Panorama

"Make America Rake Again" Finnen spotten über Trumps Waldbrand-Tipps

AP_18321720363098.jpg

US-Präsident Trump hat sich mit weltfremden Aussagen zum Schutz vor Waldbränden zum Gespött gemacht.

AP

Bei seinem Besuch im kalifornischen Waldbrandgebiet gibt US-Präsident Trump den Oberförster. Seine Tipps habe er vom finnischen Amtskollegen erhalten. Doch der dementiert. Ebenfalls peinlich für Trump: Auf Twitter und Co. machen sich Tausende über ihn lustig.

US-Präsident Donald Trump hat mit Äußerungen über Finnen, die angeblich durch das Harken ihrer Wälder Brände verhindern, für Rätselraten gesorgt - und den Spott  vieler Internetnutzer auf sich gezogen.

*Datenschutz

Nachdem er sich eine Woche zuvor mit Sauli Niinisto, dem Präsidenten von Finnland, getroffen hatte - immerhin das waldreichste Land Europas - hatte Trump einen Tipp parat, wie sich die Ausbreitung des Feuers hätte verhindern lassen können: "Wir müssen uns um die Böden kümmern. Die Böden der Wälder", sagte der 72-Jährige im vom Feuer zerstörten Paradise im US-Bundesstaat Kalifornien. Niinisto höchstpersönlich hätte ihm gesagt, dass die Finnen eine Menge Zeit investieren würden, "die Böden zu harken, zu säubern und Dinge zu tun". Seine logische Schlussfolgerung: "Und sie haben keine Probleme."

Niinisto sagte der Zeitung "Ilta-Sanomat", er könne sich nicht an entsprechende Äußerungen bei seinem Treffen mit Trump eine Woche zuvor in Paris erinnern. "Ich habe ihm gesagt, dass es in Finnland viele Wälder gibt, wir aber ein gutes Warnsystem haben", sagte er. Auch die lokale Feuerwehr stellte schnell klar, dass Trumps Ratschläge komplett unsinnig seien. Der Klimawandel und die extremen Winde seien das Problem.

In den sozialen Medien wurden Trumps Aussagen rasch aufgegriffen. Insbesondere in Finnland sind Suchbegriffe rund um das Thema Harken der Hit. Auf Twitter - vornehmlich unter dem Hashtag #haravointi (finnisch für Rechen) - erklären viele Nutzer, dass Finnland und Kalifornien klimatisch nicht zu vergleichen seien. Dass das Land zu 80 Prozent aus Wald bestehe und es unmöglich wäre, alles zu harken. Dass sie Müll aufsammeln, aber sonst nichts.

"Make America Rake Again!"

Ein Nutzer schrieb: "Ich habe noch nie gesehen oder gehört, dass jemand im Wald harkt. Aber es ist nie zu spät!" Andere posteten ironisch Bilder, in denen sie sich mit absurder Ernsthaftigkeit um die Säuberung ihrer Wälder kümmern - zum Beispiel mit Staubsaugern oder Harken. In Anlehnung an Trumps Wahlkampfmotto "Make America Great Again!" schrieben viele Nutzer "Make America Rake Again!" Rake ist die englische Bezeichnung für Rechen.

Der Chef des finnischen Katastrophenschutzes, Yrjo Niskanen, versuchte unterdessen, sich einen Reim auf Trumps Äußerung zu machen. Möglicherweise habe sich der US-Präsident auf das Einsammeln abgestorbener Äste bezogen, aus denen Energie gewonnen wird. "Ich habe niemals daran gedacht, dass das Holz aufgesammelt wird, um das Waldbrandrisiko zu verringern", sagte Niskanen der Zeitung "Iltalehti". "Das steht in keinem Handbuch für die Waldpflege. Wir machen das aus rein wirtschaftlichen Gründen."

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, cri/spot/AFP

Mehr zum Thema