Panorama

Platz zwei hinter USA Indien überholt Brasilien bei Corona-Fällen

135300372.jpg

Um mehr Menschen testen zu können, will die Bundesregierung Indien 330.000 Testkits zur Verfügung stellen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Zahl der Infektionsfälle steigt in Indien immer weiter an. Zuletzt meldet das Land ein Rekordhoch von mehr als 90.000 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Mit insgesamt 4,2 Millionen registrierten Fällen liegt es nun weltweit auf dem zweiten Rang hinter den USA.

Indien ist nun nach den USA das Land mit der weltweit zweithöchsten Zahl von registrierten Infektionen. Bislang wurden dort insgesamt 4,2 Millionen Ansteckungsfälle gezählt. Das Land setzte sich damit vor Brasilien, wo es 4,12 Millionen erfasste Infektionsfälle gibt. In den USA liegt die Zahl der verzeichneten Coronavirus-Infektionen bei 6,25 Millionen.

In absoluten Zahlen gerechnet steigen die erfassten Neuinfektionen in Indien seit Wochen schneller als in jedem anderen Land der Welt. Zuletzt kamen 90.802 Fälle pro Tag dazu. Auch gibt es anders als in den USA oder Brasilien keinen Hinweis auf ein Abflachen der Kurve. Das Virus ist inzwischen auch auf dem Land angekommen, wo die Gesundheitsversorgung besonders schlecht ist.

*Datenschutz

Bei der Zahl der Todesopfer der Pandemie liegt das Land weiterhin hinter den Vereinigten Staaten und Brasilien auf dem dritten Platz. 71.642 Todesfälle wurden in Indien bisher gezählt. In Brasilien lag die Zahl bei rund 126.200, in den USA bei etwa 188.500. Die geringe Todesrate könnte an der besonders jungen Bevölkerung Indiens liegen. Viele Experten gehen aber auch davon aus, dass viele Tote nicht in der offiziellen Statistik auftauchen.

Im Frühling hatte Indien einen strikten Lockdown verordnet. Dadurch brach die Wirtschaftsleistung stark ein, Millionen Menschen verloren ihre Jobs. Inzwischen setzt das Land darum auf die Lockerung von Corona-Maßnahmen und hofft, der Wirtschaft damit wieder etwas Schwung zu geben. Das Land testet inzwischen auch deutlich mehr, aber pro Kopf ist die Testrate in dem 1,3 Milliarden-Einwohner-Land noch deutlich niedriger als in anderen Ländern.

Die Bundesregierung will Indien beim Bewältigen der Pandemie unterstützen. Das Land soll 330.000 Corona-Testkits und 600.000 Schutzausrüstungen für medizinisches Personal im Gesamtumfang von 15 Millionen Euro erhalten, wie Entwicklungsminister Gerd Müller den Zeitungen der Funke Mediengruppe sagte. Zusätzlich stelle das Entwicklungsministerium kurzfristige Kredite im Umfang von 460 Millionen Euro bereit für Nahrungsmittel und Überbrückungshilfen an Menschen in Indien, die in der Corona-Krise ihren Job verloren haben. "Das ist weltweit eine der größten Corona-Unterstützungsmaßnahmen", betonte Müller.

Quelle: ntv.de, chf/AFP/dpa