Sport
Mittwoch, 10. Mai 2017

Der Sport-Tag: Studie: Fußball-Kommerz wird unerträglich

Fußball als perfektes Geschäft - wenn es nach den Verantwortlichen geht.
Fußball als perfektes Geschäft - wenn es nach den Verantwortlichen geht.(Foto: imago/Matthias Koch)

Fußball und Kommerz – das passt ungefähr so gut zusammen wie Altbier im Effzeh-Stadion. Das sieht jedenfalls der Großteil der Fans so, die Realität sieht indes anders aus. Und das könnte Folgen haben.

  • Laut einer Studie des Vereins "FC PlayFair! Verein für Integrität im Profifußball" hat mehr als die Hälfte der befragten Fans angegeben, "sich früher oder später vom Profifußball abzuwenden, sollte sich die Fußballkommerzialisierung weiterhin so entwickeln". Über 17.000 Fans in Deutschland nahmen an der Befragung teil.
  • 87 Prozent der Befragten haben demnach den Eindruck, im Profifußball gehe es nur noch um Geld. Über 83 Prozent gaben an, dass der Profibetrieb aufpassen müsse, sich nicht noch weiter vom Fan zu entfernen.
  • Außerdem kritisierten die Befragten, dass die Zerstückelung des Spieltages aufgrund der Fernsehvermarktung zu weit gehe (73 Prozent).

Tja, das sind durchaus nachvollziehbare Aspekte, oder? Traurig ist nur, dass auch die den Trend zur absoluten Kommerzialisierung vermutlich nicht werden aufhalten können.

Quelle: n-tv.de