Politik

Auch Gesundheitsressort für FDP? Insider: Finanzministerium geht an Lindner

264859174.jpg

Gilt als gesetzt: FDP-Chef Lindner. Neben ihm der mögliche neue Justizminister Marco Buschmann (l).

(Foto: picture alliance / Flashpic)

Die Koalitionsverhandlungen der Ampel-Parteien biegen auf die Zielgerade ein. Insider lassen verlauten, dass FDP-Chef Lindner sein Wunschressort schon fast sicher habe. Neben dem Finanzministerium werden Liberale für weitere wichtige Ministerien gehandelt.

Kurz vor dem erwarteten Abschluss der Ampel-Koalitionsverhandlungen läuft offenbar alles auf FDP-Chef Christian Lindner als künftigen Bundesfinanzminister hinaus. Alles andere wäre eine Riesenüberraschung, sagten Personen aus den Lagern der drei Ampel-Parteien am Nachmittag der Nachrichtenagentur Reuters. "Das ist seit Längerem sicher", so ein an den Verhandlungen Beteiligter. Ähnlich äußerte sich ein weiterer Insider. An anderer Stelle hieß es, formal vereinbart sei die Personalie zwar noch nicht. Alles andere wäre aber sehr verwunderlich.

Die Verhandlungen von SPD, Grünen und FDP zur Bildung der ersten Ampel-Koalition im Bund sind momentan auf der Zielgeraden. Die Parteispitzen kamen in Berlin zusammen, um letzte strittige Details zu klären, wie Reuters aus Verhandlungskreisen erfuhr. Für Mittwoch ist die womöglich letzte Runde der Hauptverhandlungsgruppe geplant. Dann könnte der Koalitionsvertrag vorgestellt werden - ebenso die Verteilung der Ministerien.

Von Anfang an angepeilt

Das Finanzministerium ist in den Verhandlungen besonders begehrt gewesen. Zuletzt hatten auch Teile der Grünen Anspruch darauf erhoben. Weil die SPD mit Olaf Scholz den Kanzler stellen wird, hätten die Grünen eigentlich als zweitstärkste Fraktion der Ampel-Partner Zugriff auf das einflussreiche Finanzministerium, das die Liberalen aber von Anfang haben wollten. Insidern zufolge bekommen die Grünen dafür ein starkes Klimaministerium - mit dem Klimateil aus dem Umweltressort sowie Kernelementen aus dem Wirtschaftsministerium, nämlich der Energie- und Industrie-Abteilung. Damit könnte die gegenseitige Blockade der bisherigen Umwelt- und des Wirtschaftsministeriums gelöst werden. Es gilt als sicher, dass Grünen-Co-Chef Robert Habeck die Leitung übernimmt.

Am Wochenende kursierte in Berlin bereits eine Ministerliste, die ntv vorlag. Danach gehen weitere einflussreiche Ressorts an die FDP: Generalsekretär Volker Wissing oder - in Klammern genannt - der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Fraktion, Marco Buschmann, könnte das Justizressort übernehmen; Marie-Agnes Strack-Zimmermann würde Verteidigungsministerin, und Michael Theurer würde Jens Spahn als Gesundheitsminister beerben.

Quelle: ntv.de, mau/rts

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen