Politik

Studie: AfD-Befürworter kritisch Parteinähe prägt Vertrauen in Corona-Politik

imago0104320896h.jpg

Nur 48,2 Prozent der Bevölkerung sind zufrieden mit der Informationspolitik der Bundesregierung.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Das Vertrauen der Deutschen in das Gesundheitssystem schwankt stark - besonders zwischen Anhängern verschiedener Parteien. Das findet eine Studie der Universität Konstanz heraus. Was die Informationspolitik der Regierung angeht, gibt es noch größere Differenzen.

Bei der Frage, ob Menschen in der Corona-Krise dem Gesundheitssystem und der Politik der Bundesregierung vertrauen, spielt laut einer Studie der Universität Konstanz auch die Parteinähe eine entscheidende Rolle. Generell schätzt die Bevölkerung die Leistungsfähigkeit des Gesundheitssystems als hoch ein. 67,6 Prozent der Befragten gaben an, dass sie ein "sehr hohes" oder "hohes" Vertrauen haben, im Falle einer eigenen Corona-Erkrankung die notwendige Versorgung zu bekommen, wie der Politikwissenschaftler Marius Busemeyer mitteilte.

Die Zustimmungswerte unterscheiden sich laut Studie aber stark zwischen den Anhängern der Parteien. Während diejenigen, die die Grünen unterstützen, zu 80,4 Prozent dem Gesundheitssystem vertrauen, tun dies nur 44,1 Prozent der AfD-Unterstützer. Bei CDU/CSU beträgt die Quote 79,5 Prozent, SPD 73,8 Prozent, FDP 76,1 Prozent und Linke 75,8 Prozent. Sowohl Besserverdienende als auch ältere Menschen hätten ein besonders hohes Vertrauen in das Gesundheitssystem. Die Konstanzer Forscher befragten für ihre repräsentative Untersuchung von April bis Mai dieses Jahres 3200 Menschen in Deutschland.

Über die Informationspolitik der Bundesregierung herrsche demnach eine größere Unzufriedenheit. Im Bevölkerungsdurchschnitt seien lediglich 48,2 Prozent der Meinung, dass die Bundesregierung "ziemlich" oder "sehr wahrheitsgetreu" informiert habe.

Auch bei diesem Thema seien AfD-Anhänger besonders misstrauisch. Nur 11,9 Prozent von ihnen glauben an eine "ziemlich" oder "sehr" wahrheitsgetreue Informationslage. Im Gegensatz dazu bringen 69,4 Prozent der Grünen- und 66 Prozent der CDU/CSU-Befürworter der Informationspolitik der Regierung viel Vertrauen entgegen. Bei der SPD sind es 61,1 Prozent, bei der FDP 54,3 und bei den Linken 53,1 Prozent.

Quelle: ntv.de, spl/dpa