Panorama

Noch nie zuvor gesehen Was bedeutet das "Z" auf russischen Fahrzeugen?

Z Lastwagen.jpg

Das "Z" scheint das am häufigsten zu sehende Zeichen auf russischen Militärfahrzeugen in der Ukraine zu sein.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Fahrzeuge der russischen Invasionstruppen in der Ukraine tragen weiße, aufgemalte Buchstaben, für die es keine offizielle Erklärung gibt. Vermutlich ist der Grund weniger geheimnisvoll, als manche Beobachter glauben, sondern hat vielmehr etwas mit mangelnder elektronischer Ausstattung zu tun.

Auf Bildern sieht man, dass russische Panzer, Lastwagen und andere Militärfahrzeuge ein "Z" oder andere Buchstaben und Symbole tragen, die in weißer Farbe gut sichtbar von allen Seiten aufgemalt sind. Bei anderen Einsätzen von Putins Truppen wurde so etwas noch nicht beobachtet, weshalb im Internet heftig spekuliert wird, worum es sich bei den Zeichen handelt.

Eine offizielle Erklärung des russischen Militärs dafür gibt es nicht, was die Gerüchteküche zusätzlich anfeuert. Doch der oder die Gründe der Bemalung sind vermutlich nicht so spektakulär, wie es sich manche Nutzer ausmalen, ganz sicher handelt es sich dabei nicht um Geheimbotschaften.

Vermeidung von Eigenbeschuss

Laut der Militär-Plattform "SOFREP" macht wahrscheinlich der "Bruderkrieg" den Einsatz der Symbole nötig. Denn beide Armeen nutzen in weiten Teilen das gleiche Equipment, das aus der Luft oder am Boden aus der Ferne kaum auseinanderzuhalten ist.

Es besteht also die große Gefahr, dass man eigene Einheiten beschießt. In westlichen Armeen werden laut "SOFREP" Freund von Feind von einem elektronischen Identifikationssystem unterschieden, das in den meisten Fahrzeugen und Fluggeräten installiert ist. Bei der russischen Ausrüstung ist dies offenbar nicht der Fall.

Zur Unterscheidung von Freund und Feind benötigt man allerdings nicht mehrere verschiedene Symbole, eins würde genügen. Michael Clarke, ehemaliger Chef der Verteidigungs-Denkfabrik RUSI, sagte "Sky News", die unterschiedlichen Zeichen dienten vermutlich dazu anzuzeigen, welches die Ziel-Region der Fahrzeuge ist.

Laut Clarke sind solche Bemalungen im Krieg nicht außergewöhnlich, die US-Truppen hätten sie beispielsweise im Irak eingesetzt, um verschiedene Unternehmen zu kennzeichnen. Sie würden üblicherweise auch erst kurz vor dem Einsatz angebracht, um zu verhindern, dass sie der Feind kopiert.

Ziel oder Herkunft?

In einem von der "New York Post" übersetzten populären Telegram-Kanal heißt es, mit einem "Z" markierte Fahrzeuge seien Richtung Charkiw unterwegs. Befinde sich der Buchstabe in einem Dreieck, stehe er für Slowjansk, bei einem Kreis für Kramatorsk (mobile Reserve). Ob es sich bei den beiden letztgenannten um Ziel oder Herkunft handelt, nennt die Quelle nicht. Beide Städte liegen jeweils ein paar Kilometer außerhalb der selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk.

"SOFREP" zufolge zeigen die Symbole die Herkunft der Einheiten an. So soll der Buchstabe "V" für die russischen Marines, "Z" für Einheiten aus dem östlichen Militärbezirk, ein "Z" in einem Quadrat für den südlichen Militärbezirk (Krim) und "O" für Einheiten aus Belarus stehen.

Mehr zum Thema

Mit dem Buchstaben "X" sind laut der Militär-Plattform die Streitkräfte von Ramsan Kadyrow gekennzeichnet. Dabei handelt es sich um den von Putin eingesetzten Warlord von Tschetschenien. Russische Spezialeinheiten (SSO) wie Speznaz erkenne man an einem "A".

Auch wenn es manche Internet-Nutzer überrascht, spielt es keine Rolle, dass das kyrillische Alphabet unter anderem kein "Z" kennt. Es geht ausschließlich darum, dass die Symbole leicht zu erkennen und zu unterscheiden sind.

(Dieser Artikel wurde am Dienstag, 01. März 2022 erstmals veröffentlicht.)

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen