Panorama

"Du solltest im Bett sein" Ardern-Tochter platzt in Live-Video

Das abendliche Zubettbringen des Nachwuchses gehört bei vielen Eltern zu den echten Herausforderungen. Auch bei Neuseelands Premierministerin Ardern geht es nicht immer glatt, wie Tochter Neve in einem Video vorführt.

Die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern ist im Amt Mutter geworden. Inzwischen ist Tochter Neve drei Jahre alt und offenbar nicht immer bereit, brav ins Bett zu gehen, auch wenn ihre Mutter noch Regierungsgeschäfte erledigen muss. Das konnten die Neuseeländer am Montagabend auf Facebook live miterleben.

Ardern informierte die neuseeländischen Bürgerinnen und Bürger im Video über die aktuellen Corona-Maßnahmen der Regierung. Das Land hatte auf den Ausbruch der Delta-Variante mit strengen Maßnahmen reagiert, die nun - nach der Eindämmung des Ausbruchs - wieder gelockert werden. In Auckland, das von dem Ausbruch stark betroffen war, treten die Lockerungen ab Mittwoch in Kraft, die verbleibenden Lockdown-Maßnahmen sollen dann binnen weniger Wochen abgebaut werden.

Ardern schilderte diese Veränderungen, als nach etwa drei Minuten ihre Tochter zu hören ist, die nach der "Mama" ruft. Die Premierministerin wendet sich ihrer Tochter zu und sagt: "Du solltest im Bett sein, Liebling." Die Kamera läuft in dieser Zeit weiter. Offenbar sieht Neve das mit dem Schlafengehen nicht ganz so wie ihre Mutter.

Lange nach der Bettzeit

Ardern sagt dann, was vermutlich die meisten beschäftigten Eltern sagen würden: "Es ist Schlafenszeit, Liebling, geh zurück ins Bett, ich komme gleich zu dir." Glücklicherweise übernimmt dann Arderns Mutter, die ihre Enkelin wieder ins Bett zurückbringt.

Mehr zum Thema

Die Premierministerin entschuldigt sich bei den Zuschauern für die Unterbrechung, nimmt sie aber mit Humor. Sie habe gedacht, sie sei sicher für die Videoaufnahmen. "Hat noch jemand Kinder, die nach dem Schlafengehen drei- oder viermal fliehen?", fragt sie. "Zum Glück ist meine Mutter hier."

Ein paar Minuten später kommt Neve noch einmal und unterbricht ihre Mutter erneut, "um gute Nacht zu sagen" und zu fragen, wann die Mama fertig ist. "Es tut mir leid, Liebling, es dauert so lange, okay", antwortet Ardern. Dann wendet sie sich wieder den Zuschauern zu, um das Briefing abzuschließen. Sie verabschiedet sich schließlich, um im Kinderzimmer zu übernehmen. "Es tut mir leid, ich werde Neve jetzt wieder ins Bett bringen, weil sie längst schlafen müsste", sagt sie.

Quelle: ntv.de, sba

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen