Panorama

Massenschlägerei in Athen Griechen verprügeln deutsche Neonazis

AP_10020508192.jpg

Monastiraki ist bei Athen-Touristen wegen der zahlreichen Restaurants und Bars sehr beliebt.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

In Athen gehen 25 griechische Linksautonome und zwölf Deutsche in einem Restaurant aufeinander los: Sie zertrümmern die Einrichtung und prügeln sich fast krankenhausreif. Festgenommen wird aber niemand.

Bei einer wilden Prügelei mit griechischen Linksradikalen sind am späten Abend in Athen mehrere deutsche Touristen verletzt worden. Wie CNN Greece berichtete, saßen die zwölf Deutschen gerade in einem Restaurant im belebten Viertel Monastiraki, als plötzlich 25 Linke mit Motorrädern vorfuhren.

Nach Angaben von Augenzeugen hatten sie sich vermummt, als sie ins Restaurant kamen - dann fragten sie die Deutschen, ob sie wegen einer für den gleichen Abend geplanten Feier der Partei Goldene Morgenröte gekommen seien. Es fielen ein paar Schimpfworte. Dann seien sie aufeinander losgegangen. Wie das griechische Fernsehen und zahlreiche Zeitungen übereinstimmend berichten, handelte es sich bei den Deutschen um Rechtsextremisten, die zu einer Feier der rechtsextremen Partei Goldene Morgenröte nach Griechenland gereist waren.

"Die Griechen nahmen Teller, Messer, Gläser und Flaschen von den Tischen und warfen sie den Deutschen an die Köpfe", sagte ein Augenzeuge dem Sender. "Einen haben sie zu Boden getreten und dann einen Stuhl an seinem Kopf zerschlagen."

Insgesamt seien bei der Prügelei mindestens fünf Männer leicht verletzt worden, hieß es in griechischen Medienberichten. Sie hätten sich in ärztliche Behandlung begeben. Aus Polizeikreisen verlautete am Morgen, es werde ermittelt, wie der Zwischenfall genau verlaufen sei. Festnahmen gab es zunächst nicht.

Quelle: ntv.de, jug/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen