Politik

Hotelsuche zum G20-Gipfel Trump weiß noch nicht, wo er schlafen soll

RTX1X9KP.jpg

Nicht nur luxuriös, sondern auch sicher soll die Unterkunft von US-Präsident Donald Trump beim G20-Gipfel in Hamburg sein.

(Foto: REUTERS)

Anfang Juli findet in Hamburg der G20-Gipfel statt. Delegationen aus der ganzen Welt müssen dafür in der Hansestadt untergebracht werden. Kein leichtes Unterfangen. Besonders der US-Präsident scheint es schwer zu haben, etwas Geeignetes zu finden.

Wer schläft wo beim G20-Gipfel in Hamburg? Bei der Beantwortung der Frage halten sich die Hamburger Luxushotels bislang bedeckt. Doch ein paar Details sind dennoch durchgesickert.

Besonderes Interesse galt der Frage, wo wohl US-Präsident Donald Trump absteigen könnte. Laut Bericht des "Hamburger Abendblatts" hat das Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten an der Binnenalster eine Anfrage des Präsidenten erhalten.

Kein Wunder, dass das Hotel in den Fokus der US-Delegation geraten ist. Denn 2016 hatte dort der damalige US-Außenminister John Kerry zum OSZE-Treffen genächtigt. Er soll sehr zufrieden gewesen sein. Doch Trump wird dort nicht wohnen. Das Luxushotel soll dem Präsidenten abgesagt haben, so das "Abendblatt".

Doch wo schläft Trump dann? Offenbar wäre es auch denkbar, dass der Präsident aus Sicherheitsgründen in Berlin übernachtet. Er würde dann nach Hamburg geflogen werden. In Berlin schätzen Staatsgäste aus den USA stets das Hotel Adlon, da es in unmittelbarer Nachbarschaft zur US-Botschaft liegt. Doch bislang liegt dem Luxushotel am Brandenburger Tor noch keine entsprechende Anfrage vor.

Auch Putin hatte wohl Pech

Trump ist wohl nicht der einzige Politiker, der beim Vier Jahreszeiten in Hamburg anfragen ließ: Auch Wladimir Putin soll Interesse bekundet haben. Doch offenbar hatte auch der russische Präsident kein Glück. Auch in seinem Fall ist unklar, wo er wohnen wird. Beim OSZE-Treffen hatte Russlands Außenminister Lawrow noch im Hotel Atlantic logiert. Doch dort kommt schon Bundeskanzlerin Angela Merkel unter.

Auch über die anderen G20-Teilnehmer kursieren bereits diverse Gerüchte: Laut Informationen des "Abendblatts" kommt die chinesische Delegation wohl im Grand Elysée an der Ro­thenbaumchaussee unter. Im Curio by Hilton an der Kirchenallee könnten die Delegationen aus Brasilien, Großbritannien, Vietnam und Indien einchecken. Die G20-Teilnehmer aus Saudi-Arabien haben dem Vernehmen nach ein Kontingent im neu eröffneten Westin­ in der Elbphilharmonie gebucht.

Für den G20-Gipfel, der vom 6. bis zum 9. Juli stattfindet, werden in der Hansestadt etwa 9000 Zimmer benötigt. Besonders beliebt sind dabei Suiten und Zimmer in Luxushotels. Aus Polizeikreisen hatte es laut Bericht geheißen, dass alle Regierungschefs in der Hamburger Innenstadt untergebracht werden. Doch welcher Staatschef nun wirklich im Vier Jahreszeiten schläft, möchte das Management des Luxushotels nicht verraten.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, kpi

Mehr zum Thema