Sport

Ungebremst in Auto gefahren Radtalent stirbt nach schwerem Unfall

Nahezu ungebremst kracht Jan Riedmann bei einer Trainingsfahrt mit einem Auto zusammen. Das 17 Jahre alte Radtalent erleidet dabei schwere Verletzungen am Kopf - und stirbt wenig später. Wie es zu dem Unfall kam, ist unklar. Womöglich aber hatte der Autofahrer die Vorfahrt missachtet.

Nachwuchsfahrer Jan Riedmann vom deutschen Profiradteam Bora-hansgrohe ist im Alter von nur 17 Jahren verstorben. Obwohl er einen Helm trug, wurde der 17-Jährige bei einem Unfall so schwer am Kopf verletzt, dass er bereits am Sonntag in der Uniklinik in Würzburg starb. Er sei nahezu ungebremst in das Auto gefahren. Die Staatsanwaltschaft will zur Klärung des Unfallhergangs einen Gutachter hinzuziehen.

Dem jungen Radsportler wurde nach Teamangaben in seiner Heimat in Sugenheim in Mittelfranken während einer Trainingsfahrt mit der Mannschaft von einem 58-jährigen Autofahrer beim Abbiegen die Vorfahrt genommen. Bora wird nach dem tragischen Unglück am Samstag beim Rennen Mailand-Sanremo mit Trauerflor antreten. Superstar Peter Sagan twitterte sein "tiefstes Mitgefühl".

Der Youngster war in diesem Jahr zur Bora-Nachwuchsriege Eder gewechselt und hatte damit die Vorstufe auf dem Weg zum Profi gemeistert. Riedmann galt als hoffnungsvolles Talent des Radsports. So gewann er im Mai 2019 unter anderem bei der "Main-Spessart-Rundfahrt" den Bayern-Titel.

Quelle: ntv.de, tno/sid