Mittwoch, 02. September 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
22:03 Uhr

Ajax-Profi wechselt für 44 Millionen Euro nach England

Der englische Champions-League-Teilnehmer Manchester United hat den niederländischen Nationalspieler Donny van de Beek vom Rekordmeister Ajax Amsterdam verpflichtet. Wie beide Klubs verkündeten, wechselt der 23-Jährige zu den Red Devils und unterschreibt dort einen Fünfjahresvertrag. Als Sockelablöse überweist Manchester laut Ajax 39 Millionen Euro nach Amsterdam, durch Bonuszahlungen kann die Summe auf 44 Millionen Euro steigen. Van de Beek war 2008 in die Ajax-Jugend gekommen und gab im November 2015 sein Profidebüt. 2019 gewann er mit Ajax das Double aus Meisterschaft und Pokal, außerdem zog das junge Team überraschend ins Champions-League-Halbfinale ein.

21:47 Uhr

Skistar raste zwar, aber nicht unter Drogen

Der norwegische Skistar Petter Northug stand nicht unter Drogen, als die Polizei ihn beim Rasen auf der Autobahn stoppte. Wie die Polizei mitteilte, wurden in seiner Blutprobe weder Alkohol noch andere Drogen festgestellt. Damit falle der Vorwurf "Fahren unter Drogeneinfluss" weg.

Dem ehemaligen Profisportler wird aber weiter vorgeworfen, zu schnell gefahren zu sein und Drogen aufbewahrt zu haben. Am 13. August war Northug in einer 110 km/h-Zone mit einer Geschwindigkeit von 168 km/h gemessen worden. Er war auf dem Weg nach Hause von einer Sommerskischule für Kinder in Trysil. In seiner Wohnung fand die Polizei später eine kleinere Menge Kokain. Der 34-Jährige hatte nach dem Vorfall in einer Pressekonferenz eingeräumt, Drogenprobleme zu haben. Er habe am Abend vor der Fahrt nach Trysil Alkohol und Kokain zu sich genommen, nicht aber am Tag selbst.

21:15 Uhr

US Open live: US-Youngster lässt Zverev schwitzen

Nur vier der zehn deutschen Tennisprofis schaffen es bei den US Open in New York in die 2. Runde. Schon vorab stand aber fest: Mindestens eine Deutsche wird auch Runde 3 erreichen, denn die einzigen beiden im Feld verbliebenen deutschen Damen trafen mit Angelique Kerber und Anna-Lena Friedsam direkt aufeinander. Klare Siegerin: Favoritin Kerber.

Mehr Mühe hat Alex Zverev mit US-Youngster Brandon Nakashima, der Deutschlands Nr. 1 ein Duell auf Augenhöhe liefert.

Außerdem im ntv.de Liveticker-Programm: Die Zweitrundenspiele Jan-Lennard Struff und Topfavorit Novak Djokovic:

*Datenschutz

Ausführliche Textticker zu allen vier Partien finden Sie nebenan bei den Tenniscracks von sport.de

21:20 Uhr

Augsburg gibt Linksverteidiger für rund zehn Millionen Euro ab

Der Wechsel von Philipp Max vom FC Augsburg zum niederländischen Fußball-Spitzenklub PSV Eindhoven ist perfekt. Wie die Fuggerstädter mitteilten, entsprachen sie dem Wechselwunsch des 26 Jahre alten Linksverteidigers. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart. Angeblich soll die Transfersumme bei knapp zehn Millionen Euro liegen, Max unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Max absolvierte in fünf Jahren 156 Pflichtspiele für den FC Augsburg, in denen ihm 15 Tore und 29 Vorlagen gelangen. Der Sohn des früheren Bundesligatorschützenkönigs Martin Max war im Sommer 2015 vom damaligen Zweitligisten Karlsruher SC zu den Schwaben gewechselt. In Eindhoven trifft Max einen früheren Bundesliga-Trainer wieder: Roger Schmidt, einst Coach in Leverkusen, ist dort verantwortlich.

20:39 Uhr

Demo gegen Corona-Maßnahmen schockiert Nationalspieler

Der im März mit Covid-19 infizierte U21-Nationalspieler Luca Kilian hat kein Verständnis für die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen in Deutschland. "Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass so viele Menschen für solche Demonstrationen zusammenkommen. Und das ohne Masken und ohne Abstand zu halten. Dafür habe ich, als jemand, der mit Covid-19 infiziert war, wirklich überhaupt kein Verständnis", sagte der 21 Jahre alte Verteidiger von Mainz 05 bei ran.de. Kilian trifft morgen (18.15 Uhr/ProSieben MAXX) mit der deutschen U21 in der EM-Qualifikation auf die Republik Moldau.

Im März hatte er sich als erster Bundesligaspieler mit dem Virus infiziert, inzwischen ist er wieder fit. "Es hat mich damals schon ziemlich heftig zerlegt. Mit den heutigen Erkenntnissen würde man wohl sagen, dass ich mich doch schwerwiegender mit dem Virus infiziert hatte. Dementsprechend habe ich einige Tage richtig flach gelegen", sagt er und fügte an: "Spätfolgen sind mir erspart geblieben."

19:42 Uhr

Rummenigge gratuliert Leipzig schon mal

Triple-Sieger Bayern München begrüßt die geplante Zulassung von 8500 Zuschauern bei Heimspielen von Bundesliga-Konkurrent RB Leipzig. Das Vorgehen in Leipzig ist nach Ansicht von Rummenigge "ein gutes Beispiel, dass es Lösungen gibt - und ein wichtiger Neuanfang mit Blick auf unsere Fußballkultur, die wir in unseren Stadien dringend wieder benötigen". Es gehe "grundsätzlich" darum, dass die Klubs der Fußball-Bundesliga "zeigen, dass es Konzepte gibt, die Spiele mit Zuschauern wieder möglich machen. Wir begrüßen jedes Konzept, das diesen Weg ermöglicht."

Aus Sicht von Rummenigge ist auch der FC Bayern bereit für Spiele vor Zuschauern. "Wir haben dem Münchner Referat für Gesundheit und Umwelt ein 50 Seiten starkes und sehr seriöses Konzept für die Allianz Arena vorgestellt."

19:16 Uhr

Neuling in der Abwehr und zwei Rückkehrer: Löw verrät Startelf teilweise

Joachim Löw plant im Nations-League-Kracher gegen Spanien zum Auftakt der EM-Saison mit Debütant Robin Gosens als Linksverteidiger und Kevin Trapp im Tor. Das gab der Bundestrainer vor dem Duell der beiden früheren Weltmeister am Donnerstag (20.45 Uhr/ZDF und im Liveticker bei ntv.de) in Stuttgart bekannt. Darüber hinaus verriet Löw, dass die Rückkehrer Leroy Sané und Niklas Süle beginnen werden.

In der Abwehr "tendiert" Löw nach eigener Aussage zu einer Dreierkette, die mit Süle, Antonio Rüdiger und dem Gladbacher Matthias Ginter erwartet wird. Die Außenpositionen bekleiden laut Löw Thilo Kehrer und Gosens. Löw kündigte an, er werde "sicher einige Wechsel vornehmen müssen". Zwar habe kein Spieler eine Blessur, aber: "Ich glaube nicht, dass alle Spieler in der Lage sind, über 90 Minuten einen hohen Rhythmus zu gehen."

18:55 Uhr

Kerber gewinnt deutsch-deutsches Duell in New York

Angelique Kerber hat bei den US Open in New York die dritte Runde erreicht. Im deutschen Duell mit Anna-Lena Friedsam setzte sich die 32-Jährige mit 6:3, 7:6 (8:6) durch und steht damit in Flushing Meadows zum achten Mal in ihrer Tennis-Karriere in der dritten Runde. Unter dem Dach des Louis Armstrong Stadiums, das wegen des anfänglichen Regens geschlossen blieb, nutzte Kerber nach 1:40 Stunden ihren zweiten Matchball. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft die deutsche Nummer eins am Freitag auf die Siegerin des US-Duells zwischen Ann Li und der an Nummer 13 gesetzten Alison Riske.

18:49 Uhr

Macht's Magdeburg vor? Wohl 7500 Fans bei DFB-Pokal und Liga

Der 1. FC Magdeburg kann in der ersten Runde des DFB-Pokals sowie in der 3. Fußball-Liga auf Fan-Unterstützung hoffen. "Wir möchten 7500 Fans ins Stadion bekommen, dafür werde ich kämpfen. Aber dies wird erst in der kommenden Woche nach Rücksprache mit dem Gesundheitsministerium entschieden", sagte Oberbürgermeister Lutz Trümper auf einer Pressekonferenz. Der FCM spielt in der ersten Pokalrunde am Sonntag nächster Woche (18.30 Uhr/Sky) gegen Zweitligist Darmstadt 98. Bereits an diesem Samstag (15.30 Uhr) findet ein Testspiel gegen den VfL Wolfsburg vor bis zu 2500 Zuschauern statt.

Die Partie gegen den Bundesligisten gilt als Testlauf für das Konzept des FCM. "Ein Mund-Nase-Schutz ist zu tragen, kann aber am Platz abgenommen werden. Tickets werden nur an Dauerkartenbesitzer und Wirtschaftspartner verkauft, da dann eine mögliche Infektionskette sofort nachvollziehbar ist", sagte Manager Mario Kallnik. Trümper betonte, er "habe Vertrauen, und das ist eine Art Vorschuss. Wir können im Stadion vieles verfolgen, was Corona angeht."

18:11 Uhr

Mit 21 Jahren: Ex-HSV-Profi erkrankt an Krebs

Vasile Janjicic, ehemaliger Fußball-Profi des Hamburger SV und derzeit beim FC Zürich, ist an Krebs erkrankt. Seit der Diagnose Anfang Juli unterziehe sich der 21-Jährige einer "intensiven Behandlung", teilte sein Verein mit. "Bisher zeige ich gute Fortschritte in der Therapie. Ich glaube fest daran, den Kampf gegen den Krebs zu gewinnen, und werde alles daransetzen, wieder mit meinen Mannschaftskollegen auf dem Platz zu stehen", sagte Janjicic. Der Schweizer hatte für den HSV von 2017 bis 2019 insgesamt 38 Pflichtspiele absolviert. FCZ-Präsident Ancillo Canepa kündigte "vollumfängliche Unterstützung" für Janjicic an.

17:09 Uhr

120 Millionen sind zu viel: FC Bayern verabschiedet Triple-Sieger

Bayern München hat wie erwartet seinen Leihspieler Philippe Coutinho zu dessen Stammverein FC Barcelona verabschiedet. "Mit seiner Kreativität und seiner exzellenten Technik hat er unser Spiel in der Triple-Saison belebt", sagte Klubchef Karl-Heinz Rummenigge über den 28 Jahre alten Brasilianer, der in der abgelaufenen Saison bei 38 Pflichtspieleinsätzen elf Tore erzielte und weitere neun vorbereitete.

Wegen der Corona-Pandemie und des Finalturniers der Champions League war Coutinhos Vertrag verlängert worden. Eine endgültige Verpflichtung war für die Münchner, die den Mittelfeldspieler zunächst für 8,5 Millionen Euro ausgeliehen hatten, auch wegen dessen festgeschriebener Ablöse von 120 Millionen Euro nicht mehr infrage gekommen. Dagegen ist der FC Bayern weiter an einer festen Verpflichtung des bislang ebenfalls nur ausgeliehenen Ivan Perisic von Inter Mailand interessiert.

16:28 Uhr

PSG meldet drei positive Corona-Fälle im Spielerkader

Drei Spieler des Champions-League-Finalisten Paris St. Germain sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies gab der französische Fußball-Meister bekannt, ohne die Namen der Betroffenen zu nennen. Das Trio wird damit auch in den ersten beiden Saisonspielen der Pariser bei RC Lens (10. September) und gegen Olympique Marseille (13. September) fehlen. Paris St. Germain hat nach dem verlorenen Champions-League-Finale gegen Bayern München (0:1) noch kein Saisonspiel bestritten, Spitzenreiter ist Nizza mit sechs Punkten aus zwei Begegnungen. Das Spiel gegen Lens ist für die Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel der Einstieg in die neue Spielzeit. Es war ursprünglich auf den 29. August datiert, wurde aber wegen der Belastung in der Königsklasse verlegt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:05 Uhr

Panzer-Biathlon verdrängt Nations League

Nations League gegen Albanien? Zwei Tage vor dem Auftaktspiel am Freitag (20.45 Uhr) in Minsk setzte die Sportredaktion der regierungstreuen Nachrichtenagentur Belta andere Prioritäten. Viel wichtiger war den Journalisten, dass ein belarussisches Team in Russland gegen Konkurrenz aus China, Aserbaidschan und Serbien sein erstes Halbfinale gewonnen hatte - im Panzer-Biathlon.

Auf die Partie der Fußball-Nationalmannschaft im Olympiastadion wies man lieber nicht dezidiert hin. Zu groß ist offenbar die Angst vor erneuten Protesten gegen die Manipulation der Präsidentschaftswahl im August. Erst am Montag hatten viele der 500 zugelassen Stadionbesucher beim Pokalfinale der Frauen Staatspräsident Alexander Lukaschenko unüberhörbar zum "Abhauen" aufgefordert.

15:32 Uhr

Klausel zwischen Hertha und Werder ist nicht mehr gültig

Fußball-Bundesligist Werder Bremen darf seinen Stürmer Davie Selke in der neuen Saison auch gegen dessen Ex-Klub Hertha BSC einsetzen. Beide Vereine treffen am 19. September gleich am ersten Spieltag im Weserstadion aufeinander. "Davie darf spielen", sagte der Bremer Sportchef Frank Baumann der "Deichstube". Der 25 Jahre alte Angreifer war im vergangenen Winter von Berlin nach Bremen gewechselt. Die Hertha hatte sich seinerzeit vertraglich zusichern lassen, dass Selke beim direkten Duell beider Vereine in der Rückrunde der vergangenen Saison nicht eingesetzt wird. "Ohne die Klausel wäre der Transfer nicht zustande gekommen", erklärte Baumann. In der kommenden Saison gilt dieser Passus jedoch nicht mehr.

14:59 Uhr

Ex-Nationalspieler: Kein Wechsel mehr innerhalb Deutschlands

Ex-Nationalspieler Aaron Hunt schließt für seine restliche Karriere einen Vereinswechsel innerhalb Deutschlands aus. Der Vertrag des 33-Jährigen beim Zweitligisten Hamburger SV endet im Sommer 2021.

"Dann muss man sehen, was der Verein will", sagte der Mannschaftskapitän der Hanseaten im Sport-Bild-Interview. Er wolle auf jeden Fall noch ein paar Jahre spielen, so der Mittelfeldspieler weiter, vorstellen könne er sich die Türkei, die USA und Dubai.

14:26 Uhr

RTL überträgt DFB-Testspiele

Morgen geht's für Joachim Löw und seine Fußball-Nationalmannschaft wieder los. In der Nations League steht das Spiel gegen Spanien an. Am Sonntag dann empfängt die Schweiz den DFB-Tross (beide 20.45 Uhr im ntv.de-Liveticker).

Neben dem Uefa-Turnier stehen zudem zwei Testspiele an: Gegen die Türkei am 7. Oktober sowie gegen Tschechien am 11. November. Nun steht fest: Beide Spiele werden live bei RTL zu sehen sein. Anstoß ist jeweils um 20.45 Uhr.

NITRO wird exklusiv im Free-TV alle sechs Vorrundenbegegnungen im Rahmen des TV-Vertrages zur Europa League präsentieren. Der erste Matchday ist für den 22. Oktober angesetzt, der letzte Spieltag der Gruppenphase findet am 10. Dezember statt. Mit Bayer Leverkusen und der TSG 1899 Hoffenheim sind zwei deutsche Mannschaften für die kommende Europapokalsaison gesetzt, dazu kann sich noch der VfL Wolfsburg für den europäischen Wettbewerb qualifizieren.

14:06 Uhr

Radsport-Weltmeister müssen Formel-1-Traditionskurs meistern

Der Radsport-Weltverband UCI hat einen Ersatzausrichter für die Straßenrad-Weltmeisterschaften 2020 gefunden. Wie die UCI verkündete, finden die Titelkämpfe vom 24. bis 27. September in Imola und der italienischen Region Emilia-Romagna statt. Start und Ziel aller Rennen werden dabei auf dem Traditionskurs der Formel 1 sein.

