Sport
Sonntag, 18. September 2011

Lucio tritt Roma-Keeper bewusstlos: Inter spielt nur remis

Das erste Spiel verloren, das zweite gegen den AS Rom nun nur Unentschieden: Inter Mailand kommt in der Serie nicht in Fahrt. Lucio tritt den gegnerischen Torwart ins Krankenhaus. Der umstrittene Trainer Gian Piero Gasperini muss sich um seinen Job sorgen.

Roms Torwart Maarten Stekelenburg wird vom Feld getragen.
Roms Torwart Maarten Stekelenburg wird vom Feld getragen.(Foto: REUTERS)

Titelanwärter Inter Mailand kommt in der italienischen Fußball-Meisterschaft nicht in Fahrt. Nach der 3:4-Pleite zum Saisonauftakt in Palermo kam der Champions League-Sieger von 2010 zu Hause gegen den ebenfalls noch sieglosen AS Rom nicht über ein 0:0 hinaus.

Beim Aufsteiger in Novara steht der in der Kritik stehende Inter-Coach Gian Piero Gasperini nun mit dem Rücken zur Wand. "Inter und Rom können nicht gewinnen", titelte die "Gazzetta dello Sport". Gasperini sieht Inter dennoch auf dem richtigen Weg: "Ich habe Vertrauen in die Mannschaft", meinte der Coach. Auch Roms Trainer Luis Enrique sah sein Team im Aufwind. "So will ich Rom sehen", meinte der Spanier.

Überschattet wurde die Partie vom K.o. des römischen Torwarts Maarten Stekelenburg. Ex-Bayer Lucio trat dem herausstürmenden Keeper in der 15. Minute ungewollt mit voller Wucht gegen den Kopf. Der Brasilianer traf den niederländischen Nationalkeeper mit dem Stollen an der Schläfe. Stekelenburg erlitt eine Platzwunde, war bewusstlos und kam erst nach einigen Minuten wieder zu sich.

Nach Untersuchungen in einer Klinik konnten Gehirnverletzungen ausgeschlossen werden. Stekelenburg blieb zunächst im Krankenhaus und wird voraussichtlich für mehrere Spieltage ausfallen.

Quelle: n-tv.de