Sport

Technischer K.O. Klitschko wieder Weltmeister

Schwergewichtler Wladimir Klitschko hat zum fünften Mal seinen Weltmeistertitel der World Boxing Organization (WBO) verteidigt. Der beim Hamburger Universum Boxstall unter Vertragstehende Ukrainer bezwang in der Nacht zum Sonntag vor 6.600Zuschauern im Mandalay Bay Casino von Las Vegas den Amerikaner Jameel McCline durch technischen K.O. am Ende der 10. Runde.

Der jüngere der Klitschko-Brüder, der zum dritten Mal in Amerika um die WM-Krone boxte, kassierte für seinen 40. Sieg im 41. Profikampf eine Börse von975 000 Dollar plus eines Bonus in ähhnlicher Höhe aus Deutschland. Sein unterlegener Herausforderer, der im 34. Kampf seine dritteNiederlage quittierte, wurde mit mehr als 1,1 Millionen Dollar entlohnt.

Mit der Erfüllung seines Sieg-Versprechens dürfte Wladimir endgültig den Durchbruch im Box-Mekka USA geschafft haben. Sein Management will noch vor Weihnachten mit dem US-Fernsehsender HBO einen mehrjährigen Multimillionen-Vertrag unterzeichnen.

Gratulationen gab es reichlich. Box-Legende George Foreman lobte die Beweglichkeit und Schlagstärke Klitschkos: "Ich habe nicht gewusst, dass er auch so schnell ist", sagte "Big George". Sogar Enfant Terrible Mike Tyson - selbst ein potentieller Gegner - zeigte sich beeindruckt. "Eigentlich hatte ich mit einem K.o.-Sieg in der zweiten Runde gerechnet. Klitschko ist definitiv der Champion der Zukunft. Ich bin noch beeindruckter als vorher."

Mit 183 Treffern landete Klitschko genau dreimal soviele Treffer wie McCline, die drei Ringrichter gaben neun der zehn gekämpften Runden einstimmig an den Wahl-Hamburger. "Es war einfacher als erwartet. Ich konnte konsequent meine Linie verfolgen und musste wenig Risiko eingehen", wunderte sich Hobby-Schachspieler Klitschko.

Quelle: ntv.de