Sport

Von Flucht, Verstecken, Bomben Biathletin teilt schreckliche Kriegs-Bilder

imago1001130361h.jpg

Der Weltcup ist für Blashko - hier im März 2021 - gerade ganz weit weg.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Auch viele prominente Sportlerinnen und Sportler sind von der russischen Invasion in der Ukraine direkt betroffen. Eine von ihnen ist die Biathletin Darya Blashko. Die 26-jährige WM-Dritte berichtet in den sozialen Medien von den schrecklichen Geschehnissen.

Aktuell kann Darya Blashko an Leistungssport nicht denken. Während die Biathlon-Weltelite in dieser Woche zum Saisonfinale in Oslo gereist ist, bangt die 26-Jährige in den Wirren des russischen Angriffskriegs in der Ukraine täglich um ihr Leben.

Auf ihrem Instagram-Kanal teilt Blashko erschreckende Bilder und Videos aus ihrer Wahlheimat. Sie zeigen zerstörte und brennende Häuser sowie einen Camping-Van mit Einschusslöchern. In diesem befand sich Blashko auf der Flucht, wie aus ihrem Text hervorgeht. Teilweise ist sie selbst auf den Aufnahmen zu sehen.

"Ich weiß, dass viele schon 'aufgewacht' sind und verstanden haben, was passiert. Aber es gibt immer noch ziemlich viele Leute, die denken, dass alle Fotos und Videos von 2014 sind, dass das Produktionen und Fälschungen sind", begründete Blashko, warum sie sich in dem sozialen Netzwerk an die Öffentlichkeit wendet. Vor allem in Russland glauben viele der Staatspropaganda, die alle Berichte vom Krieg unterbindet.

"Du weißt nicht, ob du in fünf Sekunden noch lebst"

Sie schildert eine wahre Odyssee aufgrund des Kriegs. "Zuerst lebten wir in einem Keller in einem Skigebiet in der Nähe von Chernihiw. Es wurde geschossen, aber bis zu einem gewissen Zeitpunkt war es dort ziemlich sicher", so Blashko. Dann aber habe sie schnell aufbrechen und sich mit weiteren Menschen zusammen an einem anderen Ort in einem Keller verstecken müssen. Um 4 Uhr morgens seien dann Flugzeuge zu hören gewesen. "Es ist beängstigend, weil man das Geräusch nicht hört, wenn die Bomben abgeworfen werden. Und du weißt nicht, ob du in fünf Sekunden noch lebst", schrieb Blashko.

Mehr zum Thema

Zunächst hätten sie und ihre Begleiter Glück gehabt, dann seien sie jedoch in einen großen Angriff der russischen Armee geraten. Mehrfach habe sie ihr Versteck gewechselt. "Neun Personen, darunter ein Kind, übernachteten in einem sechs Quadratmeter großen Keller", berichtet der Biathlon-Star. Auch vom Abwurf russischer Brandbomben erzählt Blashko.

Der Instagram-Post stammt vom Dienstag. Seitdem gibt es keine neuen Einträge. Geboren wurde Darya Blashko in Belarus, 2017 wechselte sie die Staatsbürgerschaft und startet seit 2019 im Biathlon-Weltcup für die Ukraine. Bei den Weltmeisterschaften 2021 in Pokljuka holte sie mit der Staffel die Bronzemedaille.

Quelle: ntv.de, ara/sport.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen