Sport

Lesser dreht am Karriereende auf "Coole" Herrmann stürmt furios aufs Podium

eeb2d4e489434ed2e49a5cc7dfed0fdd.jpg

In toller Form zum Saisonende: Denise Herrmann,

(Foto: AP)

Denise Herrmann unterstreicht als Zweite im Massenstart ihre ausgezeichnete Biathlon-Form. Franziska Preuß und Vanessa Voigt runden ein starkes DSV-Ergebnis ab. Bei den Männern krönt sich in Estland ein Franzose zum Biathlon-König. In Otepää stehen nun Staffelrennen an.

Nach der ersten Schießeinlage sah es für Denise Herrmann nicht besonders gut aus. Mit 26,9 Sekunden lag die 33-Jährige nach einem Schießfehler auf Rang 25 weit zurück. Doch die Einzel-Olympiasiegerin startete eine furiose Aufholjagd und belohnte sich beim Massenstart über 12,5 Kilometer in Otepää/Estland noch mit dem zweiten Platz. Sie habe gewusst, dass das Rennen "erst hinten heraus entschieden wird. Ich habe versucht, mein Ding zu machen und nicht über das Endergebnis nachzudenken", sagte Herrmann in der ARD gelassen. Ihre Taktik sei "aufgegangen".

In der Tat. Herrmann musste sich nach zwei Schießfehlern nur der Schwedin Elvira Öberg (1) mit 4,5 Sekunden Rückstand knapp geschlagen geben. Im Zielsprint besiegte sie Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen (1/+4,8). Das, so Herrmann, sei "cool" gewesen. Im Saisonendspurt unterstrich die Biathletin aus Oberwiesenthal mit dem vierten Podestplatz ihre bestechende Form. Franziska Preuß als Fünfte und Vanessa Voigt auf Rang sechs rundeten ein starkes Ergebnis für das Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) ab.

Preuß vergab den zweiten Weltcupsieg ihrer Karriere mit einem Fehler beim letzten Schießen (+8,1). Für die 28-Jährige war es nach einer verkorksten Saison aber ein Erfolgserlebnis. Voigt, die im Sprint am Freitag als Zweite erstmals auf das Podium gelaufen war, blieb erneut fehlerfrei. Ihr fehlten 13,8 Sekunden auf Öberg.

Mehr zum Thema

Bei den Männern hatte zuvor Erik Lesser das Podium im Massenstart über 15 Kilometer knapp verpasst. Der 33-Jährige, der seine Karriere beenden wird, belegte einen starken fünften Platz. Er habe vor der letzten Runde noch "etwas auf das Podium spekuliert". Aber er sei mit einem Fehler auch so "zufrieden", sagte Lesser. Der Norweger Vetle Sjaastad Christiansen gewann nach fehlerfreier Schießleistung vor dem Franzosen Quentin Fillon Maillet (1/+5,9 Sekunden) und seinem Teamkollegen Sivert Guttorm Bakken (1/15,5). Lesser, zuletzt Zweiter im Verfolger von Kontiolahti, hatte nach einem Schießfehler 38,6 Sekunden Rückstand.

Fillon Maillet sicherte sich vorzeitig den Gesamtweltcup. Der 29-Jährige ist damit Nachfolger von Johannes Thingnes Bö (Norwegen), der in den vergangenen drei Jahren dominiert hatte. "Olympiasieger und der Gesamtweltcup - das waren meine beiden großen Ziele. Es ist unglaublich", sagte Fillon Maillet in der ARD. Am Sonntag finden in Otepää noch die Mixed- (12.30 Uhr/ARD und Eurosport) und die Single-Mixed-Staffel (15.15) statt. Das Weltcup-Finale steigt vom 17. bis 20. März am Holmenkollen in Oslo.

Quelle: ntv.de, tno/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen