Politik

Miliband gibt Schotten einen Korb Cameron überzeugt beim letzten TV-Duell

2015-04-30T205042Z_609899532_GF10000079253_RTRMADP_3_BRITAIN-ELECTION.JPG1152053635523188688.jpg

Es wird knapp für Premier Cameron.

(Foto: REUTERS)

Die britische Unterhauswahl wird spannend. Kann Premier Cameron weiterregieren? Beim letzten Auftritt in einer Fernsehdebatte kann er zumindest punkten. Sein schärfster Konkurrent Miliband grenzt sich derweil von der Parte ab, die die Wahl entscheiden könnte.

Bei seiner letzten TV-Debatte vor den britischen Parlamentswahlen am 7. Mai hat Premierminister David Cameron nach Meinung der Zuschauer am besten abgeschnitten. Der Chef der Konservativen Partei lag in einer ICM-Blitzumfrage für die Zeitung "The Guardian" mit 44 Prozent vor dem Vorsitzenden der Labour-Partei Ed Miliband, den 38 Prozent als Sieger der TV-Debatte vom Donnerstagabend in Leeds sahen. Bei der Veranstaltung im Norden Englands stellten britische Bürger Cameron, Miliband und dem Chef der Liberaldemokratischen Partei, Nick Clegg, Fragen.

Miliband schloss bei der Debatte eine Zusammenarbeit mit den schottischen Nationalisten nach der Wahl aus. Es werde weder eine Koalition noch einen "Deal" mit der SNP geben, betonte Miliband. Die SNP-Vorsitzende Nicola Sturgeon hatte angekündigt, eine Labour-Minderheitsregierung zu unterstützen.

Die SNP, die nur in Schottland antritt, könnte bei dem Urnengang in einer Woche drittstärkste Kraft werden. Laut der jüngsten BBC-Umfrage liegen Camerons Tories bei 34 Prozent und die Labour-Partei von Miliband bei 33 Prozent. Damit dürfte keiner von beiden genügend Sitze erringen, um alleine zu regieren.

Auf Platz vier liegt der Umfrage zufolge die Liberaldemokratische Partei, die derzeit eine Koalition mit den Tories bildet. In der Debatte bot sich Clegg aber auch der Labour-Partei als möglicher Koalitionspartner an. Laut der Blitzumfrage sahen 19 Prozent der Zuschauer Clegg als Sieger der Debatte vom Donnerstagabend.

Quelle: ntv.de, mli/AFP