Panorama

"Nachfrage ist explodiert" Apotheken gehen die Schnelltests aus

236473645.jpg

Der Apothekerverband beklagt Lieferketten-Probleme beim Einkauf von Schnelltests.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Menschen nutzen wieder vermehrt Corona-Schnelltests. Apotheken haben jedoch Schwierigkeiten, die hohe Nachfrage zu bedienen und warnen vor Engpässen. Als eine Hürde erweist sich auch dabei deutsche Zoll.

Mit dem Inkrafttreten der neuen Corona-Vorschriften werden in Deutschland die Corona-Schnelltests knapp. "Mit dem neuen Infektionsschutzgesetz ist die Nachfrage nach kostenlosen Bürgertests und nach Selbsttests in den Apotheken am Mittwoch explodiert", sagte der Chef des Apothekerverbands Nordrhein, Thomas Preis, der "Rheinischen Post": "Die Lieferzeiten werden von Tag zu Tag länger."

Als Ursache nannte der Verbandschef die wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen europaweit steigende Nachfrage nach den Tests. In Deutschland etwa müssen nun Arztpraxen und Gesundheitsdienstleister ihr Personal täglich testen. Hinzu kämen Probleme in der Lieferkette: "Fast alle Schnelltests kommen aus China. Ist die Ware in Deutschland, erweist sich der Zoll als Hürde", sagte Preis. Es werde noch einige Wochen dauern, "bis wir sicher wissen, ob die erhöhte Nachfrage nach Tests bedient werden kann".

Vereinzelt Engpässe in Drogerien und Supermärkten

Drogerien und Supermärkte warnten schon vor einigen Tagen vor vereinzelten Engpässen. "Seit September verzeichnen wir einen kontinuierlichen Anstieg der Nachfrage nach Corona-Selbsttests", teilte die Drogeriekette Rossmann mit. "Die Verfügbarkeit ist grundsätzlich gesichert, es kann jedoch aufgrund der derzeit hohen Nachfrage punktuell zu kurzfristigen Engpässen kommen."

Beim Konkurrenten DM erklärte Sebastian Bayer, als Geschäftsführer verantwortlich für das Ressort Marketing + Beschaffung, aufgrund der schwankenden Nachfrage sowie gestörter Lieferketten könne es dazu kommen, dass bei den Selbsttests "nicht immer alle Produkte ausreichend verfügbar sind". Die Märkte würden aber regelmäßig mit neuer Ware beliefert.

Quelle: ntv.de, mdi/AFP/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.