Fußball

Abstieg trotz 4:0-Führung Kurioses Relegationsdrama in Norwegen

imago45669782h.jpg

Martin Ramsland war der Held des Abends - zumindest aus der Sicht der eigenen Mitspieler.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Das Relegationsrückspiel zur höchsten Fußball-Liga Norwegens scheint einem geruhsamen Ende entgegenzusteuern, zu deutlich ist die Führung des Erstligisten Lilleström SK. Doch dann kommt alles anders, Martin Ramsland gelingt für den Zweitligisten aus Kristiansand ein Dreierpack.

76 Minuten sieht am Mittwochabend im Relegationsrückspiel alles gut aus für Lilleström SK, der Klassenerhalt scheint für den Klub gebucht zu sein, der so lange wie kein anderer Mitglied der höchsten Fußball-Liga Norwegens war. 4:0 führt die Mannschaft gegen IK Start Kristiansand, nach dem 1:2 aus dem Hinspiel ein komfortabler Vorsprung. Wie sollten die Gäste aus Kristiansand noch die drei Tore schießen, die zum Weiterkommen über die Auswärtstorregel nötig sind? Nun, das fragen sie sich heute in ganz Norwegen.

*Datenschutz

Denn nach 45 Jahren ist die Erstliga-Geschichte des Lilleström Sportsklubs in der Eliteserie vorerst vorbei, dem Verein, für den Eintracht Frankfurts Abstiegskampf-Held Jan-Aage Fjörtoft als Manager und Interimscoach agierte. Denn Kristiansand machte genau diese drei Tore. Ein schneller Dreierpack von Martin Ramsland, in Kristiansand geboren, binnen sechs Minuten (76., 79., 82.) sicherte dem Zweitliga-Dritten nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel ein 3:4 und damit über die Auswärtstorregel den Aufstieg.

Fjörtoft kommentierte den bitteren Abstieg des fünfmaligen Meisters auf Twitter mit einem Tränen-Emoji. Die Fans zündeten in den Schlussminuten Rauchbomben, die Mannschaft musste das Arasen-Stadion unter Polizeischutz verlassen.

Aufstieg mit deutscher Beteiligung

Jubeln durfte mit Jonas Deumeland auch ein Deutscher über das lange Zeit so weit entfernte Aufstiegsglück. 2018 hatte Kristiansand den Torwart, der aus der Jugend des VfL Wolfsburg stammt, aus der Vereinslosigkeit geholt. Schon in seinem ersten Jahr in Norwegen wurde der 31-Jährige zu Kristiansands Spieler des Jahres gewählt, den Abstieg in die Zweitklassigkeit konnte er jedoch nicht verhindern.

imago45668870h.jpg

Jonas Deumeland frierte sich lange einer Pleite entgegen.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Nun ist der Unfall also repariert - und Deumeland trug einen großen Teil dazu bei: Von "Eurosport" wurde der ehemalige Keeper der Reserve von Greuther Fürth ins All-Star-Team der zweiten norwegischen Liga gewählt. Dass am Ende auch vier Gegentore im letzten Spiel der Saison nicht schmerzten, dafür sorgte dann aber Martin Ramsland.

Lilleström, bei dem Hoffenheim-Leihgabe Marko Maric im Tor stand, war der Klub mit der längsten Zugehörigkeit zur Tippeliga und noch 2017 zum sechsten Mal Pokalsieger. Bei den "Kanarienvögeln", wie der Verein aufgrund seiner Farben (Gelb-Schwarz) genannt wird, waren Stars wie Fjörtoft, Henning Berg oder Frode Johnsen aktiv. Uwe Rösler war dort Spieler und Trainer.

Quelle: ntv.de, ter/sid