für Berlin.

Eva, die all die Boshaftigkeiten kaum noch erträgt, glaubt nach diesen Geschehnissen: "Schön, dass du dein Gesicht endlich Deutschland gezeigt hast!" Darauf die Frau, die vehement behauptet, in neun Folgen Sommerhaus "falsch geschnitten" worden zu sein: "Ganz Deutschland hasst dich!"

Quelle: ntv.de