Politik

Truppen für Großübung unterwegs US-Militärkonvois rollen durch Deutschland

imago91118728h.jpg

Ein Zug mit Militärfahrzeugen der US-Streitkräfte fährt 2017 durch Sachsen: Ab dem 20. Januar wird es vermehrt Schwertransporte quer durch Deutschland geben.

(Foto: imago images / Mario Hösel)

Für die größte Militärübung seit 25 Jahren rollen von Januar bis Juni Schwertransporte über Deutschlands Straßen. An der US-Großübung "Defender 2020" nehmen 17 Nato-Länder teil. Rund 37.000 Soldaten sollen dafür nach Polen und Litauen verlegt werden.

Deutsche Autofahrer müssen sich ab dem 20. Januar auf schwere Militärkonvois einstellen: Nach Angaben des Verteidigungsministeriums rollten die militärischen Schwertransporte bis zum Juni vermehrt über Deutschlands Straßen, berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Truppenverlegungen gehören zu der US-Großübung "Defender 2020", zitieren die RND-Zeitungen aus einem Schreiben des Verteidigungsministeriums an den Verteidigungsausschuss. "Aufgrund der zentralen geographischen Lage kommt Deutschland als Gastgeber und insbesondere Transitland eine herausragende Bedeutung zu", hieß es in dem Schreiben weiter. Die Truppen sollen demnach vor allem nach Polen und Litauen verlegt werden.

Straßentransporte sind dem Schreiben zufolge "geplant auf west-östlicher Achse über Düsseldorf – Hannover – Magdeburg – Frankfurt/O. im Norden sowie über Düsseldorf – Mannheim – Nürnberg – Dresden – Görlitz im Süden". Weiter heißt es: "Die Transportroute Nord – Süd ist von Bremerhaven - Hannover – Frankfurt - Mannheim geplant." Als Rasträume für die Transporte seien die militärischen Liegenschaften in Rheindahlen, Augustdorf (beides Nordrhein-Westfalen), im niedersächsischen Garlstedt, in Burg (Sachsen-Anhalt), Lehnin (Brandenburg), dem hessischen Stadtallendorf und Oberlausitz sowie Frankenberg in Sachsen sowie US-Liegenschaften in Deutschland vorgesehen.

Für Truppenverlegungen seien auch die Flughäfen in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main, München, Nürnberg und die US-Luftwaffenbasis in Ramstein vorgesehen, hieß es in dem Bericht weiter. Auch Bremen werde als Flughafen für die Übung in Betracht gezogen. Genutzt werden sollen zudem die Häfen von Bremerhaven, Bremen, Duisburg und Krefeld, sowie weitere Häfen in den Niederlanden, in Belgien und Frankreich.

Start der Verlegungen sei voraussichtlich der 20. Januar. "Die Kernzeit der Verlegungen durch Deutschland nach Polen und Litauen wird zwischen April und Anfang Mai 2020 liegen". Die letzten Transporte sollen Anfang Juni rollen, berichteten die RND-Zeitungen. An der Großübung sollen sich laut Verteidigungsministerium rund 37.000 Soldaten aus 17 Nato-Ländern beteiligen. 33.000 Stück Gerät und Material sollen transportiert werden. Es ist die größte Übung der USA in Europa seit 25 Jahren.

Quelle: ntv.de, mau