Politik

"Müssen mit am Tisch sitzen" Jusos wollen bei Ampel mitbestimmen

228343110.jpg

Juso-Chefin Jessica Rosenthal fordert Mitspracherecht bei möglichen Verhandlungen für eine Ampel-Koalition.

(Foto: picture alliance/dpa)

Sollte es zu Koalitionsverhandlungen für ein Ampel-Bündnis im Bund kommen, will die SPD-Parteijugend ein Wörtchen mitreden. Dabei geht es den Jusos unter anderem um die "Überwindung von Hartz IV" und die Umsetzung "jugendpolitischer Forderungen".

Die Jusos fordern Mitsprache bei möglichen Koalitionsverhandlungen über eine Regierung von SPD, Grünen und FDP. "Wenn nach den Sondierungen konkret über die Inhalte der Ampel verhandelt wird, müssen die Jusos mit am Tisch sitzen", sagte die Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation, Jessica Rosenthal, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Für uns geht es dabei um sozialen Fortschritt wie beispielsweise die Überwindung von Hartz IV, genauso wie um die Durchsetzung unserer jugendpolitischen Forderungen."

Zuvor hatte Rosenthal bereits der "Rheinischen Post" und dem "General-Anzeiger" gesagt: "Olaf Scholz weiß sehr genau, was uns als Jusos wichtig ist, und ich bestehe darauf, dass diese Punkte sich auch im Koalitionsvertrag wiederfinden". Die SPD-Jugend sei nicht angetreten, "um am Katzentisch des Kanzlers zu sitzen".

Mehr zum Thema

SPD, Grüne und FDP hatten am Donnerstag erstmals gemeinsam über die mögliche Bildung der ersten Ampel-Koalition auf Bundesebene gesprochen. Daraufhin kündigten die Generalsekretäre der drei Parteien vertiefte Gespräche für die kommende Woche an. Ob diese in Koalitionsverhandlungen münden, ist aber noch offen.

Das Sondierungsteam der SPD besteht aktuell aus Kanzlerkandidat Olaf Scholz, den Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, Fraktionschef Rolf Mützenich, der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Generalsekretär Lars Klingbeil. Bei der Bundestagswahl wurden auch 49 Sozialdemokraten im Juso-Alter ins Parlament gewählt, dies entspricht knapp einem Viertel der Abgeordneten in der SPD-Fraktion.

Quelle: ntv.de, mbe/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen