Der Sport-Tag

Der Sport-Tag Nationaltrainer muss wegen häuslicher Gewalt vor Gericht

453a7891cff4efeb22d715854bceeaaa.jpg

Giggs will seinen Namen reinwaschen.

(Foto: REUTERS)

Der walisische Fußball-Nationaltrainer Ryan Giggs muss sich im kommenden Januar wegen häuslicher Gewalt vor Gericht verantworten. Dem früheren Superstar von Manchester United wird vorgeworfen, seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Kopfstoß angegriffen und sie während ihrer gemeinsamen Zeit zwischen 2017 und 2021 kontrolliert und psychisch unter Druck gesetzt zu haben.

  • Bei einer 15 Minuten dauernden Anhörung am Gericht in Manchester wurde der 24. Januar 2022 als Gerichtstermin festgelegt.
  • Giggs soll seine ehemalige Freundin sowie deren jüngere Schwester am 1. November vergangenen Jahres attackiert haben.
  • Giggs ließ sich am Freitag nicht ein, hat die Vorwürfe aber bislang bestritten und betont, er freue sich darauf, seinen Namen reinzuwaschen.
  • Der Fußball-Verband von Wales hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe Giggs' Assistenten Robert Page interimsmäßig zum Teammanager berufen. Page wird Wales auch bei der EM-Endrunde (11. Juni bis 11. Juli) betreuen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.