Politik
Erdogan macht Wahlkampf für eine Verfassungsänderung, die ihm mehr Macht geben würde.
Erdogan macht Wahlkampf für eine Verfassungsänderung, die ihm mehr Macht geben würde.(Foto: AP)
Donnerstag, 23. März 2017

Erdogan warnt ganz Europa: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Mit Deutschland und den Niederlanden liegt der türkische Präsident schon im Clinch. Dann droht er allen Europäern, dass sie nirgendwo mehr sicher sein werden, wenn Europa so weiter mache. Die EU hätte gerne Erklärungen für die Worte von Erdogan.

Die Europäische Union hat wegen Drohungen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan den türkischen EU-Botschafter einbestellt. Man hätte gerne Erklärungen für die Worte von Erdogan, sagte die Sprecherin des Auswärtigen Dienstes der EU. Der Botschafter solle erklären, was genau Erdogan mit seinen Aussagen gemeint habe.

Der türkische Präsident hatte am Mittwoch gesagt: "Wenn ihr euch weiterhin so benehmt, wird morgen kein einziger Europäer, kein einziger Westler auch nur irgendwo auf der Welt sicher und beruhigt einen Schritt auf die Straße setzen können." Die Türkei rufe die EU auf, Menschenrechte und Demokratie zu respektieren, fügte Erdogan hinzu.

Das Verhältnis zwischen der EU und der Türkei ist seit Wochen wegen des Verbots von Wahlkampfauftritten in europäischen Ländern vor dem türkischen Verfassungsreferendum gespannt. Erdogan hatte die EU deshalb mehrfach scharf angegriffen und Deutschland und den Niederlanden "Nazi-Methoden" vorgeworfen.

Quelle: n-tv.de