Politik

Neues Streitthema für Koalition? SPD will Union von "Ehe für alle" überzeugen

59130426.jpg

Die "Ehe für alle" unterstützt die SPD schon lange, hat das Thema in der Großen Koalition bislang aber nicht offensiv verfolgt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Großen Koalition stehen womöglich heftige Diskussionen bevor. SPD-Fraktionschef Oppermann kündigt an, ein für die Union schmerzhaftes Thema auf die Tagesordnung zu setzen: die "Ehe für alle".

Die SPD wird beim nächsten Koalitionsgipfel auf die Umsetzung der "Ehe für alle" dringen. "CDU und CSU sollten endlich über ihren Schatten springen und die 'Ehe für alle' nicht weiter blockieren", sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann dem "Spiegel". Deshalb werde seine Partei das Thema auf die Tagesordnung für den Koalitionsausschuss setzen.

"Derzeit sprechen alle davon, dass es gilt, unsere Werte zu verteidigen. Das darf aber nicht nur in Sonntagsreden passieren, sondern muss konkrete Politik sein", so Oppermann. "Zu diesen Werten gehört neben dem Schutz von Ehe und Familie auch die Gleichberechtigung von anderen Formen des Zusammenlebens."

Oppermann kündigte zudem an, dass seine Partei zudem weitere Schritte gegen die Diskriminierung von Homosexuellen unternehmen wolle. "Deswegen wird sich die SPD im Koalitionsausschuss dafür stark machen, dass Homosexuelle, die nach dem früheren Paragraphen 175 bestraft wurden, rehabilitiert und entschädigt werden", sagte er.

Quelle: ntv.de, vpe