Politik

Leopard 2 für Tschechien Deutschland liefert im Ringtausch Panzer

59157937.jpg

Berlin liefert 15 ältere Leopard 2 kostenlos - und hofft auf eine Großbestellung aus Prag.

(Foto: picture alliance / dpa)

Tschechien liefert der Ukraine weiter schwere Waffen. Die Lücken in den eigenen Beständen stockt Prag mit Panzern aus Deutschland auf. Während Berlin 15 ältere Leopard 2 stellt, beginnen Verhandlungen über den Kauf Dutzender neuer Modelle.

Bei einem Ringtausch will Deutschland 15 Panzer des Typs Leopard 2 nach Tschechien liefern - und dadurch die Weitergabe tschechischer Waffen an die Ukraine ermöglichen. "Tschechien liefert schwere Waffen, wir helfen beim Schließen der Lücken mit Leopard-Panzern aus deutschen Industriebeständen", erklärte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht.

Nach Angaben der tschechischen Verteidigungsministerin Jana Cernochova handelt sich um das ältere Modell Leopard 2 A4. Ein entsprechender Vertrag werde im Laufe des Sommers unterzeichnet. Eingeschlossen seien auch Ersatzteile und Munition, hieß es. Zugleich würden Verhandlungen über den möglichen Kauf von bis zu 50 neuen Panzern der modernen Variante Leopard 2 A7+ durch Tschechien aufgenommen.

Das tschechische Kabinett hatte dem Verfahren zuvor zugestimmt. Nach Informationen aus dem Bundesverteidigungsministerium kommen die Leopard-Panzer aus den Beständen der deutschen Rüstungsindustrie. An Tschechien sollen neben den Panzern auch Munition und Ersatzteile geliefert werden. Zudem werde die Bundeswehr die Ausbildung tschechischer Soldatinnen und Soldaten unterstützen. Die Kosten dafür trage der Bund. Leopard-Panzer des deutschen Rüstungsherstellers Krauss-Maffei Wegmann befinden sich in den Beständen mehrerer Nato-Staaten, darunter Kanada, Polen und Norwegen. Tschechien ist seit 1999 NATO-Mitglied.

Tschechien liefert T-72 an Ukraine

Mehr zum Thema

Dem tschechischen Verteidigungsministerium zufolge hat Prag der Ukraine seit Beginn des russischen Angriffskriegs Militärhilfen im Wert von umgerechnet 138 Millionen Euro zugesagt. Die Regierung macht keine Angaben dazu, welche Waffen genau sie der Ukraine bereitstellt. Tschechischen Medienberichten zufolge wurden aber bereits sowjetische Panzer vom Typ T-72 und weitere schwere Rüstungsgüter an die Ukraine geliefert. Zudem habe es sich um BMP-1-Schützenpanzer und Dana-Haubitzen gehandelt.

Um keine Lücken in der Verteidigungsfähigkeit Tschechiens entstehen zu lassen, sichert Deutschland in dem Ringtausch zu, "diese Abgabe adäquat zu kompensieren", wie es aus dem Ministerium heißt. Es handle sich um eine "signifikante" Unterstützung. Bundeskanzler Olaf Scholz hatte bereits Anfang des Monats den Ringtausch mit Tschechien angekündigt. Noch in diesem Jahr sollen tschechische Soldaten in Deutschland an Panzern ausgebildet werden. Für den Leopard spricht, dass das Panzermodell auch in Polen und Ungarn eingesetzt wird. Tschechien hat sich innerhalb der NATO verpflichtet, bis 2026 eine schwere Brigade aufzustellen.

Quelle: ntv.de, jwu/AFP/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen