Politik

Ab Mitte 2021 verfügbar? Karliczek verspricht Impfstoff für jeden

Sobald ein Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen ist, sollen alle Menschen in Deutschland Zugang dazu bekommen. Engpässe erwartet die Bundesregierung nicht. Allerdings dürften noch viele Monate vergehen, bis die breite Masse geimpft werden kann, sagt die Forschungsministerin.

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will die Bundesregierung jedem Bürger ermöglichen, sich gegen das Virus impfen zu lassen. Forschungsministerin Anja Karliczek sagte der "Bild am Sonntag", "wenn ein Impfstoff gefunden ist, wird jeder Deutsche, der es will, auch geimpft werden können. Das müssen wir schaffen, und das werden wir schaffen". Die CDU-Politikerin fügte hinzu, "wir sind dabei, die Produktionskapazitäten in Deutschland zu erhöhen."

Die Ministerin warnte aber vor zu hohen Erwartungen an eine schnelle Impfstoffentwicklung. "Ein zugelassener Impfstoff, der für die breite Masse der Bevölkerung geeignet ist, wird wahrscheinlich frühestens Mitte nächsten Jahres zur Verfügung stehen", sagte sie. Bei der Entwicklung eines Impfstoffes könne es immer Rückschläge geben.

Weltweit suchen Forscher unter Hochdruck nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Zuletzt hatten mehrere Forscherteams vielversprechende Zwischenergebnisse veröffentlicht. In Deutschland erlaubte das Paul-Ehrlich-Institut – das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel - neben dem Mainzer Biotech-Unternehmen Biontech auch dem in Tübingen ansässigen Curevac klinische Tests. Die USA bestellten bei Biontech und dem US-Konzern Pfizer bereits 100 Millionen Dosen Corona-Impfstoff im Voraus.

Quelle: ntv.de, hul/AFP