Panorama

Körperverletzung mit Todesfolge Staatsanwalt klagt Tugces Schläger an

Im Fall der getöteten Studentin Tugce erhebt die Staatsanwaltschaft Offenbach Anklage gegen den mutmaßlichen Täter. Ihm wird Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Ein für Mittwoch vorgesehener Haftprüfungstermin ist aufgehoben.

Zweieinhalb Monate nach der tödlichen Prügelattacke auf die Studentin Tugce Albayrak hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den mutmaßlichen Schläger erhoben. Dem 18-Jährigen werde Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen, teilte die Anklagebehörde in Offenbach mit. Ein für diesen Mittwoch geplanter Haftprüfungstermin sei vom Amtsgericht Offenbach aufgehoben worden.

Der junge Mann soll die Lehramtsstudentin Mitte November vor einem Schnellrestaurant in Offenbach niedergeschlagen haben. Tugce schlug hart mit dem Kopf auf dem Boden auf und wurde so schwer verletzt, dass sie ins Koma fiel. Knapp zwei Wochen später wurden die lebenserhaltenden Maschinen abgeschaltet.

Erst am Wochenende waren neue Details der gerichtsmedizinischen Untersuchung bekanntgeworden. Nach der Attacke des mutmaßlichen Täters soll sich ein Ohrring der Studentin in deren Schädel gebohrt und möglicherweise zum Tod geführt haben, berichtet die "Bild"-Zeitung. Dies sei nur eine Vermutung, ändere aber ohnehin nichts an dem Vorwurf der Körperverletzung mit Todesfolge gegen den mutmaßlichen Täter, sagte der Anwalt von Tugces Familie, Macit Karaahmetoglu.

Der Fall Tugce hatte für großes Aufsehen und bundesweite Anteilnahme gesorgt. Die junge Frau soll vor der tödlichen Auseinandersetzung auf dem Parkplatz zwei Mädchen in dem Restaurant geholfen haben, als diese von dem 18-Jährigen und seinen Begleitern belästigt worden sein sollen.

Quelle: ntv.de, ppo/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.