Sport

Titelverteidiger droht das Aus Rangers setzen Tampa Bay massiv unter Stress

32fc70a1021ad9bb4b5dec9812261547.jpg

Die Rangers haben gegen Tampa Bay beeindruckend vorgelegt.

(Foto: IMAGO/ZUMA Wire)

Die New York Rangers gehen in den Playoff-Halbfinals der NHL mit 2:0 in Führung. Im Endspiel der Eastern Conference besiegen sie zuhause die Tampa Bay Lightning. Für den Titelverteidiger setzt es damit zum ersten Mal seit April 2019 wieder zwei Niederlagen in den Playoffs nacheinander.

Die New York Rangers sind in den Play-offs der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL nur noch zwei Siege vom Finale um die Stanley-Cup entfernt und haben ihre Ambitionen auf den ersehnten ersten Meistertitel seit 1994 untermauert. Die "Broadway Blueshirts" gewannen im Madison Square Garden mit 3:2 auch das zweite Spiel der "best of seven"-Halbfinal-Serie gegen Titelverteidiger Tampa Bay Lightning. Für das Team setzte es damit zum ersten Mal seit April 2019 wieder zwei Niederlagen in den Playoffs nacheinander.

"Das ist ein riesiger Sieg für uns, aber wir bereiten uns jetzt schon auf den nächsten vor", sagte Coach Gerard Gallant nach dem achten Heimerfolg in Serie. Nach Tampa Bays Führung durch Stürmerstar Nikita Kutscherow trafen K'Andre Miller, Kaapo Kakko und Mika Zibanejad für die Rangers. Der schwedische Nationalspieler erzielte seinen 22. Scorerpunkt der Endrunde, womit er hinter dem Star-Duo der Edomton Oilers, hinter Connor McDavid und dem deutschen NHL-Profi Leon Draisaitl, den dritten Platz belegt. Der 2:3-Anschlusstreffer der Gäste durch Nicholas Paul zwei Minuten vor Schluss kam zu spät.

In den beiden Heimspielen des East Finals am Sonntag (21 Uhr) und in der Nacht zu Mittwoch (2 Uhr) steht Tampa Bay, Meister der vergangenen beiden Jahre, unter Druck. Im West Final liegt Draisaitl mit den Edmonton Oilers gegen Colorado Avalanche 0:2 zurück, Spiel drei findet in der Nacht zu Sonntag (2 Uhr) in Edmonton statt.

Derweil wurde der 63-jährige Kanadier Darryl Sutter von den Calgary Flames als Trainer des Jahres ausgezeichnet worden. Er setzte sich in der "Short List" gegen Andrew Brunette (Florida Panthers) und Gerard Gallant (New York Rangers) durch. Sutter hatte die Flames aus der Olympiastadt von 1988 in der laufenden Saison zur Meisterschaft in der Pacific Division geführt. In den Play-offs war Calgary in der zweiten Runde in der "Battle of Alberta" am Rivalen Edmonton Oilers mit Starspieler Leon Draisaitl gescheitert.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/sid

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen