Politik

Vorwürfe des US-Militärs Iranische Marine setzt Öltanker vor Oman fest

1d2e29124b0ba1706520567f8e54d68b.jpg

Iranische Sicherheitskräfte sollen ein Tankschiff im Golf von Oman geentert haben.

(Foto: AP)

Ein in der Luft kreisender Helikopter, von dem sich Personen abseilen: Ein Video des US-Militärs soll die Enterung eines Tankers im Golf von Oman zeigen. Das Zentralkommando macht den Iran für das Manöver verantwortlich.

Iranische Sicherheitskräfte haben nach Angaben des US-Militärs im Golf von Oman ein Tankschiff geentert und kurzzeitig festgesetzt. Wie das US-Zentralkommando Centcom auf Twitter mitteilte, stoppten die Iraner den Tanker "Wila" mit zwei Schiffen und einem Helikopter in internationalen Gewässern. Ein grobkörniges Schwarz-weiß-Video des US-Militärs zeigte einen Hubschrauber über einem Schiff und sich abseilende Spezialkräfte.

Ein US-Militärvertreter sagte der Nachrichtenagentur AFP, die iranische Marine hätte den Tanker vier bis fünf Stunden lang festgehalten und dann wieder freigegeben. Einen Notruf habe die "Wila" nicht abgesetzt. Laut der Webseite Marine Traffic befindet sich der Öl- und Chemietanker, der unter der Flagge Liberias fährt, derzeit im Golf von Oman nahe der strategisch wichtigen Straße von Hormus.

Der Iran hatte im vergangenen Jahr wiederholt Tanker in der Straße von Hormus festgesetzt. Zudem wurden mehrere Tanker angegriffen, darunter auch ein japanisches Schiff. Die USA und ihre Verbündeten machten den Iran für die Angriffe verantwortlich. Teheran bestritt jedoch jede Verwicklung. Als Reaktion auf die Angriffe bildeten die USA mit mehreren Alliierten eine Marinemission, um Tanker und andere Schiffe durch die Straße von Hormus zu eskortieren.

Quelle: ntv.de, cri/AFP