Formel1

Fokus liegt künftig auf Fußball RTL steigt aus der Formel 1 aus

imago0044805693h.jpg

Mit dem letzten Saisonrennen in Abu Dhabi endet das Kapitel Formel 1 bei RTL.

(Foto: imago images/Fotoarena)

Fast 30 Jahre lang gehören der TV-Sender RTL und die Formel 1 fest zusammen. Die Partnerschaft startet mit dem Debüt von Michael Schumacher - beides entwickelt sich zu einer Erfolgsgeschichte. Doch Ende des Jahres ist Schluss: RTL steigt aus der Live-Übertragung der Formel 1 aus.

Seit 1991 kreist die Königsklasse des Motorsports ununterbrochen und frei empfangbar für jedermann bei RTL. Drei Jahrzehnte lang schrieben die Formel 1 und der Free-TV-Sender eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Doch mit dem Ende der diesjährigen Saison steigt RTL aus dem PS-Zirkus aus. Damit endet mit dem Großen Preis von Abu Dhabi ein einzigartiges Kapitel deutscher TV-Geschichte.

"Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben", sagt RTL-Geschäftsführer Jörg Graf. "Wir werden uns nun mit aller Kraft, Leidenschaft und Freude auf den Fußball als TV-Sportart Nummer 1 und unser vor kurzem neu erworbenes Rechtepaket konzentrieren."

Manfred Loppe, der RTL-Sportchef, erklärt: "Wir haben die Formel 1 über drei Jahrzehnte mit großer Liebe und Leidenschaft sowie beherzter Innovations- und Investitionsbereitschaft übertragen. Die reichweitenstärksten und emotionalsten, unvergessenen Momente der Königsklasse im Rennsport bleiben für immer mit RTL verbunden."

Was sich schon beim letztjährigen Rechtepoker um die Champions League andeutete, hat sich nun auch in der Königsklasse des Motorsports fortgesetzt: Sowohl etablierte als auch neue, nationale und internationale Player überbieten sich gegenseitig im Bestreben, Premium-Sportrechte exklusiv ins Pay-TV zu führen.

Ab dem kommenden Jahr richtet sich der Fokus der Mediengruppe RTL im Sport nun voll auf die noch umfangreicher gewordenen Fußballrechte. Dazu gehören neben Länderspielen der Nationalmannschaft auch die UEFA Europa League und die neu geschaffene UEFA Europa Conference League. Die Mediengruppe RTL hatte sich Anfang des Jahres den vollumfänglichen Zugriff auf alle 282 Spiele ab der Saison 2021 bis 2024 gesichert, um sie auf ihren Sendern und Plattformen zu zeigen.

Quelle: ntv.de