Zum Auftakt am 24. September steht das Einzelzeitfahren der Frauen auf dem Plan, am Freitag folgen die Männer. Beide Rennen führen über 32 Kilometer. Am Samstag ist das Straßenrennen der Frauen (144 Kilometer) geplant, zum Abschluss am 27. September wird über 259,2 Kilometer ein neuer Weltmeister bei den Männern gesucht. Die Wettkämpfe der Junioren und U23-Klasse fallen aus. Ursprünglich war die WM in den Schweizer Kantonen Waadt und Wallis vom 20. bis 27. September geplant gewesen.

12:58 Uhr

Dieser Thiago würde dem FC Bayern fehlen

Ja, es ist nur Training. Und ja, es ist nur ein bisschen Spielerei. Aber trotzdem ist es beeindruckend, welche Ballbeherrschung Thiago und Rodri hier bei der spanischen Nationalmannschaft zeigen. Denn es ist ja schon durchaus eine Kunst, einen Ball über diese Distanz überhaupt so zielgenau zu spielen ... dann aber auch noch so? Einfach stark, was der wechselwillige Noch-Angestellte des FC Bayern da aufs Feld bringt.

12:38 Uhr

DFL-Chef Seifert hält Umverteilung nicht für die Lösung

Für DFL-Boss Christian Seifert ist eine Umverteilung der TV-Gelder keinesfalls der richtige Ansatz, um die Langeweile in der Bundesliga zu beenden. "Gleiches TV-Geld für alle führt sicherlich nicht zu einem spannenderen Wettbewerb an der Spitze", sagte der Chef der Deutschen Fußball Liga (DFL) der Sport Bild.

Für mehr Spannung bräuchte es "drei, vier Mannschaften, die in der Lage sind, um die Meisterschaft zu spielen", sagte Seifert. Für mehr Wettkampf an der Spitze "müsste nicht nur dem FC Bayern Geld weggenommen werden, sondern auch den anderen 32 Klubs. Und alles müsste dem Zweiten, Dritten und Vierten gegeben werden". Und das, stellte Seifert klar, sei "unrealistisch", weshalb man "entweder akzeptieren muss, dass die Meisterschaft nicht unbedingt bis Saisonende spannend ist. Oder man muss über Alternativen nachdenken". Play-offs gehören für ihn nicht dazu.

11:58 Uhr

Darum stellte Flick Coman im CL-Finale auf

imago0047930425h.jpg

Ein verdientes Freudentänzchen.

(Foto: Panoramic / POOL / UEFA)

Im Champions-League-Finale gegen Paris St. Germain spielte mit einem Mal Kingsley Coman in der Startelf des FC Bayern. Nach dem Spiel war klar: eine goldrichtige Entscheidung von Trainer Hansi Flick. Der Franzose hatte das Siegtor geschossen - und wer trifft, hat recht. Aber wie kam Flick eigentlich dazu, den Torschützen anstatt von Ivan Perisic aufzustellen?

  • "Ich kann nicht genau benennen, was am Ende den Ausschlag für Kingsley gegeben hat, wahrscheinlich war es Bauchgefühl: Wir unterhalten uns viel, am Ende triffst du als Trainer die Entscheidung", sagte Flick nun der "Sport Bild".
  • Und weiter: "Ich lasse mir die Entscheidungen gerne offen. Es kann so viel passieren. Bei Kingsley fiel die Entscheidung letztendlich einige Stunden vor dem Anpfiff."
  • Flick stellt aber klar: "Ich hätte keinen Fehler gemacht, wenn ich Ivan Perisic oder Philippe Coutinho aufgestellt hätte: Ivan hat es in den Spielen zuvor super gemacht, Philippe war in den Trainingseinheiten auf einem Top-Niveau, er ist körperlich topfit und hat viel Selbstvertrauen", sagte Flick. Nun, das Siegtor aber hat Coman geschossen.
11:07 Uhr

Reise an, "wenn ich nichts höre": Kroos genießt Sonderstatus bei Löw

imago0044999628h.jpg

Pflegen ein besonderes Verhältnis: Löw und Kroos.

(Foto: imago images/Team 2)

Den Status muss man sich erstmal verdienen: Nationalspieler Toni Kroos wird von Bundestrainer Joachim Löw vor Länderspielen nicht mehr angerufen. "Es ist eigentlich so: Wenn ich nichts höre von Jogi, dann reise ich auch an. Egal ob ich nominiert bin oder nicht: Ich komme dann", verriet der Mittelfeldspieler von Real Madrid in seinem Spotify-Podcast "Einfach mal Luppen" mit Bruder Felix Kroos.

  • Der Rio-Weltmeister erhält nur noch einen Anruf vom Bundestrainer, "wenn abgesprochen wird, dass es besser ist, mal eine Pause zu machen".
  • Die Kadernominierung verfolgt er deshalb schon lange nicht mehr, "in dem guten Gefühl, dass ich dann schon dabei bin". Er nehme es "als Form der Wertschätzung wahr, dass ich da gar nicht mehr informiert werde", ergänzte der 30-Jährige.
  • Kroos ist für die ersten Länderspielen des Jahres am Donnerstag in Stuttgart gegen Spanien und drei Tage später in Basel gegen die Schweiz (beide 20.45 Uhr/ZDF und im ntv.de-Liveticker) nominiert worden.
10:35 Uhr

Hickhack-Showdown: Messis Vater ist in Barcelona gelandet

imago0048022993h.jpg

Jorge Messi debattiert nun mit Barcelona.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Und weiter geht's: Im schwelenden Disput zwischen Weltfußballer Lionel Messi und dem spanischen Topklub FC Barcelona schaltet sich nun auch Messis Vater ein. Jorge Messi ist am Morgen in Barcelona gelandet. Schon zuvor hatte es Gerüchte gegeben, wonach sich Messi senior mit Barça-Präsident Josep Maria Bartomeu treffen wolle.

Messi war zuletzt dem Training der Katalanen ferngeblieben, nachdem er den Klub zur Aufforderung seines noch bis 2021 laufenden Vertrages aufgefordert hatte. Es droht eine juristische Auseinandersetzung, weil der Klub davon ausgeht, dass die Klausel für einen vorzeitigen Vertragsausstieg des Offensivspielers abgelaufen ist.

10:15 Uhr

Ein Neuer für Kovac: Volland verlässt Bayer

imago46058501h.jpg

Volland spielt nun in Frankreich.

(Foto: imago images/Jörg Schüler)

Jetzt ist der Deal fix: Kevin Volland wechselt zur AS Monaco und Coach Niko Kovac. Der deutsche Fußball-Nationalspieler verlässt nach vier Jahren den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen.

  • Der 28-Jährige unterschreibt beim Ligue-1-Klub einen Vertrag bis 2024.
  • "Kevin hat in den vergangenen Jahren große Identifikation mit Bayer 04 gezeigt. Sein Wille und seine Einsatzbereitschaft für die Mannschaft und für den Verein waren immer beispielhaft", sagte Sportdirektor Simon Rolfes.
  • Bayer steht nach dem Weggang von Volland und dem voraussichtlichen Wechsel von Kai Havertz zum FC Chelsea vor der Verpflichtung von Angreifer Patrik Schick von der AS Rom. Der Tscheche hatte vergangene Saison auf Leihbasis beim Bayer-Ligakonkurrenten RB Leipzig gespielt. Als Ablöse für den Torjäger sind 27 Millionen Euro im Gespräch.
09:56 Uhr

Schalke-Coach knallhart: "Haben mit der Spitze nichts mehr zu tun"

c28df1b826dc3e1976667f0dfc4f084e.jpg

Realist: David Wagner.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Schalkes Chefcoach David Wagner hat vor zu hohen Erwartungen an die Mannschaft für die neue Saison gewarnt. "Ich habe schon das Gefühl, dass noch nicht jeder verinnerlicht hat, wie unsere Situation derzeit ist. Es wird immer noch zu viel darüber gesprochen, wie es mal war, und wie das jetzt alles passieren konnte", sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten der "Sport Bild". Es gehe jetzt "ausschließlich darum, dass wir da wieder herauskommen".

Schalke hatte in der vergangenen Rückrunde nur neun Punkte gesammelt und anschließend als Folge der Coronakrise einen Sparkurs verkündet.

09:17 Uhr

Kroos: Ohne Messi fehlt Barça "eine absolute Waffe"

imago0047021245h.jpg

Kroos und Messi lieferten sich bereits viele Zweikämpfe.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Toni Kroos sieht den möglichen Abschied von Superstar Lionel Messi vom FC Barcelona als Vorteil für seinen Klub Real Madrid. "Wenn so einer beim Konkurrenten nicht mehr spielt, dann kann man sich vorstellen, dass wir das nicht unbedingt schlimm finden", sagte der Fußball-Nationalspieler im Gespräch mit seinem Bruder Felix Kroos in der neuesten Ausgabe des Podcast "Einfach mal Luppen".

  • "Messi weg von Barcelona heißt: Barcelona fehlt eine absolute Waffe."
  • Der spanische Rekordmeister Real und der FC Barcelona sind schon seit Jahrzehnten Rivalen in der spanischen Primera Divisón. "Ich glaube, zu Real kommt er nicht, um das einmal kategorisch auszuschließen", meinte Toni Kroos scherzhaft.
  • 2014-Weltmeister Toni Kroos bezeichnete Messi als "einen der besten Spieler aller Zeiten". Der Beste überhaupt ist seiner Ansicht nach aber sein Ex-Teamkollege Cristiano Ronaldo. Mit dem heutigen Stürmer von Juventus Turin hatte Kroos bei Real dreimal die Champions League gewonnen.
08:56 Uhr

Flick: Champions-League-Sieg war intensiver als WM-Titel

Für Hansi Flick war der Champions-League-Sieg und das Triple mit dem FC Bayern München intensiver als der WM-Sieg mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft 2014 in Brasilien. Er sei damals Co-Trainer gewesen und habe schon einige Erfahrung mit Turnieren gehabt, sagte Flick in einem Interview der "Sport Bild".

  • "Nun war die Situation eine andere, eine ganz besondere: Ich stand dem Trainerteam vor, war für die Mitarbeiter, den Staff und die Mannschaft verantwortlich. Es war daher etwas anderes jetzt, intensiver", sagte der 55-Jährige.
  • Flick war im Herbst vom Co- zum Cheftrainer des FC Bayern aufgestiegen und hatte die Mannschaft in den folgenden Monaten zum Sieg in der Meisterschaft, dem DFB-Pokal und der Königsklasse geführt. Das war vor ihm in Deutschland nur Jupp Heynckes gelungen, der 2013 ebenfalls mit München das Triple geholt hatte.
08:41 Uhr

Neu-Unioner Kruse erhält endlich Spielberechtigung

Dem Pflichtspiel-Debüt von Max Kruse für den 1. FC Union Berlin steht rechtlich nichts mehr im Weg. Der 32-Jährige twitterte, dass die Spielberechtigung nach seinem Wechsel von Fenerbahce Istanbul zu den Eisernen vorliegt.

  • "Von der DFL an Union Berlin und mich - kann los gehen, Euer Max", schrieb der Ex-Nationalspieler, der allerdings noch an den Folgen einer Sprunggelenkverletzung laboriert. Er war bereits am 7. August bei dem Berliner Fußball-Bundesligisten als Neuzugang präsentiert worden.
  • Zu Beginn der vergangenen Woche hatten aber noch nicht alle notwendigen Dokumente für einen Wechsel Kruses vorgelegen. Seinen Arbeitgeber in der Türkei hatte der Stürmer wegen angeblich ausstehender Gehaltszahlungen verlassen.
  • Union startet am zweiten September-Wochenende im DFB-Pokal beim Karlsruher SC in die neue Spielzeit. Am 19. September kommt der FC Augsburg zum Bundesligaauftakt ins Stadion An der Alten Försterei.
07:46 Uhr

Erster Klub verabschiedet sich aus Messi-Poker

Wohin wechselt Lionel Messi? Neben Manchester City fiel in den letzten Tagen immer wieder der Klubname Inter Mailand, wenn es um eine mögliche kommende Vereinsstation ging. Doch dem italienischen Traditionsverein ist die ganze Causa nun offenbar zu heiß geworden und hat sich aus dem Rennen um den sechsmaligen Weltfußballer verabschiedet.

Gegenüber Sky Italia hat Inters Sportdirektor Piero Ausilio nun unmissverständlich erklärt: "Wir werden Lionel Messi nicht verpflichten!" Mehr noch: "Ich weiß nicht einmal, wo diese verrückten Spekulationen herkommen." Die eindeutige Absage an einen millionenschweren Messi-Deal reduziert den Kreis der potenziellen Abnehmer für den 33-Jährigen damit weiter. Das dürfte ganz nach dem Geschmack von Man City sein.

07:22 Uhr

Reichmann kann's nicht lassen: Sticheleien gegen Ex-Bundestrainer

Handball-Nationalspieler Tobias Reichmann hat seinen früheren Bundestrainer Christian Prokop für dessen Coaching kritisiert. Angesprochen auf Prokops Nachfolger Alfred Gislason sagte Reichmann der "Handballwoche": "Ich denke, wir werden in den hitzigen Momenten eines Spiels die richtigen Ratschläge bekommen, um nicht in den entscheidenden Minuten unterzugehen - was in der letzten Zeit der Fall war."

  • Der 32-Jährige findet, dass sich der Deutsche Handballbund (DHB) mit Gislason als Chefcoach "auf jeden Fall verbessert" hat, der 60-jährige Isländer sei "der richtige Trainer". Unter Gislason spielte Reichmann von 2009 bis 2012 beim THW Kiel und gewann in dieser Zeit jeweils zweimal die Meisterschaft und die Champions League.
  • Vor der Heim-Weltmeisterschaft 2019 hatte Prokop Reichmann aus dem Kader gestrichen, daraufhin war der Rechtsaußen zu einem Kurztrip in die USA aufgebrochen und hatte seinen Trainer kurz vor dem Eröffnungsspiel via Instagram mit bissigen Kommentaren irritiert. Nach der WM kehrte Reichmann wieder in den Kader der Nationalmannschaft zurück.
  • Für Reichmann und die DHB-Auswahl sei der Titelgewinn bei der im Januar 2021 anstehenden Weltmeisterschaft in Ägypten "natürlich unser Anspruch. Wir haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir zu den Top-Nationen zählen. Das ändert sich für die kommenden Aufgaben nicht."
06:36 Uhr

Formel 1 streicht "Partymodus" - zugunsten von Ferrari?

Ferrari schöpft aus dem Verbot des "Partymodus" für sein Formel-1-Heimspiel in Monza ein bisschen Hoffnung. Das könne "einige Rennställe beeinflussen", meinte Sebastian Vettels Teamchef Mattia Binotto vor dem 999. Grand Prix der Scuderia an diesem Sonntag (15.10 Uhr/RTL sowie im ntv.de-Liveticker).

  • "Ich bin neugierig, wie sehr und welche Rennställe das beeinflusst", so Binotto weiter.
  • Vom Großen Preis von Italien an sollen die Teams nur noch eine Motoreneinstellung für die Qualifikation und das Rennen nutzen. Aus dem sogenannten "Partymodus", der auf einer Runde zusätzliche Leistung freigab, konnte vor allem Branchenprimus Mercedes um Pole-Rekordmann Lewis Hamilton Vorteile ziehen und erdrückt schier die Formel 1 mit seiner Dominanz.
06:09 Uhr

NFL-Trainer spekuliert mit Super-Bowl-Ring auf Gratis-Burger

Der Ring für den Sieg im Super Bowl wird Trainer Andy Reid von den Kansas City Chiefs womöglich den einen oder anderen Gratis-Happen ermöglichen. "Man trägt ihn für besondere Anlässe. Oder, wenn du einen Cheeseburger umsonst haben möchtest, dann zeigst du ihn her und bekommst vielleicht einen", scherzte der übergewichtige und für seine wilden Hawaii-Hemden bekannte NFL-Coach.

Nun wurden die Ringe feierlich in einer Zeremonie im Arrowhead Stadium verliehen. Normalerweise bekommen die Sieger die persönliche Trophäe früher, aber wegen der Corona-Pandemie hatten die Chiefs um Quarterback Patrick Mahomes seit dem Sieg im Februar lange warten müssen.