Politik

Gegen serbischen Widerstand Kosovo wird souverän

Gegen den Widerstand Serbiens erhält das Kosovo die volle Souveränität. Damit endet die internationale Aufsicht über das im Jahr 2008 unabhängig gewordene Land. Die EU-Rechtsstaatlickeitsmission Eulex sowie die internationale Schutztruppe Kfor bleiben jedoch bis auf weiteres vor Ort.

17519694.jpg

Die internationale Aufsicht im Kosovo endet - zum Teil. Der internationale Sondergesandte Pieter Feith (links) verlässt Pristina, KFOR und Eulex bleiben.

(Foto: picture alliance / dpa)

Mit einer feierlichen Zeremonie im Parlament in Pristina wird das Kosovo heute in die uneingeschränkte Selbstständigkeit entlassen. Bisher hatte das Ausland in dem vor viereinhalb Jahren unabhängig gewordenen jüngsten Staat Europas noch ein entscheidendes Wort mitzureden.

Jetzt wird das Büro des Internationalen Beauftragten geschlossen. Das Amt hatte seit 2008 der niederländische Diplomat Pieter Feith ausgeübt. Allerdings bleiben die internationale Schutztruppe KFOR und die EU-Rechtsstaatsmission Eulex bis auf weiteres noch im Land.

Alle Staaten, die der Internationalen Lenkungsgruppe für das Kosovo (ISG) angehören, erkennen das Land als unabhängig an - darunter Deutschland. Nicht anerkannt wird das Kosovo von Serbien, Russland und China.

Quelle: n-tv.de, dpa/AFP

Mehr zum Thema