Sport
Freitag, 24. Oktober 2008

Steinbrück eröffnet Partie: Anand vor Titelverteidigung

Viswanathan Anand aus Indien trennt bei der Schach-Weltmeisterschaft in Bonn nur noch ein Punkt von der Titelverteidigung. Sein russischer Gegner Wladimir Kramnik verpasste die wohl letzte Chance, seinen hoffnungslosen Rückstand noch aufholen zu können.

Trotz der moralischen Unterstützung von WM-Schirmherr Peer Steinbrück, der symbolisch den Eröffnungszug ausführte und Kramnik einen guten Rat mit auf den Weg gab, reichte es für den Herausforderer in der achten Partie nur zu einem Remis. Anand verteidigte mit 5;5:2,5-Punkten seine klare Führung und kann bereits in der nächsten Partie am Sonntag den Sack endgültig zu machen.

Tipp vom Minister

"Kramnik sollte nicht mehr das Meraner System des Damengambits wählen, sondern eine andere Eröffnung. Er muss variantenreicher spielen, so wie es Anand tut", kommentierte Bundesfinanzminister Steinbrück den Rückstand des 33 Jahre alten Russen. Profi Kramnik versuchte, den Ratschlag des passionierten Schachspielers umzusetzen. Er spielte mit Weiß, eröffnete wie an den Vortagen mit dem Damenbauer, entschied sich dann aber für eine andere Variante als in den Partien drei und fünf, die er jeweils mit den weißen Figuren verloren hatte.

Das Bemühen um ein besseres Spiel war zu erkennen. Kramnik schaffte es, leichte Vorteile zu erzielen, für den ersten Sieg in Bonn langte es aber wieder nicht. Anand spielte fast fehlerfrei und behielt stets kühlen Kopf. Nach 39 Zügen war die Punkteteilung keine große Überraschung. "Ich habe alles versucht, aber mein Gegner hat sehr genau verteidigt", sagte Kramnik.

"Aufschlag" mit Weiß

"Um zu gewinnen, muss man ein höheres Risiko eingehen, als es Kramnik tut. Das ist eine Mentalitätsfrage", erklärte der deutsche Großmeister Jan Gustafsson. Nach einem Ruhetag ist die neunte Partie am Sonntag angesetzt. Anand hat dann mit Weiß "Aufschlag" und kann mit einem vollen Punkt das WM-Duell vorzeitig beenden. Ihm reichen aber auch zwei Remis-Partien, um die notwendigen 6,5 Punkte zu erzielen.

Quelle: n-tv.de