Panorama

Passagiere im Krankenhaus Fluggäste nach Turbulenzen schwer verletzt

Auf einem Flug von Moskau nach Bangkok erleben Passagiere einen Albtraum: Kurz vor dem Landeanflug gerät das Flugzeug in heftige Turbulenzen. Dabei werden viele Menschen schwer verletzt und müssen im Krankenhaus behandelt werden.

Bei schweren Turbulenzen auf einem Flug von Russland nach Thailand sind 27 Insassen eines russischen Passagierflugzeugs verletzt worden. Die Maschine der Fluggesellschaft Aeroflot befand sich nach Behördenangaben bereits im Landeanflug auf die thailändische Hauptstadt Bangkok, als sie in der Nacht zum Montag plötzlich in Turbulenzen geriet. Das Flugzeug wurde so heftig durchgeschüttelt, dass nicht angeschnallte Passagiere gegen die Decke geschleudert wurden.

Handyfotos von Passagieren zeigten ein Bild des Chaos in dem Flugzeug mit Blutspuren an den Gepäckfächern, herabhängenden Sauerstoffmasken und im Gang liegenden Fluggästen. "Wir wurden gegen die Flugzeugdecke katapultiert, es war praktisch unmöglich, sich festzuhalten", sagte eine Passagierin dem Fernsehsender Rossija 24. "Es fühlte sich an, als ob das Wackeln nie aufhören würde, als ob wir einfach abstürzen würden."

Ein Passagier hält das Chaos in einem Video fest und läd es anschließend bei Instagram hoch. Dazu schreibt er: "Vor drei Stunden bin ich mit dem Flieger von Moskau nach Bangkok geflogen. Plötzlich gab es Turbulenzen, die so stark waren, dass Menschen umhergeschleudert wurden. Überall Blut, Menschen mit gebrochenen Knochen und Nasen, offene Brüche und Babys mit Kopfverletzungen - ich könnte noch viel mehr aufzählen. Gott sei Dank sind wir am Leben! Ich kann ehrlich sagen, dass ich noch nie so viel Angst in meinem Leben hatte."

Nach Angaben der russischen Botschaft in Bangkok wurden 24 Russen und drei Thailänder verletzt. Die meisten Opfer hätten Prellungen oder Knochenbrüche erlitten, mehrere Passagiere mussten demnach operiert werden.

Quelle: ntv.de, vck/AFP